Heilwasser

Stadt saniert Ausschank-Brunnen

„Huh – salzig!“ Das Heilwasser des Bad Nauheimer Kurbrunnens hat einen eigenen Geschmack, ist aber gesund. Menschen mit Darmproblemen kann das Getränk helfen, sofern sie nicht zu viel davon trinken. Momentan stehen die Zapfhähne allerdings still, auch von Karls- und Ludwigsbrunnen, deren Wässer mild beziehungsweise neutral schmecken. Denn in der Trinkkuranlage sind Bauarbeiten im Gange. Dies geht aus einer Pressemitteilung aus dem Rathaus hervor.

Nicht alle Becken sind original erhalten. (Foto: Stadt Bad Nauheim)

Heilwasser ist eingedrungen

An einigen Stellen sind die Fliesen kaputt, nicht alle Auffangbecken sind original erhalten. Der Ausschankbrunnen in der Trinkkuranlage weist nach langer Zeit der Nutzung starke Beschädigungen und Fehlstellen auf. Ein Wasserschaden lag vor, da in zurückliegenden Jahrzehnten das salzige Heilwasser eindrang. Es griff das Material zusätzlich an. Jetzt lässt die Stadt das Schmuckstück restaurieren, der Brunnen ist solange gesperrt. „Ich freue mich, dass der Ausschankbrunnen wieder sein ursprüngliches Aussehen erhält“, sagt Bürgermeister Klaus Kreß (parteilos).

Heilwasser: Brunnen ist zentrales Element

Rund 186 000 Euro betragen die Kosten, etwa 80 000 Euro davon übernimmt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. „Für unsere Kurstadt ist es großartig, dass wir dadurch ein Stück Geschichte wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen können“, sagt Kreß. Denkmalschutz sei zwar teuer, aber der Aufwand für die Restaurierung dieses besonderen Stückes mehr als gerechtfertigt. Der Ausschankbrunnen ist ein zentrales Element in der Trinkkuranlage und bei Kurgästen beliebt. Auch Hochzeitsgesellschaften kommen nach Trauungen in der Trinkkuranlage daran vorbei.

Heilwasser: Aushängeschild der Stadt
Heilwasser: Im ersten Abschnitt sichern die Experten den Brunnen baulich und sanieren die Substanz. (Foto: Stadt Bad Nauheim)

1911 erbaute der Darmstädter Architekt Wilhelm Jost den Brunnen. Dessen Instandsetzung erfolgt nun in zwei Bauabschnitten. Derzeit sichert eine Fachfirma den Brunnen baulich und saniert die Substanz. Die Arbeiten führt die Werkstatt in enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege Hessen und der Unteren Denkmalschutzbehörde aus. Die Restauratoren ersetzen Stahlträger und bessern Risse aus. „Der Ausschankbrunnen ist ein Aushängeschild für die Kurstadt. Architektonisch ist er ein Juwel. Daher sind wir dankbar, dass die Stiftung das Projekt fördert“, sagt Steffen Schneider, Fachbereichsleiter Kur- und Servicebetrieb.

Freuen sich, dass der Ausschankbrunnen in der Trinkkuranlage bald wieder in neuem Glanz erstrahlt (von links): Steffen Schneider , Bürgermeister Klaus Kreß, Elena Mittelfarwick, Corina Sauerwein und Volkmar Dörn. (Foto: Stadt Bad Nauheim)
Restauratoren arbeiten Becken auf

Im zweiten Abschnitt stellt die Firma die Optik des achteckigen Brunnens originalgetreu wieder her. Das gute Stück steht im Zentrum der Trinkkurhalle, hat eine verglaste Metallkuppel. Der Ausschankbrunnen verfügt eigentlich über acht Auffangbecken für das Heilwasser. Es sind vier runde und vier eckige Becken, teilweise aber durch neuzeitliche provisorisch ersetzt. „Von den Rundbecken hängen zurzeit nur zwei. Die anderen haben wir eingelagert, weil sie Risse aufweisen. Die werden dann aufgearbeitet. Von den eckigen existiert nur noch ein Exemplar, das hängt“, erläutert Volkmar Dörn, Fachdienstleiter Kureinrichtungen und Therme. Um die eckigen Becken zu erneuern, fertigen die Fachleute einen Silikonabdruck von dem bestehenden. Anschließend rekonstruieren sie drei neue.

Ende der Arbeiten in 2022

So sind auch einige der historischen grau- und grünbraunen Scharvogel-Fliesen beschädigt, die die Mauer und Zapfanlage verkleiden. „Die stellen die Experten nun originalgetreu her, um den Gesamteindruck zu erhalten“, erläutert Restauratorin Elena Mittelfarwick (Landesamt für Denkmalpflege Hessen). Das Ende der Arbeiten ist voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 terminiert. Dann können die Brunnenmädchen auch wieder die drei Heilwässer ausschenken. Ob salzig, milde oder neutral.

Die Brunnen der Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.