Stadtradeln

Bald gilt Start frei

Das Stadtradeln in Gießen soll wieder im Frühjahr stattfinden. Die Anmeldung von (virtuellen) Teams und die Registrierung als Radler ist bereits möglich, teilt die Stadt Gießen mit.

Mitmachen können alle, die in Gießen wohnen, arbeiten, eine (Hoch)Schule besuchen oder Mitglied in einem Gießener Verein sind. Schulen können zusätzlich im hessenweiten Wettbewerb Schulradeln gewinnen. 

Ob es in Mittelhessen oder anderen Regionen: Radfahren ist noch populärer geworden. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)

Beitrag zum Klimaschutz

Ausgelobt wird der internationale Wettbewerb schon zum 14. Mal vom Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Die Kampagne Stadtradeln soll dazu anregen, das eigene Mobilitätsverhalten zu überdenken und im Alltag öfter auf das Rad umzusteigen. Außerdem soll sie Impulse für mehr Anstrengungen in der Radverkehrsförderung sowie weiteren Klimaschutzmaßnahmen geben.

Umwelt soll geschont werden

„Fahrradfahren hat viele Vorteile“, so Verkehrsdezernent Bürgermeister Peter Neidel. „Menschen sind gesünder unterwegs. In Pandemiezeiten besonders wichtig: Mobilität ohne zu engem zwischenmenschlichen Kontakt und die Lunge zu stärken und zu einigen. Außerdem ist Radfahren kostengünstiger und in der Innenstadt oft schneller als das Auto. Durch weniger gesundheits- und klimaschädliche Abgase, Feinstaub und Lärm sowie weniger Stau wird nicht nur die Umwelt geschont. Damit steigt auch die Lebensqualität in unserer Stadt.“ 

Gegen Frühjahrsmüdigkeit radeln

Als Schirmherrin ruft Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz auf: „Treten Sie gegen die Frühjahrsmüdigkeit kräftig in die Pedale für den Klimaschutz und dafür, durch die Teilnahme am Wettbewerb ein deutliches Zeichen für lückenlose und attraktive Radverkehrsanlagen zu setzen. Egal, ob man ohnehin täglich zur Arbeit radelt oder nur mal am Wochenende für eine Extra-Tour auf das Rad steigt – jeder Radler zählt“. 

Unter stadtradeln.de/registrieren kann man sich anmelden. Mehr Informationen gibt es bei der städtischen Koordinatorin Katja Bürckstümmer per Telefon: 0641 306-1388 und E-Mail: radverkehr@giessen.de oder unter giessen.de/Fahrradwww.stadtradeln.de/giessen und facebook.com/stadtradeln

Kampagne des Klima-Bündnisses

Stadtradeln ist, wie bereits erwähnt, eine Kampagne des Klima-Bündnis‘. Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams aus Kommunalpolitikern, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürgern für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale. Im Zeitraum vom 1. Mai – 30 September sollen an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden. Gesucht werden die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommune sowie die fleißigsten Teams und Radler in den Kommunen selbst. www.stadtradeln.de

Ob es in Mittelhessen oder anderen Regionen: Radfahren ist noch populärer geworden. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)
Indigene Völker einbezogen

Seit mehr als 25 Jahren arbeiten Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis partnerschaftlich mit indigenen Völkern der Regenwälder gemeinsam für das Weltklima. Mit über 1.700 Mitgliedskommunen aus 26 europäischen Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet und es ist das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Mitgliedskommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. In Anerkennung des Einflusses unserer Lebensstile auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Welt werden lokales Handeln mit globaler Verantwortung verbunden:  www.klimabuendnis.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.