Digitaler Unterricht

Mobile Endgeräte überreicht

Während eines Schulbesuchs an der Gesamtschule Hungen (Kreis Gießen) hat Schuldezernent Christopher Lipp insgesamt 88 mobile Endgeräte für die Lehrerinnen und Lehrer der Hungener Gesamtschule übergeben. Tablets, Notebooks und Co. sollen für digitale Unterrichtsformen sowie die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts eingesetzt werden.

Mit einem Sofortprogramm zum Digitalpakt Schule des Bundes und des Landes Hessen wurden die Schulträger bei der Anschaffung von mobilen Endgeräten für Lehrkräfte unterstützt. Insgesamt wurden im Rahmen des „Annex III“ zum Digitalpakt für Lehrerinnen und Lehrer an den Schulen des Landkreises Gießen 1639 Endgeräte mit einem Investitionsvolumen von rund 685.000 Euro beschafft. Dabei handelt es sich um 1329 iPads mit Tastatur-Cover und 310 Notebooks, erläutert die Pressestelle des Landratsamts. 

Glasfaseranschluss besonders wichtig

„Die Verbesserung der digitalen Infrastruktur an unseren Schulen ist wichtig und muss weiter vorangetrieben werden. Die Lehrerendgeräte sind dabei nur ein Baustein. Um alle Möglichkeiten der Digitalisierung endlich nutzen zu können, brauchen die Schulen im Landkreis Gießen schnellstmöglich einen Glasfaseranschluss. Auch die interne Vernetzung der Schulen sowie die Ausstattung mit WLAN-Accesspoints werden wir weiter umsetzen. Daneben wird eine gute Ausstattung mit digitalen Tafelsystemen für moderne Unterrichtsformen künftig unentbehrlich sein“, sagte Schuldezernent Christopher Lipp.

Auslieferung nach den Ferien

Der Landkreis Gießen hat als Schulträger die Beschaffung der Laptops und Tablets für die Lehrkräfte übernommen. Diese werden nun etappenweise nach den Sommerferien an die Schulen ausgeliefert. Das Team des IT-Supports des Landkreises übernimmt die Einrichtung und Installation der Geräte.

Förderung durch den Bund

Der Bund unterstützt die Länder durch das Sofortprogramm zum Digitalpakt Schule mit 500 Millionen Euro. Daraus erhält das Land Hessen insgesamt 37,2 Millionen Euro und stockt diese Summe mit Landesmitteln auf 50 Millionen Euro auf. Ein Teil davon verwendet das Land Hessen für das Sofortausstattungsprogramm für Lehrerendgeräte. Mit diesen Geldern werden hessenweit insgesamt rund 73.000 Endgeräte für  Lehrkräfte beschafft. Zudem werden die Schulträger bei den Supportleistungen unterstützt.

Titelbild: An der Gesamtschule Hungen freuen sich über die neuen Endgeräte die stellvertretende Schulleiterin Britta Eichelmann (v. l.) Erster Kreisbeigeordneter Christopher Lipp (Mitte) und Schulleiterin Alexandra Kuret (rechts im Bild). (Foto: Landkreis Gießen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.