Wenn der Wolf kommt

Nabu bildet schnelle Eingreiftruppe

Wenn Schäfer ihre Herde vwolf4om Wolf bedroht sehen, will der Naturschutzbund (Nabu) Hessen eine schnelle Eingreiftruppe schicken. Die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer hat begonnen. (Foto: Malene Thyssen/Wikipedia)

Eingreiftruppe Herdenschutz

Die geschulten Nabu-Aktiven der „schnellen Eingreiftruppe Herdenschutz“ wollen, wenn ein Schäfer um Hilfe bittet, zum Beispiel Herdenschutzzäune aufstellen. Nutztierhaltung, insbesondere von Schafen, diene häufig dem Erhalt wertvoller Lebensräume. Deshalb wolle der Nabu Schäfer unterstützen und ihre Tiere – soweit möglich – gegen Wolfsübergriffe schützen, teilt der Naturschutzbund mit.

Die ersten ehrenamtlichen Helfer wurden unter der Leitung von Isa Rössner in der Nähe von Kassel ausgebildet. Die Schafhalterin und Biologin Dr. Eva Strese vermittelte Theorie und Praxis zum Thema Herdenschutz. An einem Modell veranschaulichte sie, wie ein elektrischer Herdenschutz-Zaun funktioniert. Dieses Hintergrundwissen ist notwendig, um Fehlerquellen zu erkennen und beheben zu können. Im Praxisteil wurden Zaunsysteme betrachtet, um die jeweiligen Vor- und Nachteile zu erkennen. Die Teilnehmer stellten Herdenschutzzäune auf und ließen sich Tricks und Kniffe zeigen, um den Zaun stabiler und sicherer zu stellen.
Die Schulungen werden von der hessischen Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) finanziell unterstützt. Eine zweite Schulung soll im Herbst dieses Jahres angeboten werden.

Infos zum Wolf in Hessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.