Schlagwort-Archive: Flüchtlinge

Flüchtlinge in Hubertus

Weit draußen im Walde

Von Klaus Nissen

Nach gut fünfjährigem Dornröschenschlaf ist wieder Leben im Kreisjugendheim Hubertus im Wald zwischen den Butzbacher Stadtteilen Bodenrod und Münster. Handwerker richten die Unterkunft zur Aufnahme von Flüchtlingsfamilien her. Es gibt auch Neues über die Mühen, die ein „Rechtskreiswechsel“ den ukrainischen Geflüchteten und den Behörden-Mitarbeitern bereitet. Flüchtlinge in Hubertus weiterlesen

Frauen auf der Flucht

Ausstellung in Gießen

Ein gutes Ankommen und Einleben in Deutschland für Zugewanderte wünschen sich alle. Es ist möglich und es passiert – davon konnten sich die Gäste im Gießener Rathaus bei der Eröffnung der Ausstellung „Feel – Frauen auf der Flucht“ des „Museum Friedland“ überzeugen. Die elf Gemälde umfassende derzeitige Ausstellung im Atrium des Rathauses setzt sich mit den Themen Flucht und Ankommen in Deutschland auseinander. Frauen auf der Flucht weiterlesen

Tag der Migranten

Kunst-Ausstellung in Gießen

Anlässlich des Internationalen Tags der Migranten am Samstag, 18. Dezember 2021, laden die Stadt Gießen und Ausländerbeirat zu einer Kunst-Ausstellung mit Rahmenprogramm ein. An jedem ausgestellten Kunstwerk arbeiteten zwei Künstler: ein Frau, die ihre Heimat verlassen musste, und ein deutscher Künstler. Die Bilder erzählen von Erfahrungen und Leid, aber auch Hoffnung, Aufbruch und Ankommen. Tag der Migranten weiterlesen

Erstaufnahme Giessen

Fredrik Vahle sang beim Kürbisfest

Erntedank, Kürbisse und Sankt Martin: Wenn jeweils der Sommer verabschiedet wird und der nahende Winter grüßt, dann ist wieder Herbst. Ein Kürbisfest hat den Bewohnerinnen und Bewohnern der Erstaufnahmeeinrichtung Hessen (EAEH) am Gießener Standort diese Jahreszeit nähergebracht. Über 120 Kinder und Jugendliche haben daran teilgenommen, Kürbisse geschnitzt, erst auf dem Gelände verteilt und dann mit auf das eigene Zimmer genommen. Erstaufnahme Giessen weiterlesen

Seebrücke Wetzlar

Menschenkette für sichere Fluchtwege

Von Ursula Wöll

Noch immer geraten Menschen auf ihrer Flucht in Lebensgefahr, ertrinken gar und vegetieren in Lagern ohne Chance eines Lebens in Würde unter uns Satten und Gutgenährten. Also protestierte am 18. September 2021 erneut die Wetzlarer Gruppe der „Seebrücke“ mit einer Menschenkette auf der Alten Lahnbrücke, wiederum im Rahmen einer Seebrücke-Aktion von Hamburg bis Venedig. Die etwa 100 TeilnehmerInnen forderten sichere und legale Fluchtwege nach Europa. Seebrücke Wetzlar weiterlesen

Ausländerbehörde

„Versuchen Sie es später noch einmal“

Von Klaus Nissen

Die Verwaltung im Wetteraukreis hat immer noch große Probleme, die Anliegen ihrer rund 44 000 Bürgerinnen und Bürger ohne deutschen Pass zu bearbeiten. Wegen Personalmangels in der Ausländerbehörde „entstehen (…) zum Teil lange Wartezeiten“, räumt Landrat Jan Weckler nach Vorwürfen der Arbeitsgemeinschaft Flüchtlingshilfe ein. Das Problem betrifft nicht nur Flüchtlingsfamilien, sondern auch britische Banker oder US-Amerikaner, die im Wetteraukreis leben. Ausländerbehörde weiterlesen

Coronavirus

14 Infektionen in Gemeinschaftsunterkunft

Nach der Meldung von 14 Corona-Infektionen hat das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen eine Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Heuchelheim unter Quarantäne gestellt. Die Infektionen waren am Pfingstwochenende nach einer Reihentestung festgestellt worden. Coronavirus weiterlesen

Coronavirus

Impfungen in der Erstaufnahme Gießen

Asylsuchende in der Erstaufnahmeeinrichtung Hessen (EAEH) am Standort Gießen werden ab Dienstag, 25. Mai 2021 gegen das Corona-Virus geimpft. Hierfür werden in der Einrichtung an der Rödgener Straße sowie später auch in anderen Standorten entsprechende Impfstraßen eingerichtet. Coronavirus weiterlesen

Als die Flüchtlinge kamen

Hunderte lebten in Sporthallen

Von Klaus Nissen

Vor fünf Jahren füllte ein „Tausender-Befehl“ zwei Niddaer Sporthallen mit Flüchtlingen. Deutschland und jede Wetterauer Gemeinde erlebte den größten Flüchtlings-Zustrom seit 1945. Das gilt für Nidda ganz besonders – da lebten elf Wochen lang bis zu 700 Frauen, Männer und Kinder aus zahlreichen Ländern gleichzeitig in zwei Schulsporthallen. Zwischen November 2016 und Januar 2016 verteilten örtliche Katastrophenschützer Essen und Kleidung an die meist über den Balkan gekommenen Flüchtlinge. Es war ein extrem anstrengender und letztlich erfolgreicher Kampf gegen das Chaos, erinnert sich Jürgen Nickel. Und „für uns alle ein unwirkliches Szenario“, sagt der damalige Verwaltungschef des Wetterauer Katastrophenschutzes. Als die Flüchtlinge kamen weiterlesen