Oberhessisches Museum

Wieder geschlossen

Das Oberhessische Museum in Gießen ist ab Montag, 29. März 2021 erneut im Lockdown. Dies teilt der Landkreis Gießen mit.

Vor wenigen Wochen wurde das Museum nach einer langen Schließzeit von über vier Monaten wieder für Besucher*innen geöffnet. Trotz der aktuellen Lage konnte sich das Museum über viele Besucher*innen freuen, die sich vor allem für die nur noch wenige Tage laufende Sonderausstellung „Feuer und Flamme für diese Stadt – Das bewegte Gießen in den 80er Jahren“ und die weiterhin laufende Kabinettausstellung „Bild. Bühne. Film. Stationen Hein Heckroths“ interessiert haben. Noch bis zum Sonntag, 28. März war ein Besuch nach telefonischer Anmeldung unter 0641 9609730 unter Beachtung der Hygieneregeln möglich, teilt die Pressestelle der Stadt Gießen mit. 

Archäologie-Ausstellung in Vorbereitung

Wie eingangs erwähnt, wird die kulturelle Einrichtung ab dem 29. März voraussichtlich bis zum 18. April wieder geschlossen.  Das Team arbeitet weiter und bereitet die kommende Sonderausstellung „Auf den Spuren der Archäologie. Vom Fundort ins Museum“ vor, die im Mai 2021 eröffnet wird.

Titelbild: Vorerst sind die Türen des Oberhessische Museums wieder geschlossen. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.