Coronakrise

Ein Toter, 135 Infizierte im Wetteraukreis

Im Wetteraukreis waren am Donnerstag, 2. April 2020, 135 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, teilt die Pressestelle des Kreises mit. Zwei Tage zuvor war noch von 107 Infizierten die Rede. Als erster Corona-Toter im Kreis gilt ein 1943 geborener Mann Er starb in der Nacht zum 1. April in einer Intensivstation im Kreisgebiet. Wer sich für die aktuelle Auslastung der Krankenhäuser interessiert, kann sie auf einer speziellen Internetseite finden.

30 Infizierte sind genesen

„Die meisten Infizierten befinden sich in häuslicher Absonderung. 26 Menschen befinden sich in stationärer Behandlung, sieben von ihnen werden intensiv-medizinisch betreut. Die Zahl der Erkrankten lag um acht höher als am Vortag“, heißt es in der Mitteilung.Laut Landrat Jan Weckler gibt es auch gute Nachrichten: „30 Wetterauerinnen und Wetterauer, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind wieder vollständig genesen und aller Voraussicht nach auch immun.“

In den sechs Kliniken im Wetteraukreis (Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, Bürgerhospital Friedberg, Krankenhaus Schotten, Kerckhoff-Klink Bad Nauheim, Capio Klinik Büdingen und Neurologische Klinik Bad Salzhausen) gibt es insgesamt 1003 Betten, davon 105 im intensivmedizinischen Bereich, davon wiederum 65 mit Beatmungsmöglichkeit. Aktuell sind 468 Betten frei, 55 im intensivmedizinischen Bereich, davon 33 mit Beatmungsmöglichkeit. Grund für diese hohe Zahl freier Betten ist die Vorgabe von Gesundheitsminister Spahn, alle aufschiebbaren Eingriffe zu unterlassen.

„Damit sind unsere Kliniken zunächst einmal gut gerüstet für eine weitere Zunahme an Covid-19 erkrankten Personen. Die Zahl der Beatmungsplätze ist mit aktuell 65 Plätzen begrenzt, von denen viele aktuell schon aufgrund anderer medizinischer Indikationen gebraucht werden“, so Landrat Jan Weckler.

Auf der Homepage des Wetteraukreises. wetteraukreis.de/Aktuelles/Corona finden sich die aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts und des Hessischen Sozialministeriums sowie weitere nützliche Links zu den Themen Verwaltung, Gesundheit, Arbeiten, Lernen und Soziale Notlagen, überdies finden sich hier auch Informationen zu Corona in anderen Sprachen.

Die aktuelle Auslastung aller Kliniken in Hessen und in anderen Bundesländern ist auf der Seite www.divi.de zu erfahren. Sie gehört der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. Wer auf der oberen Leiste den Reiter „Register“ anklickt, kommt zum Intensivregister. Dort war am 2. April 2020 zum Beispiel nachzulesen, dass die Intensivstationen für leichtere Fälle an der Frankfurter Unfallklinik, und im Klinikum Wetzlar mit Patienten ausgelastet sind. Die Betten für Patienten mit externer Sauerstoffanreichung des Blutes sind in der DRK-Klinik Frankfurt und im Klinikum Höchst alle besetzt. Im Bad Nauheimer Hochwaldkrankenhaus und im Schottener Krankenhaus gibt es demnach nur noch begrenzte Kapazitäten für Patienten, die beatmet werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.