Hin und Weg

Owwerhessischer Mundart-Abend

Donnerstag, 30. Mai, 19.30 Uhr, Braumanufaktur, Gerhart-Hauptmann-Str. 1, 35321 Laubach. Eintritt und ein Glas Bier frei, der Hut geht rum.

Der Musiker und Mundartkünstler Jochen Rudolph ist zu Gast beim Kunst- und Kulturforum Laubach. Er ist bekannt alsder „fidele Owwerhess“. Das Allroundtalent hat ein Faible für die deutsche Sprache, insbesondere für die oberhessische Mundart. Mit seinem Programm „Hoste verstonne?“ präsentiert er den heimischen Dialekt wie kaum ein anderer. Und das, obwohl er kurioserweise gar nicht aus Oberhessen sondern aus Westfalen stammt. Als Minderjähriger zog er einst mit seinen Eltern in den hohen Vogelsberg, wo er sich nur verständigen konnte, wenn er den Dialekt verstand und sprach. Dabei entwickelte er eine einzigartige Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis, die ihn dann in Kombination mit Stimme und Gitarre zu dem machten was er heute ist: zu einem fröhlichen Unterhaltungskünstler, der den Oberhessen auf gekonnte Art und Weise analysiert, und ihm seine Eigenarten und Schwächen humorvoll vors Auge führt.

Naturfotografie

bis zum 31. Mai, Kreishaus, Gebäude B, 1. OG, Flur Personal, Europaplatz, Friedberg. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 7.30 bis 16.30 Uhr, Freitag 7.30 bis 12.30 Uhr.

Am 3. März machte der Welttag des Artenschutzes auf die ökologische und gesellschaftliche Bedeutung des unvorstellbar großen Artenreichtums aufmerksam. Aus diesem Anlass ist eine neue Ausstellung im Kreishaus zu sehen: Naturfotografien von Karl-Hermann Heinz. Die detaillierten Aufnahmen machen die Schönheit, Einzigartigkeit und besondere Andersartigkeit von Insekten erlebbar. „Mit meinen Bildern will ich den Menschen eine Freude bereiten und ihnen die Natur näher bringen. Ich möchte alle Sinne wecken für die

einmaligen und einzigartigen Schätze der Natur“, sagt Karl-Hermann Heinz. Die Fotografien offenbaren im Zusammenspiel von Tieren, Pflanzen und Landschaften vielschichtige Farbharmonien, Formen und verzaubernde Naturerscheinungen, die zuweilen an ferne Welten erinnern, obwohl die abgelichteten Tiere direkt unter uns, mit uns und für unser Wohlergehen leben. Das Bild zeigt die Eröffnung der Ausstellung „Staunen & bewahren – Insektenvielfalt und Faszination Naturfotografie“. Von links: Karl-Hermann Heinz, Landrat Jan Weckler, Alfred Leiß, ehemaliger Vorsitzender des Wetterauer Naturschutzbeirates.

Feierabendwanderung

Freitag, 7. Juni, 18 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz am Friedhof in Karben-Petterweil. Anmeldung per E-Mail an wandern@naturfreunde-bv.de

Von Petterweil am Lilienwald vorbei führt die Feierabendwanderung der Naturfreunde Bad Vilbel durch Wiesen und Felder. Der tief über dem Taunuskamm stehenden Sonne entgegen geht es weiter nach Rodheim. Dort wird eingekehrt und danach geht es zurück zum Ausgangspunkt. Die Strecke beträgt acht Kilometer.

Demo für Vielfalt und Demokratie

Samstag, 1. Juni, 16 Ihr, Bahnhof, Oberursel.

Anlässlich der Europawahl ruft ein Bündnis in Oberursel zu einer Demonstration für für Demokratie, Vielfalt und Teilhabe auf. „Schwerpunkt wird die Wertschätzung der Demokratie und der Aufruf an alle Demokratinnen und Demokraten sein, zur Wahl zu gehen.
Die Veranstaltung soll eine Feier für die Demokratie sein“, heißt es im Aufruf zur Demonstration, die vom Bahnhof zum Epinayplatz führen wird. Dort beginnt etwa um 17 Uhr Eine Kundgebung mit Reden und Musik.

Deep Organ on Rock

Sonntag, 2. Juni, 19 Uhr, Markuskirche, Butzbach. Eintritt frei, Spenden erbeten

Ein Orgel-Rockkonzert wird in der Butzbacher Markuskirche geboten. „In der Vorrede zum Wittenberger Gesangbuch 1524 forderte Martin Luther seine Zeitgenossen auf, Musik zur Verkündigung zu nutzen und die christliche Botschaft mit weltlichen Melodien zu verbinden. Das Musikprojekt D.O. O. R. der Johannesgemeinde in Darmstadt ist der Versuch, – ganz im Sinne des Reformators – Klassiker der Rockmusik mit dem klassischen Instrument der Kirchenmusik, der Orgel, zu verbinden. Dabei steht D.O.O.R. für Deep Organ On Rock“, heißt es in der Ankündigung. Die Kirchenorgel spielt , unter anderem Stücke von Deep Purple, Santana, The Doors, Chicago. „Die Fusion aus Rockband, Posaunenchor und Kirchenorgel ist so gelebte Verkündigung des Evangeliums und Lob Gottes“, meinen die Veranstalter.

Wanderung um den Butzbacher Hausberg

Sonntag, 2. Juni, Treffpunkt: Nordbahnhof, Bad Vilbel. Anmeldung per E-Mail an  wandern@naturfreunde-bv.de

Bei der Wanderung der Naturfreunde Bad Vilbel geht es um den Butzbacher Hausberg. Die Strecke beträgt 16 Kilometer mit etwa 350 Höhenmetern. Vom Treffpunkt geht es um 9.24 Uhr mit der S6 nach Friedberg und von dort weiter nach Butzbach.

Singen zum Tagesausklang

Montag, 3. Juni, 18 bis 19.30 Uhr, KreativHaus, Kaiserstr. 89, Friedberg. Spende erwünscht. Infos und Anmeldung unter Tel. 06031-2511 oder E-Mail: frauenzentrum.wetterau@t-online.de.

Das Frauenzentrum Wetterau bietet für Stimmbegeisterte und Neugierige einen Abendtermin unter Leitung der Gesangspädagogin Annette Jahr an. Das Treffen gibt Frauen Gelegenheit, die eigene Stimme im Zusammenklang mit anderen zu entfalten. Dabei unterstützen einfache Körper- und Wahrnehmungsübungen. Möglicherweise ergibt sich ein neuer Blick auf ein altes Lied. Auf jeden Fall entsteht ein intensives, lustvolles Sing-Erlebnis. Und wenn sich der Körper entspannt und die Atmung fließt, kann sich am Ende eine zufriedene, erfüllte Ruhe ausbreiten: Tagesausklang.

Internationales Frauen-Café

Mittwoch, 5. Juni, 14 Uhr, Frauenzentrum, Wintersteinstraße 3, Friedberg. Infos und Anmeldung unter Tel. 06031-2511 oder E-Mail: frauenzentrum.wetterau@t-online.de.

Mittwochs lädt das „Internationale Frauen-Café“ zum Erfahrungsaustausch bei Kaffee und Tee ein. Außerdem werden Informationen über Leben, Kultur und Veranstaltungen in der Wetterau geteilt und gemeinsame Aktivitäten geplant. Neue Teilnehmerinnen sind willkommen.

Josef Wetz liest

Donnerstag, 6. Juni, 19.30 Uhr, Buchhandlung Bindernagel, Wetzlarer Straße 25, Butzbach. Eintritt: Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro. Karten gibt es in der Buchhandlung.

Auf Einladung der Butzbacher Stiftung Kultur und politisches Bewusstsein und der Buchhandlung Bindernagel stellt der Philosoph Prof. a.D. Dr. Franz Josef Wetz zentrale Gedanken vor aus seinem demnächst erscheinenden Buch „Staunen. Warum existiert überhaupt etwas?“ vor. Der Autor ist ein „Rockenberger Gewächs“. Nach dem Abitur am Weidiggymnasium studierte er Germanistik, Theologie und Philosophie in Frankfurt, Mainz und am Gießener Zentrum für Philosophie und Grundlagen der Wissenschaft. Wetz ist Mitglied in mehreren Gremien und Beiräten, darunter am Hans-Albert-Institut und an der Giordano-Bruno-Stiftung. Bis April 2024 war er Professor für Philosophie an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Sozusagen frisch emeritiert, kennt er dennoch keinen Ruhestand: Neben der fortwährenden Tätigkeit als Autor (das nächste Buch zum Thema „Glück“ steht bereits vor der Vollendung) gibt es von ihm unter der Namenskurzform „Frajo“ eine Podcast-Reihe mit verblüffenden Fragen und überraschenden Antworten. In der Buchhandlung Bindernagel wird es um die Merkwürdigkeit der Wirklichkeit überhaupt gehen. Wetz möchte zeigen, dass es ebenso falsch wäre, die Existenz von Welt und Mensch für eine Selbstverständlichkeit zu halten wie sie als sinnlos zu bewerten. Vielmehr liege die angemessene Haltung gegenüber der Existenz in einem faszinierten Staunen. „Diese unverhoffte Möglichkeit der Lebens- und Weltbejahung ist ein wunderbares Privileg von uns Menschen. Es beruht auf unserer einzigartigen Begabung, die Wirklichkeit als solche mental reflektieren und emotional zelebrieren zu können“, so der Autor.

Frauen aus aller Welt

Donnerstag, 6. Juni, 10 bis 11 Uhr, Frauenzentrum, Wintersteinstraße 3, Friedberg.Infos und Anmeldung unter Tel. 06031-2511 oder E-Mail: frauenzentrum.wetterau@t-online.de.

Frauen treffen sich zum Sprachcafé – hier finden Frauen gegenseitige Unterstützung und Kontakte, können Deutsch als Fremdsprache üben und finden Tipps für das Leben in Friedberg und der Wetterau.

Liebesbriefe berühmter Menschen

Samstag, 8. Juni, 19.30 Uhr, Theater Altes Hallenbad, Haagstraße 29, Friedberg. Eintritt: 21 Euro, Studierende und Azubis 15 Euro. Karten gibt es im Ticket-Shop an der Burg in Friedberg oder unter ticket-shop-friedberg.de, und an der Abendkasse.

Ein großer Erfolg war vor drei Jahren die Lesung der „Liebesbriefe berühmter Frauen und Männer“ durch die „Theatercompagnie Tagträumer“ im Theater Altes Hallenbad. Immer wieder wurde Regisseurin Veronika Brendel nach einer Fortsetzung der Lesung gefragt. Nun wird eine neue Auflage der szenischen Lesung geboten. Auch für diejenigen, die bereits die erste Lesung erlebt haben, lohnt es sich zur Neuauflage zu kommen, hat das Ensemble doch die Aufführung komplett überarbeitet. Neben den Klassikern, wie den Briefen von Robert Schumann an Ehefrau Clara oder von Wolfgang Amadeus Mozart an seine Constanze sind neue Briefe dazu gekommen, darunter ein Brief von John Lennon an Cynthia Powell. Ein Briefe-Feuerwerk zum Finale sowie ein Nachruf auf Rene Pollesch runden das hören- und sehenswerte Programm ab. Es lesen und spielen Ingeburg Amode, Max Bretschneider, Armin Hauser und Gudrun Schnitzer. Die Lesung wird mit musikalischen Intermezzi von Agi Peregi auf der Geige abgerundet.

Demo-Festival in Frankfurt

Samstag, 8. Juni, ab 13 Uhr, Opernplatz, Frankfurt.

„Für eine starke Demokratie überall in Europa: Rechtsextremismus stoppen, Demokratie verteidigen“ ist das Motto eines Demo-Festival auf dem Opernplatz in Frankfurt. Angekündigt sind „kurze Reden und viele Musik-Acts“. In der Grünanlage gegenüber der Alten Oper gibt es ab 14 Uhr Gastronomie, einen Familienbereich und den „Platz für Demokratie“, an dem sich Initiativen, Vereine und politische Gruppierungen mit vielen Infoständen und Aktivitätsangeboten vorstellen. Bereits ab 13 Uhr gibt es vielfältige Aktionsangebote an Hauptwache, Willy-Brandt-Platz, Römer, Goetheplatz und Bar Central. Um 17 Uhr beginnt an der Alten Oper eine Kundgebung

Gartenexpertin im Kloster

Samstag, 8. Juni, 15 Uhr, Abtei Kloster Engelthal, Altenstadt. Eintritt: ab 14,40 Euro. Karten gibt es bei Spielwaren Eberhardt in Altenstadt und online bei reservix.de

Die berühmte Gartenexpertin, Influencerin und Bestsellerautorin Katrin Iskam (Foto) tritt im Kloster Engelthal auf. Katrin Iskam, die sich selbst als leidenschaftliche Gärtnerin mit norddeutschem Charme beschreibt, begeistert ihr Publikum nicht nur mit fundiertem Wissen rund um Gartengestaltung, sondern auch mit ihrem humorvollen und authentischen Auftreten. Ihre Veranstaltungen sind ein unterhaltsamer Mix aus Lesung und Stand-Up-Comedy, bei dem sie auf humorvolle Weise nützliche Gartentipps vermittelt. „Gärtnern ohne viel Geschiss,“ lautet ihr Motto, das sie auch auf der Bühne vertritt.

Kulturhistorische Wanderung

Sonntag, 9. Juni, 14 Uhr, Treffpunkt: Alter Rathausplatz, Lich-Muschenheim. Teilnahmegebühr: 6 Euro. Anmeldung bis Donnerstag, 30. Mai, unter www.vhs-kreis-giessen.de – Bildungsangebote

Der Kulturhistorische Wanderweg zwischen dem Licher Stadtteil Muschenheim und dem Kloster Arnsburg verbindet auf einzigartige Weise Denkmale aus fünf Jahrtausenden Menschheitsgeschichte. Diese Wanderung ermöglicht neben wunderschönen Ausblicken in die Wetterau und das Gießener Land erstmals einen Blick in den Boden. Die Kreisvolkshochschule des Landkreises Gießen gibt mit Kursleiter Dennis Stephan einen ganz neuen Einblick in die Geschichte der Region. Anhand modernster digitaler Technik bekommen sie die entsprechenden Karten, Grabungsfotos, Skizzen und Geodaten ebenso wie die Fundobjekte in einer Virtual-Reality-Umgebung visualisiert und können sie über ihre mitgebrachten Endgeräte oder die zur Verfügung gestellten VR-Brillen in hoher Auflösung ansehen und vergrößern. Auf diese Weise erhalten die Teilnehmenden unter anderem einen neuen Zugang zum Grab des „Mannes mit dem Goldschwert“ an seinem Grabhügel oder zu den Ausgrabungen des „Heiligen Steins“. Die Wanderung dauert drei bis vier Stunden. Mitzubringen sind gutes Schuhwerk, Smartphone und – falls vorhanden – eine VR-Brille.

Sinfoniekonzert in Bad Nauheim

Sonntag, 9. Juni, 16 Uhr, Dolce-Jugendstiltheater, Elvis-Presley-Platz 1, Bad Nauheim. Eintritt Ab 20 Euro, Karten gibt bei Reservix (https://bad-nauheim.reservix.de) und bei der Touristen-Information In den Kolonaden 1. Schülerinnen und Schüler erhalten an der Abendkasse igegen Vorlage eines Schülerausweises Karten für 5 Euro.

Der Verein zur Förderung sinfonischer Musik Bad Nauheim lässt die Kammerphilharmonie Bad Nauheim zum 3. Konzert der Sinfoniekonzert-Reihe aufspielen. Den Taktstock führt Uwe Krause. Ein besonderes Highlight ist der Star-Posaunist Kris Garfitt. Die Kammerphilharmonie spielt in ihrem Jubiläumsjahr des 25. jährigen Bestehens Igor Strawinskys „Danses concertanes“, Henri Tomasi „Konzert für Posaune und Orchester“ mit dem Solisten Kris Garfitt und Ludwig von Beethovens 3. Sinfonie „Eroica“.

Ausstellung „drahtige Figuren“

Bis Sonntag, 14. Juli, Kulturcafé „Nebenan“, Obergasse 70, Münzenberg-Gambach. Öffnungszeiten: mittwochs und sonntags von 15 bis 17 Uhr.

Das Kulturcafé „Nebenan“ zeigt eine Ausstellung mit „drahtigen Figuren“ von Ursula Rickert-Rieb. Die Gambacher Künstlerin formt ihre Plastiken aus Draht und überzieht sie mit einer dünnen Schicht Papier. Beim Trocknen entwickeln sie ein gewisses Eigenleben, das jeder Figur ihren speziellen Charakter gibt. „Die Menschlein ohne Gesicht zeigen sich durch ihre Körpersprache. Es sind Momentaufnahmen zwischenmenschlicher Beziehu

Internetzeitung für Rhein-Main und Mittelhessen