Coronavirus

1218 Wetterauer akut erkrankt

168 Wetterauer haben sich seit Freitag mit dem Coronavirus infiziert, teilte der Wetteraukreis am Montag, 16. November 2020, mit. Seit beginn der Pandemie sind damit 2223 Menschen in der Wetterau an Covid-19 erkrankt. Zieht man von dieser Zahl die an der Infektion Verstorbenen und die Genesenen ab, so sind derzeit 1218 erkrankt. Alle diese akut Erkrankten sind laut Wetteraukreis in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

63 werden stationär behandelt

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am 16. November eine Kapazität von 82 Betten für Covid-Patienten gemeldet, 63 Normalbetten, vier Intensivbetten ohne Beatmung und 15 Intensivbetten mit Beatmung, berichtet die Kreispressestelle. Von diesen 82 Betten seien 24 frei, eines davon mit Beatmungsmöglichkeit. In stationärer Behandlung seien 63 Menschen (63). 14 Personen (16) würden intensivmedizinisch behandelt. Ein 83-jähriger Mann mit Vorerkrankungen aus Echzell sei an den Folgen der Erkrankung verstorben. Damit seien an oder mit der Corona-Infektion 26 Menschen im Wetteraukreis gestorben (25).

Neuinfektionen wurden dem Kreisgesundheitsamt aus fest allen Kommunen gelmeldet: Altenstadt (5), Bad Nauheim (18), Bad Vilbel (36), Büdingen (14), Butzbach (11), Echzell (6), Florstadt (10), Friedberg (12), Gedern (1), Karben (10), Münzenberg (3), Nidda (6), Niddatal (5), Ober Mörlen (3), Ortenberg (6), Ranstadt (1), Reichelsheim (3), Rockenberg (3), Rosbach (6), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (8).

Die Zahl der nach der Infektion genesenen Menschen liegt bei 979, das sind 32 mehr als am Freitag. Die Genesenen kommen aus Altenstadt (1), Bad Nauheim (6), Bad Vilbel (9), Büdingen (1), Butzbach (1), Friedberg (1), Karben (1), Münzenberg (3), Niddatal (1), Reichelsheim (2), Rockenberg (3) und Rosbach (3).

In einer Bad Vilbeler Alteneinrichtung wurden am Wochenende vier Bewohner positiv auf das Virus getestet, teilt der Kreis mit. Die Personen befänden sich in Quarantäne und hätten bislang nur leichte Symptome.

In einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Nidda Bad Salzhausen sei bei 20 Bewohnerinnen und Bewohnern und bei sechs Beschäftigten das Virus mittels eines Antigen-Schnelltests festgestellt worden. Das Haus sei vom Gesundheitsamt komplett unter Quarantäne gestellt worden. Die Betroffenen hätten nur leichte Symptome.

Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt (HLPUG) meldet für den Wetteraukreis eine amtliche Inzidenz von 142.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.