Affenpocken

Zwei weitere Fälle im Kreis Gießen

Die Zahl der mit Affenpocken infizierten Menschen im Landkreis Gießen ist auf mittlerweile drei gestiegen. Dem Gesundheitsamt sind zwei neue Fälle gemeldet worden, ein 67 Jahre alter Mann sowie ein 26 Jahre alter Mann.

Infizierte werden ärztlich betreut

Der 26-Jährige war Kontaktperson des zweiten Falls und infizierte sich offenbar während dessen medizinischer Versorgung, schreibt die Pressestelle des Landkreises. Beide Fälle wurden durch Laborbefunde bestätigt. Die Infizierten befinden sich in Absonderung und werden ärztlich betreut. Ein erster Fall war bereits vor rund zwei Wochen gemeldet worden.

Impfung ist besonders wichtig

Mittlerweile wurden drei Kontaktpersonen im Landkreis gegen Affenpocken geimpft. Eine Impfung innerhalb von vier Tagen nach einer Ansteckungssituation kann mit guten Chancen den Ausbruch der Erkrankung verhindern, eine spätere Impfung einen schweren Verlauf der Erkrankung. Impfungen kommen infrage für enge Kontaktpersonen, die mit Infizierten zum Beispiel direkten Hautkontakt hatten. Weitere Informationen dazu gibt es beim Robert Koch-Institut unter RKI – Affenpocken – Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Affenpocken

Wichtige Informationen erhält man unter der Adresse RKI – Affenpocken – Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Affenpocken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.