Corona in der Wetterau

Wieder zwei Tote

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Toten ist am ersten Dezembertag 2020 im Wetteraukreis erneut gestiegen. Die Seuche hat nun 33 Opfer. In den Kliniken liegen etliche schwer Erkrankte.

Corona in der Wetterau

27 Menschen infizierten sich binnen eines Tages neu mit dem Coronavirus. Das meldet das Gesundheitsamt des Wetteraukreises. Die Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (4), Bad Nauheim (4), Butzbach (2), Echzell (1), Friedberg (6), Karben (1), Limeshain (1), Münzenberg (1), Nidda (1), Niddatal (4), Ortenberg (1), und Wöllstadt (1).

Von den Virus-positiv getesteten Menschen waren acht Schülerinnen und Schüler von der Europäischen Schule Bad Vilbel , der Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg (3 Schüler), der Adolf-Reichwein-Schule Friedberg, dem Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen und der Grundschule Friedberg Fauerbach (2 Schüler)

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich 77 Menschen. Von ihnen werden laut Kreisverwaltung 19 intensivmedizinisch behandelt. Ein 82-jähriger Mann aus Bad Nauheim und eine 77-jährige Frau aus Butzbach, beide mit Vorerkrankungen, sind verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind damit 33 Menschen im Wetteraukreis an oder mit der Corona-Infektion gestorben.

Ein Covid-Intensivbett ist noch frei

Aus den Wetterauer Kliniken wurde am1. Dezember 2020 eine Covid- Bettenkapazität von insgesamt 96 Betten gemeldet – 76 Normalbetten und 20 Intensivbetten mit Beatmung. Von diesen 96 Betten sind 19 frei, eines davon mit Beatmungsmöglichkeit.

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit Covid-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 1059 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt HLPUG meldet für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 131 Infektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Das tägliche Bulletin zu Corona wird auf der Seite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration veröffentlicht: https://soziales.hessen.de/gesundheit/aktuelle-informationen-corona.

Impfzentren in Büdingen und Bad Homburg

Parallel zur Kontakt-Nachverfolgung der Infizierten organisiert das Wetterauer Gesundheitsamt gerade den Aufbau eines Impfzentrums. Es soll noch im Dezember im ehemaligen Obi-Baumarkt in Büdingen einsatzfähig werden. Allerdings sucht der Kreis dafür noch zahlreiche Mediziner, die dort monatelang im Schichtdienst arbeiten sollen.

Gleiches gilt auch für den Hochtaunuskreis. Das Corona-Impfzentrum soll dort im ehemaligen Hewlett-Packard Gebäude in Bad Homburg entstehen. Mit seinem rund sechs Hektar großen Grundstück und rund12 000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche (BGF) ist das Gebäu-de laut Kreisverwaltung gut als Impfzentrum geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.