Politik Bad Nauheim

Petra Michel tritt FDP-Fraktion bei

Nach dem Austritt von Petra Michel aus der Bad Nauheimer CDU vor rund vier Wochen ertönt ein weiterer Paukenschlag in der städtischen Politik. Michel ist am Montagabend zur FDP-Fraktion gewechselt, womit sich die parlamentarischen Karten neu mischen. In sämtlichen Ausschüssen ändert sich die Sitzverteilung, die FDP hat künftig zwei statt einem Sitz, die CDU nur noch zwei statt drei Sitzen. FDP-Fraktionsvorsitzender Benjamin Pizarro zeigt sich erfreut.

Paukenschlag in Politik Bad Nauheim: Petra Michel  geht zur FDP-Fraktion. (Foto: Petra Ihm-Fahle)
Paukenschlag in Politik Bad Nauheim: Petra Michel geht zur FDP-Fraktion. (Foto: Petra Ihm-Fahle)

Politik Bad Nauheim: Karten werden neu gemischt

Offenbar müssen auch die Ausschuss-Vorsitzenden neu gewählt werden. Die Sitzung des städtischen Ausschusses für Jugend und Soziales, die am Dienstagabend auf dem Terminkalender stand, war laut Informationen unserer Zeitung bereits nach einer Viertelstunde beendet. Matthias Wieliki, der städtische Fachbereichsleiter Zentrale Steuerung, erklärte zuvor den Sachverhalt. Michel hatte von ihren neuen Fraktionskollegen gerade noch einen Blumenstrauß erhalten.

FDP kam auf sie zu

Der Neue Landbote hat bei Michel nachgefragt, die die Info bestätigte. Sie habe sich der FDP-Fraktion angeschlossen, nicht allerdings der Partei. „Ich kann nicht von einer Sekunde auf die andere in eine andere Partei wechseln“, sagte sie. Die Liberalen seien auf sie zugekommen.

„Fühle mich wohl“

Die neuen Kollegen kennt Michel schon seit vielen Jahren, den Bundestagsabgeordneten Peter Heidt etwa seit über 40 Jahren. „Es war ein nettes erstes Gespräch mit den Liberalen. Gestern nahmen sie mich zu einer Präsentation für die Fraktionen im Eisstadion mit, SPD und Grüne hatten auch nichts dagegen. Anschließend haben wir noch zusammengesessen und da fiel der Entschluss.“ Sie fühle sich wohl dort, das Klima in der Fraktion und im Ortsverband sei angenehm. Begleiterscheinung sei, dass die FDP statt einem Sitz in den Ausschüssen nun zwei Sitze hat.

Auch mit anderen gesprochen

Wie Michel durchblicken lässt, hat sie mit Vertretern anderer Fraktionen ebenfalls gesprochen. „Ich betone aber noch mal, als ich aus der CDU ausgetreten bin, hatte ich keine Ambitionen in irgendeine Richtung.“

Ortsvereinsvorsitzende Catherina Arlt, Petra Michel, Fraktionschef Benjamin Pizarro und Stadträtin Sigrid Bourdin (von links) freuen sich über den Wechsel. (Foto: pv)
Ortsvereinsvorsitzende Catherina Arlt, Petra Michel, Fraktionschef Benjamin Pizarro und Stadträtin Sigrid Bourdin (von links) freuen sich über den Wechsel. (Foto: pv)
Konstituierende Sitzungen

Laut Michel werden nun alle Gremien neu zusammengesetzt. „Es kommt eine konstituierende Sitzung, dann benennt jede Partei ihre Mitglieder und der Ausschuss wählt den Vorsitzenden und seinen Stellvertreter.“

Vier Ausschüsse

Bisher war Michel Vorsitzende des Sozialausschusses gewesen, Markus Philippi (FW/UWG) ist Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses, Manfred Jordis (CDU) Vorsitzender des Bauausschusses und Klaus Englert (FW/UWG) leitet den Ausschuss für Sport und Kultur. Stärkste Fraktion mit drei Ausschuss-Sitzen bleibt die FW/UWG, gefolgt von CDU (2), FDP (2), SPD (2) und Grünen (1).

Koalition war geplatzt

Als sich das Parlament 2016 konstituierte, waren CDU und FW/UWG eine Koalition eingegangen, die platzte, als die Freien Wähler den Kandidaten der CDU für den Posten des Ersten Stadtrats nicht mittragen wollten: den Rosbacher Christdemokraten Hendrik Schnabel. Das soll gegen die Vereinbarung gewesen sein. „Seitdem haben wir im Parlament keine festen Mehrheiten mehr“, erläutert Michel.

Hat ihren Sitz im Sozialausschuss

Ob sie wieder den Vorsitz des Sozialausschusses übernimmt, weiß sie nicht. „Jeder weiß, dass es mein Steckenpferd ist, aber ich muss mich mit der FDP abstimmen. Ich bin ja schon nachnominiert in den Sozialausschuss, habe meinen Sitz auf jeden Fall dort. Es ist besonders wichtig, dass ich in dem Gremium drin bin, aber natürlich ist der Vorsitz was Tolles. „

Wie auch immer es kommt: Sie fühle sich gut.

FDP ist erfreut

„Es ist uns eine große Freude, Petra Michel in unseren Fraktionsreihen begrüßen zu dürfen!“, verkündet FDP-Fraktionsvorsitzender Benjamin Pizarro in einer Pressemitteilung: „Mit ihr gewinnt unsere Fraktion eine erfahrene und in Bad Nauheim ebenso bekannte wie beliebte Kommunalpolitikerin hinzu. Wir versprechen uns eine fruchtbare und konstruktive Zusammenarbeit“.

Benjamin Pizarro (Foto: pv)
Benjamin Pizarro (Foto: pv)
Spontan geeinigt

Die bisherige CDU-Stadtverordnete und die Fraktion der Liberalen hätten sich spontan auf eine Zusammenarbeit verständigt, nachdem Michel vor einem Monat „aus Enttäuschung über das menschliche Miteinander und wegen nicht eingehaltener Absprachen“ ihren Austritt aus der bisherigen Partei und Fraktion verkündet hat.

„Ehrlich, geradlinig und verlässlich“

Pizarro weiter: „Es wäre verlorenes parlamentarisches Potenzial, wenn Petra Michel fraktionslos bliebe. Wir haben Frau Michel als ehrlichen, geradlinigen und verlässlichen Menschen kennengelernt – Werte, auf die es in der Politik ankommt. Ihr jahrzehntelanger Erfahrungsschatz und ihr Profil als ausgewiesene Sozialpolitikerin sprechen für sich.“

„Akzente setzende Fraktion“

Dass sie sich nicht scheue, klar und deutlich ihre Meinung zu äußern, auch mal anecke, würden ihr ihre neuen Fraktionskollegen sicher nicht übel nehmen, im Gegenteil. Die FDP-Fraktion sei als diskussionsfreudig und aufgeschlossen bekannt. „Gemeinsam werden wir unseren Ruf als Akzente setzende Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung pflegen und ausbauen.“

Petra Michel (Foto: Petra Ihm-Fahle)
Petra Michel (Foto: Petra Ihm-Fahle)

Petra Michel zieht den Schlussstrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.