Alle Beiträge von Petra Ihm-Fahle

Holocaust

Schüler gestalten Gedenken in Bad Nauheim

Am Montag, 27. Januar gedenken Menschen in Deutschland und Europa der Opfer des Holocaust. In Bad Nauheim gestalten um 10.45 Uhr Schülerinnen und Schüler der Solgrabenschule den ersten Teil des Gedenkens, Ort ist das Holocaust-Denkmal in der oberen Parkstraße. Auch für den Abend ist eine Gedenkveranstaltung vorgesehen, dies in der Wilhelmskirche: Dort geht es um das Schicksal der Ilse Weber.

Holocaust weiterlesen

Berlin

Zu Besuch bei Peter Heidt

Der Bad Nauheimer Bundestagsabgeordnete Peter Heidt (FDP) empfing kürzlich seine erste Besuchergruppe aus der Wetterau in Berlin: rund 50 Personen, unter anderem aus dem Verein „Schönes Dorfleben Wisselsheim“ und Spielvereinigung 08 Bad Nauheim. Die Inhalte der Reise zielten insbesondere auf historisch-politische Themen ab. Landbote-Autorin Petra Ihm-Fahle war dabei.

Berlin weiterlesen

Bad Nauheim – Der Film

Liebeserklärung an die Stadt

Der Konzertsaal der Trinkkuranlage war voller Menschen, als jüngst die Uraufführung von „Bad Nauheim – Der Film“ über die Bühne ging. Den zweistündigen Streifen des Senders „Bad Nauheim TV“ unter Regie von Dirk Neuhöfer unterstützte der Förderverein der Kurstadt. Der Verein besteht seit 25 Jahren und hat in dieser Zeit 3,8 Millionen Euro für Bad Nauheim gespendet. Zu den Ehrengästen gehörte mithin der langjährige Vorsitzende Klaus Neuhöfer.

Bad Nauheim – Der Film weiterlesen

Nieder-Mörlen

Streit um geplantes Wohngebiet

Zorn und Vorwürfe schwangen mit, als das Bad Nauheimer Parlament jüngst den Beschluss fasste, ein Neubaugebiet neben dem Friedhof in Nieder-Mörlen zu realisieren und die Ergebnisse einer Machbarketisstudie weiter zu verfolgen: dies gegen den Widerstand von FDP, UW/FWG und Bürgermeister Klaus Kreß (parteilos). Christian Trutwig (CDU) kündigte dem Rathauschef an, „abgesägt“ zu werden – so wie sein Vorgänger Armin Häuser (CDU). Ex-Bürgermeister Bernd Witzel (FW/UWG) stand am Donnerstagabend ebenfalls im Fokus der Kritik. Ort war die Trinkkuranlage mit vielen Besuchern. (siehe auch weiterer Artikel)

Nieder-Mörlen weiterlesen

Nieder-Mörlen

Befürworter setzen Wohngebiet durch

Der Bad Nauheimer Stadtteil Nieder-Mörlen soll ein weiteres neues Wohngebiet erhalten, diesmal mit sogenannten bezahlbaren Wohnungen. Das geschieht auf Antrag der CDU und gegen den Widerstand von FDP, FW/UWG und Bürgermeister Klaus Kreß (parteilos). (Siehe auch weiterer Artikel)

Nieder-Mörlen weiterlesen

Sprudelhof

Therme: Weiterer Schritt ist vollzogen

Am Rand der großen Baugrube vermessen Ingenieure das Gelände. Passanten schauen interessiert vom Sebastian-Kneipp-Weg aus durch das geöffnete Tor. Dort macht voraussichtlich 2022 die neue Therme ihre Pforten auf, angebunden an den Sprudelhof. „Gibt es etwas Neues?“, interessieren sich die Spaziergänger. So ist es. Denn ein weiterer Meilenstein ist vollzogen.

Sprudelhof weiterlesen

Diversität

Bad Nauheim und die Charta der Vielfalt

Die Stadt Bad Nauheim hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet. Dies erfolgte auf einen Beschluss, den das Stadtparlament im Juni mit großer Mehrheit auf SPD-Antrag fasste.

Diversität weiterlesen

Besuch in der Synagoge

Weckler: „Dulden keinen Antisemitismus“

Als ein „klares Bekenntnis gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit“ versteht die Kreis-Spitze ihren Besuch in der Synagoge Bad Nauheim, der am heutigen Montag, 14. Oktober 2019 erfolgte. Dies teilt das Kreishaus in einer Presse-Information mit.

Besuch in der Synagoge weiterlesen

Radarfallen

Bald blitzt es in Bad Nauheim

In Bad Nauheim stehen bislang keine festen Radarfallen. Doch das Rathaus will dies ändern, zumindest für den Stadtteil Steinfurth. Die Freien Wähler des Ortsbeirats werfen nun der städtischen CDU vor, sich das Thema zu eigen zu machen. Jene haben auch Nieder-Mörlen im Blick.     

Radarfallen weiterlesen

Anschlag in Halle

De Vries und Weber verurteilen Tat

Zwei Polizeiwagen stehen an der Synagoge der Jüdischen Gemeinde Bad Nauheim. „Wir haben 24-Stunden-Schutz“, sagt Vorsitzender Manfred de Vries. Hintergrund ist der Anschlag in Halle, wo am Mittwoch, 9. Oktober 2019, ein rechtsradikaler Täter mit Waffengewalt in die dortige Synagoge eindringen wollte. Als dies nicht gelang, erschoss er zwei Menschen außerhalb des Gotteshauses. Auch die Jüdische Gemeinde Bad Nauheim beging gestern Jom Kippur in der Synagoge. Der Neue Landbote hat mit Vorsitzendem Manfred de Vries und Britta Weber gesprochen. Weber ist Vorsitzende der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Wetterau (GcjZ).

Anschlag in Halle weiterlesen