Streuobstwiesen

Ernten für fünf EuroObst2

Wer möchte, kann in Bad Nauheim bis zu fünf Bäume auf den städtischen Streuobstwiesen abernten. Voraussetzung ist, sich im Rathaus anzumelden. Pro Baum sind fünf Euro fällig.

Wunschbaum abernten

Rund 2000 Obstbäume stehen auf den städtischen Obst1Streuobstwiesen. Die Stadt Bad Nauheim verkauft jährlich den Fruchtbehang der verschiedenen Kern- und Stein­obstsorten an Interessierte. Für fünf Euro darf laut Mitteilung der Stadtverwaltung nun der Wunschbaum abgeerntet werden. Zur Auswahl stünden beispielsweise Äpfel-, Birnen-, Pflaumen- oder Quittenbäume. Auch Nussbäume sowie alte Obstsorten seien vorhanden, die besonders von Allergi­kern bevorzugt würden.

Die Streuobstwiesen

Städtische Streuobstwiesen gibt es „Am Trieb“ in Nieder Mörlen, in Obst3Steinfurth „Am Ölberg“ sowie an der Friedhofserweiterung, unterhalb des Johannisbergs, entlang des Deutergrabens und an der Frankfurter Landstraße. Die Mitarbeiter des städ­tischen Fach­dienstes Grünflächen geben unter Telefon 06032/343-259 Aus­kunft, wo sich weitere Streuobstwiesen befinden.

Alle Streuobstflächen „werden im Sinne des Naturschutzes unterhalten und gepflegt“, sie würden weder gedüngt, noch kämen Pestizide zum Ein­satz.

Interessierte, die ihren Wunschbaum gefunden haben, sollten sich die Örtlichkeit und die am Baum angebrachte Nummerierung notieren. Mit diesen Informationen können sie dienstags bis donnerstags (8 bis 16 Uhr) ins Rathaus gehen und den Frucht­be­hang des Wunsch­baumes für fünf Euro erwerben (Park­straße 36-38, 2. Stock Raum 2.09, Fachbereich Stadtentwicklung). Aufgrund der starken Nach­frage, so heißt es weiter, können pro Haushalt nur fünf Obstbäume reserviert werden. Mit Zahlung des Unkosten­beitrages erhalte der Interessent kleine Schilder, mit denen die erworbenen Bäume ge­kennzeichnet werden. Das Obst kann dann selbst nach Belieben ab­ge­erntet wer­den. (pm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.