Frauen ins Parlament

Frauen stehen auf vorderen Plätzen

Der Anteil von Frauen auf der Liste der Bad Nauheimer Grünen für das Stadtparlament liegt bei 31,8 Prozent. Wie kommt das angesichts des Anspruchs der Partei, völlige Gleichberechtigung herzustellen? „Frauen stehen auf aussichtsreichen vorderen Plätzen“, erklärt Claudia Kutschker, die bei der Kommunalwahl am Sonntag, 14. März 2021 auf Listenplatz 1 kandidiert.

Grüne fördern Frauen: Claudia Kutschker ist in der ablaufenden Legislaturperiode die einzige weibliche Fraktionsvorsitzende im Parlament.  (Foto: Petra Ihm-Fahle)
Grüne fördern Frauen: Claudia Kutschker ist in der ablaufenden Legislaturperiode die einzige weibliche Fraktionsvorsitzende im Parlament. (Foto: Petra Ihm-Fahle)

60 Prozent Frauen in Fraktion

Der Neue Landbote: Frau Kutschker, die Grünen streben einen Frauenanteil von 50 % an; im Bundestag liegt der Anteil sogar bei 58,2 %. Die Grünen fördern Frauen sehr stark. Und so gesehen ist der Frauenanteil bei den Grünen Bad Nauheim unterdurchschnittlich. Woran liegt das?

Claudia Kutschker: Die Zahlen und Fakten lassen eine solche Interpretation nicht zu: Die aktuelle grüne Fraktion besteht aus drei Frauen und zwei Männern, es besteht also ein Frauenanteil von 60%. Der Frauenanteil im Stadtparlament unterscheidet sich danach nicht von dem Frauenanteil in der Bundestagsfraktion. Die Frauen, die zur Zeit in der Fraktion mitarbeiten, können sich einen weiteren kommunalen Einsatz vorstellen und sind auf den vorderen Plätzen der Kommunalwahlliste.

Das spricht für eine konstruktive Stimmung in der Fraktion. Unsere Liste für das zukünftige Stadtparlament ist im Gegensatz zu anderen Parteien so strategisch gestaltet, dass die Frauen wirklich auf den vorderen Plätzen stehen und damit mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder eine Fraktion mit gleicher Anzahl von Frauen und Männern gebildet werden kann.

Grüne gestehen Frauen „Macht“ zu

Kutschker: In der Realität kommt es darauf an, wie viel „Macht“ Frauen in einer Partei zugestanden wird. Es gibt keine Partei außer den Grünen in Bad Nauheim, die bisher eine weibliche Fraktionsspitze gestellt hat! Das wird sich auch nicht ändern! Die Grünen in Bad Nauheim haben eine Doppelspitze in der Fraktion, der Ortsverband wird von einer Doppelspitze geleitet, die Mitgliederzahl weist einen Frauenüberhang auf. Wo gibt es das sonst in Bad Nauheim? 

Statut für Frauen

Der Neue Landbote: Vor welche Probleme sehen sich Frauen bei den Grünen Bad Nauheim gestellt, um Gleichberechtigung zu erleben?

Claudia Kutschker: Sicherlich erleben Frauen in allen Parteien Schwierigkeiten, die sich leider immer noch aus der traditionellen Rollenverteilung ergeben. Das  ist kein spezifisch grünes Problem, wird aber bei den Grünen aktiv angegangen. Es gibt in keiner anderen Partei ein Frauenstatut, dass mit seinen Regularien so lange gilt, bis die Benachteiligung von Frauen sich neutralisiert hat. Jedes neue Mitglied akzeptiert bei seinem Parteieintritt das Frauenstatut, das bedeutet, Frauen haben per Satzung Unterstützung. 

Fotomontage: Petra Ihm-Fahle unter Verwendung einer Abbildung der Frauenrechtlerinnen Annie Kenney und Christabel Pankhurst
Fotomontage: Petra Ihm-Fahle unter Verwendung einer Abbildung der Frauenrechtlerinnen Annie Kenney und Christabel Pankhurst
Vorstand war lange zu zwei Dritteln weiblich

Der Neue Landbote: Was müsste sich bei den Grünen Bad Nauheim ändern, um den Schnitt von 50 % zu erreichen?

Claudia Kutschker: Diese Frage ist ungenau, worauf bezieht sich diese Aussage? In der Fraktion haben wir einen Frauenanteil über 50%, in der kommenden Fraktion wird dies ebenso sein. Der Vorstand ist seit einem halben Jahr zwar nicht mehr paritätisch besetzt (was bei drei Personen ganz allgemein schwierig ist). Er war aber in den letzten 20 Jahren zu 2/3 weiblich, das ist im Vergleich mit allen anderen Parteien Bad Nauheims immer noch ein großer Unterschied. Gibt es diese Konstellationen bei anderen Parteien als den Grünen, im Ortsverband, im Kreis, im Land oder im Bund? 

Gleichberechtigte Doppelspitze

Der Neue Landbote: Sie sind Fraktionsvorsitzende – aber öfter als Sie sieht man im Parlament Dr. Martin Düvel am Rednerpult. Verglichen mit anderen Parteien ist das eher ungewöhnlich. Wieso halten es die Grünen Bad Nauheim so? 

Claudia Kutschker: Zusammen mit Herrn Dr. Düvel bilden die Grünen Bad Nauheims eine gleichberechtigte Doppelspitze seit November 2019. Wir haben eine Aufteilung getroffen, dass beispielsweise ich alle Fraktionssitzungen vorbereite, dazu einlade und jede Sitzung leite. Ich bin Mitglied im Ausschuss für Kultur und Sport und seit dem Tod von Elinor Bucher auch im Ausschuss für Soziales, Jugend und Senioren. Dies sind Ausschüsse, die weniger häufig tagen als der Haupt- und Finanzausschuss, in dem Herr Dr. Düvel Mitglied ist.

„Stimmen uns gemeinsam ab“

Kutschker: Diese Auswahl wurde von der Fraktion getätigt, unter anderem durch das eigene Interessengebiet jedes einzelnen, und weil ich voll berufstätig bin und durch meine Tätigkeit auch an einigen Abenden beruflich eingebunden bin. So gut wie alle Anträge und Angelegenheiten, die in den Ausschüssen behandelt werden, kommen zur vor-finalen Abstimmung in den Haupt- und Finanzausschuss. Dies begründet, warum Herr Dr. Düvel öfter am Rednerpult spricht, als die anderen Fraktionsmitglieder, denn dadurch ist er näher in der Diskussion der jeweiligen Themen eingebunden. Wir legen alle zusammen in der Fraktionssitzung fest, wer zu den einzelnen Tagesordnungspunkten spricht und stimmen uns dann während der laufenden Sitzung nochmals ab. 

Der Neue Landbote: Wir danken für das Gespräch.

Biologie und Natur

Claudia Kutschker ist Diplom-Biologin und als Projektdirektorin in der Medizinischen Marktforschung tätig. Früher war sie als examinierte Krankenschwester in Kliniken in Bad Nauheim und Friedberg tätig.

Ehrenamtlich engagiert sie sich im NABU Bad Nauheim; sie ist Mitglied im BUND, der BI Waldpark Skiwiese, dem Rote Teufel-Nachwuchsverein und dem Jugendstilverein. Zudem ist die Stifterin der Bürgerstiftung „Ein Herz für Bad Nauheim“; ehemals war sie aktiv im Verein Bad Nauheimer Museen.

Für das Stadtparlament kandidiert sie auf Platz 1, für den Kernstadt-Ortsbeirat auf Platz 3 und für den Kreistag auf Platz 57.

Frauen, die für die Grünen ins Bad Nauheimer Parlament einziehen wollen, sind Claudia Kutschker, Katharina Brunkhorst, Maria El Haidag, Constanze Dahler Perera, Adelheid Treffer, Dr. Kerstin Troidl und Ulla Duchardt.

Claudia Kutschker im Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.