Schlagwort-Archive: Nidda

Flüchtlinge sind raus

Landrat gibt Sporthalle in Nidda freiLandrat Arnold gibt Sporthalle am Gymnasium Nidda frei

Zehn Wochen lang wurde die Sporthalle des Gymnasiums als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt. Das ist nun Geschichte: Innerhalb von zehn Tagen wurde sie wieder für den Sportunterricht und den Vereinssport hergerichtet. Und wo sind die Flüchtlinge? Flüchtlinge sind raus weiterlesen

Bald 4400 Flüchtlinge

Sporthallen in Nidda bleibenDorheim lernen Foto Nissen

Im ersten Quartal 2016 werden dem Wetteraukreis weitere 1 420 Flüchtlinge zugewiesen. Das geht aus einer Mitteilung des Regierungspräsidiums Darmstadt hervor.  Im Moment leben 2985 Flüchtlinge im Kreis, so der Erste Kreisbeigeordnete  Helmut Betschel. Bald 4400 Flüchtlinge weiterlesen

Flüchtlinge in Friedberg

Grüne: Notunterkunft auflösenFlorian

Als einen „fragwürdigen Deal“ bezeichnet der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Friedberger Stadtparlament Florian Uebelacker (Foto) die zwischen Land Hessen, Wetteraukreis und Stadt Friedberg, vereinbarte Unterbringung von 1700 Flüchtlingen in der einstigen Friedberger US-Kaserne, weil dabei die sogenannte Überlaufeinrichtung nicht aufgelöst werden soll.  Flüchtlinge in Friedberg weiterlesen

Flüchtlings-Gipfel

Tauziehen um Friedberger KaserneDer Dornröschenschlaf dieser vor zehn Jahren verlassenen Kasernengebäude ist vorbei. In wenigen Wochen nehmen sie bis zu 1000 Flüchtlinge auf. Foto Klaus Nissen

Die Flüchtlings-Unterbringung hat zu Verstimmungen zwischen der Landesregierung und hessischen Kreisen und Gemeinden geführt. Das Thema wird jetzt Chefsache: Am 12. November reist  Ministerpräsident Bouffier und vier seiner Minister nach Friedberg, um mit den Kommunal-Chefs zu reden. Flüchtlings-Gipfel weiterlesen

Flüchtlinge: Kreis klagt

Prekäre Situation in Notunterkunft

Die Flüchtlings-Notunterkunft in zwei Niddaer Sporthallen muss im Dezember geschlossen werden, fordert dedie Betten haben die ehrenamtlichen Helfer der Feuerwehren gestellt_jetzt werden Decken und Handtücher verteilt(1)r Wetterauer Landrat Joachim Arnold. Das Land Hessen solle die bis zu 700 Bewohner in die künftige Erstaufnahme-Einrichtung in der Friedberger Ray-Kaserne bringen. Andernfalls will Arnold das Land gerichtlich dazu zwingen. Flüchtlinge: Kreis klagt weiterlesen

Streit um Flüchtlinge

RP verbietet  Kasernen-BeschlagnahmungKaserne Friedberg

Es knirscht gewaltig zwischen den Behörden, die Notunterkünfte für Flüchtlinge bereitstellen müssen. Am Mittwoch hatte der Wetterauer Landrat Joachim Arnold die Friedberger US-Kaserne beschlagnahmt. Der Regierungspräsident macht das nun rückgängig. Die Folge: Bis zu tausend Flüchtlinge müssen länger in Sporthallen in Nidda leben. Streit um Flüchtlinge weiterlesen