Dokumentarfilm über AfD

Kino Butzbach zeigt „Eine deutsche Partei“

Tief hinein in die extrem rechte AfD blickt der Film „Eine deutsche Partei“. Die Stiftung „Kultur und politisches Bewusstsein“ und das Butzbacher Kino zeigen den Dokumentarfilm am Mittwoch, 1. Juni 2022. An die Vorführung schließt sich ein Podiumsgespräch mit dem Regisseur Simon Brückner und der Politikwissenschaftlerin Dr. Alexandra Kurth von der Justus-Liebig-Universität Gießen an. „Dabei wird es auch für das Publikum ausgiebig Gelegenheit für Fragen und zum Mitdiskutieren geben“, kündigen die Veranstalter an.

Filmemacher Simon Brückner und sein Team haben über zwei Jahre – von 2019 bis 2021 – die AfD mit der Kamera begleitet. Der Dokumentarfilm lief zuerst auf der Berlinale im Februar 2022. „Eine deutsche Partei“ zeigt verschiedene Innenansichten der AfD. Drei Männer stehen im Fokus der Dokumentation, die sich in Bund, Land und Kommune für die Partei engagieren. Die Kamera als Beobachter ist dabei, wenn es um politische Alltagsarbeit in Sitzungen und Ausschüssen geht oder wenn Wahlkämpfe anstehen. Was den Film besonders macht: Von Simon Brückner werden keine Fragen gestellt oder Interviews geführt, bis auf wenige Texte gibt es auch keinen Kommentar und keine weiteren Informationen. Das entspricht dem Ansinnen des Regisseurs, einen Film zu produzieren, der im wahrsten Sinne des Wortes für sich selbst spricht – das Einordnen und Bewerten der im Film getroffenen Aussagen muss vom Publikum getroffen werden.

Kultur und politisches Bewusstsein

Simon Brückner, Jahrgang 1978, initiierte die heute größte selbst organisierte Filmschule Europas, die filmArche in Berlin. 2007 schloss er den dortigen Lehrgang Filmregie ab, an der Humboldt-Universität studierte er Kulturwissenschaft, Soziologie und Europäische Ethnologie. Sein Dokumentarfilm „Aus dem Abseits“ gewann den deutschsprachigen Wettbewerb des DOK.fest München und wurde für den Grimme-Preis nominiert. Neben dem Filmemachen arbeitet er als Dramaturg und Dozent. Dr. Alexandra Kurth ist Studienrätin im Hochschuldienst am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen; ihre Forschungsschwerpunkte sind unter anderem historische Sozialforschung, Gender Studies und Rechtsextremismus. Beide werden im Anschluss an die Vorführung mit Moderator Michael Krause über den Film sprechen und sich dem Dialog mit dem Publikum stellen.

Mit der Vorführung in Butzbach möchte Lothar Jung von der Stiftung „Kultur und politisches Bewusstsein“ dazu beitragen, das Verständnis für Struktur und Dynamik der Partei zu vertiefen und darüber zu diskutieren. Weitere Vorführungen von Dokumentarfilmen zu politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Themen sind für die Zukunft geplant. Die Butzbacher Stiftung „Kultur und politisches Bewusstsein“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Kunst und Kultur zu fördern sowie sich für die allgemeine Förderung des demokratischen Staatswesens einzusetzen, heißt es in einer Pressemiteilung. Ins Leben gerufen wurde die Stiftung von Lothar Jung, der nach dem Abitur an der Butzbacher Weidigschule die Fächer Musik und Anglistik/Amerikanistik für Gymnasiallehramt sowie Philosophie studiert hat. Nach dem Studienreferendariat entschied er sich für die Tätigkeit in der freien Wirtschaft. Nun möchte Lothar Jung ‚pro bono‘ mit der Stiftung zum einen dazu beitragen, das Kulturleben in Butzbach und Umgebung zu beleben, wie vor einigen Tagen mit dem Benefizkonzert mit heimischen Künstlern zugunsten der Ukraine-Flüchtlingshilfe. Zum anderen geht es darum, das Bewusstsein für sozialpolitische Themen zu schärfen, etwa durch Vorträge, Seminare und Debatten. Damit möchte die Stiftung Anstöße geben, um die gesellschaftliche Situation vor dem Hintergrund der demokratischen Grundordnung und damit verbundener Probleme und Herausforderungen besser zu verstehen.

„Eine deutsche Partei“ ist am Mittwoch, 1. Juni 2022, 19 Uhr, im Kino am Rosbrunnenplatz, Rossbrunnenstraße 3 in 35510 Butzbach zu sehen. Tickets für die Vorstellung gibt es online unter www.kino-butzbach.de und an der Abendkasse im Butzbacher Filmtheater am Rossbrunnenplatz.

Titelbild: Szene aus dem Dokumentarfilm „Eine deutsche Partei“. (Foto: Majestic Filmverleih)

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/berlinale-eine-deutsche-partei-video-100.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.