Archiv der Kategorie: Startseite

Orgelsommer

Orgelbaulandschaft Oberhessen

Von Elfriede Maresch

Der dritte Oberhessische Orgelsommer beginnt am 24. Juni 2017.  Der künstlerische und organisatorische Leiter Krystian Skoczowski, Kirchenmusiker in Nidda und Hanau, Dozent in Mainz, Köln und Berlin, will diesmal speziell auf die kleineren Instrumente der „Orgelbaulandschaft Oberhessen“ und deren hohe Qualität aufmerksam machen.(Foto: Kantor.JH/Wikipedia) Orgelsommer weiterlesen

Schinderhannes

Eine Räubergeschichte

Er war eine Figur, aus der Legenden gemacht werden: Johannes Bückler, genannt Schinderhannes. In seinem kurzen Leben – mit 24 Jahren starb er am 21. November 1803 auf dem Schafott – soll er über 130 Straftaten begangen haben: Diebstahl, Raub, Erpressung, fünf Morde. Am Sonntag, 25. Juni 2017, ist der legendäre Räuber Thema eines Vortrages in Wölfersheim-Melbach. Schinderhannes weiterlesen

Wölfersheim

Wölfersheim

Energiemuseumgerettet

Von Detlef Sundermann

Beinahe wäre eine der wenigen Türen zur Wölfersheimer Industriegeschichte zugeschlagen worden. Der Verein zur Pflege der Bergwerk- und Kraftwerkstradition konnte mangels Personal für den Vorstand nicht mehr weiter geführt werden, sagt Helmut Rieß, einer der bei der Gründung im Jahr 1991 dabei war und wie die meisten Mitglieder heute um die 80 ist. Das Gründungsjahr markiert das Ende des Braunkohleabbaus in der Wetterau, nach 200 Jahren, und des 1913 erbauten sowie 1927 und 1962 erweiterten Kohlekraftwerk am Wölfersheimer See.

Die Preußen-Elektra, die einst die Hefrag (Hessen-Frankfurt AG) übernahm, machte danach Tabularasa mit der Bagger- und Fördertechnik sowie dem Kraftwerk, von dem lediglich im Gedenken an diese Epoche die gewaltige Kühlwassersprinkleranlage im See verblieb, die auf heute befremdlich und rätselhaft erscheint. Neun ehemalige Beschäftigte gründeten den Verein zur Pflege der Bergwerk- und Kraftwerkstradition in der Absicht, die Ortsgeschichte in einem Museum zu verewigen, das Wölfersheimer Energiemuseum (WEM). Das WEM findet vermutlich allein in der nordhessischen Kohleregion Borken ein Pendant. Dort gibt es zudem eine weitere Parallelität der Ereignisse zu Wölfersheim, auch in Borken war 1991 endgültig Schicht im Schacht.

Die Gemeinde wird das WEM weiterführen und sogar jemand beschäftigen, der den Bestand neu erschließt, sagt nach der Übernahme Bürgermeister Rouven Kötter (SPD). Der Braunkohleabbau, der sich über knapp 1300 Hektar auf den Markungen etwa von Echzell, Reichelsheim und Wölfersheim erstreckte, schuf zuletzt die Wetterauer Seenplatte in dem an sich seelosen Kreisgebiet.

Zum Weiterlesen (einschließlich Bilderschau aus dem Museum) auf den Bezahlbutton klicken. Guter Journalismus kostet Geld.

Wehrheim

Schnäppchen unterm Walnussbaum

Zum vierten Mal tun sich auf Initiative von Almut Gwiasda Anwohner und deren Freunde zusammen, um in der Gartenstraße in Wehrheim (Hochtaunuskreis) einen Höfe-Flohmarkt zu veranstalten. Was es dort gibt? Am besten am Sonntag, 25. Juni 2017, hin gehen, um (nicht nur) unterm Walnussbaum in der Gartenstraße 9 nach Schnäppchen Ausschau zu halten. Wehrheim weiterlesen

Apfelwein & Grüne Soße

Beste Äppler und sieben Kräuter

Von Corinna Willführ

Um 17 Uhr waren die Würfel gefallen beziehungsweise die Bembel und die Gerippte leer. Da stand er fest: der Sieger des Apfelwein-Wettbewerbs in Wehrheim im Hochtaunus. Wie im vergangenen Jahr war es das Café Bohris, also nicht ein einzelner Stöffche-Kenner, sondern ein Team. Indes: Auch der Preis für Äppler mit „Zusätzen“ wie Quitte ging in die Gartenstraße 12 in der Taunusgemeinde an Heiko Bohris. Als Sieger aus dem lokalen Wettbewerb wird er auch an der 7. Hessischen Apfelweinmeisterschaft vom 23. Bis 27. Juni 2017 teilnehmen. Leider terminlich nicht passend zum Weltrekordversuch im „Grüne Soße“-Essen am 22. Juni 2017 in der Stadt Frankfurt und Umgebung. Apfelwein & Grüne Soße weiterlesen

Goethe

Der Märchenerzähler

Von Jörg-Peter Schmidt

Der Verfasser des „Faust“, des „Werther“ und der „Wahlverwandtschaften“ ist „in“, seine Persönlichkeit und seine Literatur haben offensichtlich an Popularität nichts eingebüßt. Dies wurde kürzlich wieder einmal deutlich, als es bei einem Vortrag um die schriftstellerische Tätigkeit des ehemaligen Juristen am Wetzlarer Reichskammergericht ging. Die Goethe-Gesellschaft Wetzlar hatte zu einem Wiedersehen mit dem in Neuss lebenden Goethe-Kenner Hartmut Schmidt eingeladen – und die Resonanz war überwältigend: Über 100 Gäste strömten in die bis auf den letzten Platz besetzte Phantastische Bibliothek Wetzlar. Sie wurden erwartungsgemäß nicht enttäuscht: Der Museumsdirektor i. R. (ehemaliger Leiter der Städtischen Sammlungen Wetzlar) hatte zum Thema „Goethe als Märchenerzähler“ interessante Fakten und Details zusammengetragen. Goethe weiterlesen

Joo Kraus

Jazz-Legende im „Traumstern“

„Echo“-Preisträger Joo Kraus, der bei der legendären Jazzrockgruppe „Kraan“ spielte, gastiert am Donnerstag, 22. Juni 2017 (20 Uhr) im Kino Traumstern in Lich. Der gebürtige Ulmer (Jahrgang 1966) stellt dort unter anderem Songs aus seinem neuem Album „JooJazz“ vor. Begleitet wird der Trompeter und Sänger von Ralf Schmid (Keyboards), Veit Hübner (Bass) und Torsten Krill (Schlagzeug), mit denen er auch seine jüngste CD erarbeitet hat. Die Fans erwartet eine Mischung aus Po- und Jazz-Rhythmen. Joo Kraus weiterlesen

Wilhelm Heidwolf Arnold

(Vor-)Bildliche Liebe zu Mittelhessen

Wilhelm Heidwolf Arnold (1897 – 1984), der in Beuern geboren wurde, 1926 mit seiner Frau Emmi nach Allendorf/Lumda zog und sich dort in einem ehemaligen Pferdestall ein Atelier einrichtete, war ein weit über seinen Wohnort im Kreis Gießen bekannter Maler und Bildhauer. Der Künstler, der seine mittelhessische Heimat geliebt und in eindrucksvollen Gemälden und Skulpturen verewigte, hätte 2017 seinen 120. Geburtstag gefeiert. Dies wurde kürzlich in einer Jubiläumsveranstaltung gewürdigt. (Bild: Selbstbildnis, Ölf auf Holz, 1914, Quelle: Prof. H. Arnold) Wilhelm Heidwolf Arnold weiterlesen