Alle Beiträge von Klaus Nissen

Altes Hallenbad

Kulturpreis und Baufortschritte in Friedberg

Von Klaus Nissen

Die Frankfurter wollen gut 900 Millionen Euro für ein neues Opernhaus ausgeben – die Wetterauer schaffen das mit vier Millionen – und dem Engagement unbezahlter Freiwilliger. Die bekamen am 13. November 2017 den Wetterauer Kulturpreis. Parallel dazu dirigieren die Aktivisten eine Handwerkertruppe  – und arbeiten an der Wiederauferstehung Babba Hesselbachs im Theater Altes Hallenbad.

Altes Hallenbad weiterlesen

Photovoltaik-Anlage

Auf dem Dach darf kein Wald wachsen

Wenn man nichts tut, wächst schnell ein Wald auf dem Flachdach der neuen Sporthalle in Rodheim. Das wäre fatal, denn dann fiele zu viel Schatten auf die Solar-Paneele der Mittelhessischen Energiegenossenschaft. Zweimal im Jahr klettert deshalb ein Jäte-Team hinauf, um junge Birken zu entfernen. Landbote-Redakteur Klaus Nissen war dabei – und weiß jetzt auch mehr über die SG Rodheim. Photovoltaik-Anlage weiterlesen

Landrat geht zur Ovag

Joachim Arnold löst Rolf Gnadl ab

Von Klaus Nissen

Nach zehn Jahren als Wetterauer Landrat geht Joachim Arnold (SPD) ab Neujahr in den Vorstand der Oberhessischen Versorgungsbetriebe.  Im Kreishaus wird seine Stelle frei – und zwei Kandidaten haben schon den Wahlkampf begonnen.

Landrat geht zur Ovag weiterlesen

Hausbau im Ballungsraum

Hier wohnte man schon in der Steinzeit

Von Klaus Nissen

In Wöllstadt wird das nächste Baugebiet vorbereitet – weitere sind in Sicht. Am Nordrand von Ober-Wöllstadt wachsen bald 80 Wohnhäuser auf mehr als vier Hektar. Die Nachfrage ist  im Ballungsraum nördlich von Frankfurt aber viel größer. Man muss über weitere Bauflächen nachdenken, sagt der Bürgermeister. Hausbau im Ballungsraum weiterlesen

Wetterauer Kandidaten

Wer in den Bundestag kommt

Von Klaus Nissen

Wer die Demokratie ernst nimmt, geht am 24. September zur Wahl. Mehr als 255 000 Erwachsene mit deutschem Pass können in den beiden Wetterauer Wahlkreisen jeweils zwei Stimmen abgeben.  Der neue Landbote erklärt, wer die besten Chancen auf ein Bundestagsmandat hat.

Wetterauer Kandidaten weiterlesen

Offensive der IG Metall

Arbeiter wagen Tarifkonflikt

Von Klaus Nissen

Sie möchten nicht mehr jedes Jahr um den Inflationsausgleich  betteln – die  Hassia-Belegschaft will nach 23 Jahren wieder einen Tarifvertrag.  Die Facharbeiter der Verpackungsmaschinen-Fabrik im Wetterauer Ranstadt riefen am 14. September 2017 die IG Metall zur Hilfe.

Offensive der IG Metall weiterlesen

Katja Leikert, CDU

Sie lächelt  – kann aber auch anders

Von Klaus Nissen

Die meisten Wählerstimmen hat 2013 die Bundestags-Newcomerin Katja Leikert im Westen des Main-Kinzig-Kreises bekommen. Wird das der CDU-Frontfrau am 24. September2017  wieder gelingen? Und warum? Katja Leikert, CDU weiterlesen

Basketball

John Bryant spielt jetzt in Gießen

Von Jörg-Peter Schmidt

John Bryant. Foto: Ultraslansi, Wikipedia
 
Sensation in Gießen: Der Basketballbundesliga-Verein 46ers hat mit dem US-Amerikaner John Bryant einen Hochkaräter mit einem Einjahres-Vertrag verpflichtet. Zunächst war es ein Gerücht, dass der gebürtige Kalifornier ab sofort bei den Mittelhessen spielen würde. Aber im Laufe des Mittwoch, 13. September 2017 wurde aus der Spekulation Tatsache.

Basketball weiterlesen

Sascha Raabe

Wahlkampf ist kein Zuckerschlecken

Von Klaus Nissen

Wer sein Bundestagsmandat ernst nimmt, hat eine Menge Arbeit und Verantwortung. Nicht nur in Berlin, sondern auch gegenüber den Menschen dem eigenen Wahlkreis. Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass die meisten Abgeordneten ihr Mandat ernst nehmen. Trotzdem begegnen ihnen viele Wähler oder Nichtwähler daheim mit Desinteresse oder gar mit Aggression.  Der Neue Landbote stellt exemplarisch die Kandidaten für den Wahlkreis 180 vor, der Hanau und die Kommunen im westlichen Main-Kinzig-Kreis umfasst. Zunächst den Sozialdemokraten Sascha Raabe.

Sascha Raabe weiterlesen

Rewe in Wölfersheim

Ämter finden Logistikzentrum schädlich

Von Klaus Nissen

Am 22. September 2017 fallen die Würfel: Die Regionale Planungsversammlung entscheidet dann,  ob 40 Hektar Ackerland an der Berstädter Autobahn-Abfahrt versiegelt werden dürfen oder nicht. Sie werde den „Logistikpark Wölfersheim A45“ genehmigen, signalisierte  die Darmstädter Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid. Obwohl ihre eigenen Fachdezernate das Projekt aus vielen Gründen falsch finden. Die stehen in der 28 Seiten starken Stellungnahme der Regierungspräsidentin.

Rewe in Wölfersheim weiterlesen