Archiv der Kategorie: Startseite

Kurzeck im Bild

Christina Zück hat Ausstellung eröffnet

von Jörg-Peter Schmidt

Wir kommen im "Landboten" noch mal zurück auf Peter Kurzeck.  Immer mehr wird uns bewusst, wie sehr wir den 2013 im Alter von 70 Jahren verstorbenen Schriftsteller vermissen. In seinen Romanen und Hörbüchern hat der in Tachau  (Böhmen) geborene Autor, der in Staufenberg (Kreis Gießen) aufwuchs und später unter andere…

Handball-Europameister

Titel auch für drei Spieler der HSG Wetzlar

von Jörg-Peter Schmidt

Auch das "Landboten"-Team gratuliert der jungen deutschen Handball-Nationalmannschaft zur völlig überraschenden Europameisterschaft, die auch die Last-Minute-Teilnahme an den Olympischen Spielen in Brasilien bedeutet. Überall in Deutschland haben die Fans mitgefiebert – auch in Mittelhessen, da von der HSG Wetzlar Steffen Fäth, Jannik Kohlbacher und der alles überragende Torhüter Andreas Wolf…

Für intakte Natur

Biodiversitätskonferenz in Gießen findet Resonanz

Der Musiksaal im Gießener Rathaus war gut gefüllt, das Interesse am Thema groß. „Mit dem Verlauf und dem Ergebnis der Biodiversitätskonferenz bin ich sehr zufrieden, sagte Naturschutzdezernentin Dr. Christiane Schmahl über die Auftaktveranstaltung zur Umsetzung der Hessischen Biodiversitätsstrategie im Landkreis Gießen. Die Unteren Naturschutzbehörden von Kreis und Stadt Gießen hatten den Informationsabend gemeinsam organisiert. „Jetzt set…

Nazis nicht willkommen

Büdingen gegen anreisende Rechtsextreme

Über 1000 Menschen hbued4aben am Samstag in Büdingen gegen den Aufmarsch von Neonazis demonstriert. Am Jahrestag von Hitlers Machtergreifung hatten sich etwa 150 extrem Rechte in der Stadt versammelt, die meisten waren von weither angereist.

!--more-- Bunt, nicht braun

Die Neonazis wurden mit Transparenten und Plakaten wie bued5„Büdingen ist bunt, nicht braun“ oder „Büdingen -…

Büdingen fast friedlich

Polizei: 150 Neonazis, 800 Demokraten

Wenige Zwischenfälle hatte die Polizei am Samstag, 30. Januar 2016 bei einem Zug Rechtsextremer   und einer Gegenveranstaltungin Büdingen zu verzeichnen. Dabei zeigte es sich, dass die mit rund 400 Einsatzkräften präsente Polizei  einen insgesamt friedlichen  Verlauf gewährleisten konnte. Es kam vereinzelt zu kurzzeitigen Festnahmen. Neun Personen, darunter sechs Polizeibeamte, wurden leicht verletzt.

!--more--Büdingen fast…

Gemeinsame Integration

Gießener Behörden kooperieren

Die Intensivförderung von Langzeitarbeitslosen und Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen wird 2016 zur Herkulesaufgabe – Lösungen können nur in enger Zusammenarbeit zwischen den Behörden und Ämtern erreicht werden. Dies geschieht in Mittelhessen beispielsweise durch Kooperation zwischen dem Landkreis  und dem Jobcenter Gießen durch die Unterzeichnung von einer Zielvereinbarung, wie in einer Pressemitteilung  des Landratsamtes berichtet wird. Warum dieses Vereinbarung s…

Doch keine Fackeln

Neonazis rufen Verfassungsgericht an800px-Brennende_Fackel_im_Wind_bei_Nacht_001

Die flüchtlingsfeindliche Demonstration am 30. Januar 2016 durch Büdingen muss nun doch ohne Fackeln stattfinden. In zweiter Instanz verbot der Verwaltungsgerichtshof in Kassel die Fackeln. Sie werde nun das Bundesverfassungsgericht einschalten, kündigte die Demo-Organisatorin Melanie Dittmer an. Die Chancen, dass sie damit Erfolg hat, dürften gering sein. Die Verwaltungsrichter führten aus, dass ein Fackelzug der Rechtsextreme…

Gegen Naziaufmarsch

Aufrufe zur Gegendemo in Büdingen

Landrat Joachim Arnold (SPD) wünscht sich, dass möglichst viele demo2Wetterauer an der Gegendemonstration gegen den Naziaufmarsch am Samstag, 30. Januar 2016, in Büdingen teilnehmen. Auch der CDU-Politiker, Büdinger Ehrenbürger und frühere Bundespostminister Christian Schwarz-Schilling ruft auf „Gesicht zu zeigen“ gegen die „verblendeten Neonazis“. Die Wetterauer SPD-Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl erklärt: "Wir sollten am Samstag alle gemeinsa…

Karben für Frieden

Über 1000 weiße Ballone

Ein Zeichen für Menschlichkeit, Frieden und Freiheit will die karbenInitiative „Karben vereint für Frieden und Freiheit“ am Sonntag, 31. Januar, setzen. Nach einem Friedensspaziergang werden über 1000 weiße Luftballons mit persönlichen Friedensbotschaften in den Himmel steigen. !--more--

Reaktion auf Anschläge

Als Reaktion auf die Anschläge von Paris und die jüngsten Ereignisse und Entwicklungen in Deutsch…