Motorrad

Kontrollen auf dem „Schottenring“

Das Polizeipräsidium Mittelhessen wird in diesen Tagen erneut auf dem „Schottenring“ von Laubach nach Schotten (B276 – Kreis Gießen und Vogelsbergkreis) Straßenverkehrs-Kontrollen vornehmen. Dies um so mehr, weil sich auf dieser Strecke Unfälle mit tragischen Folgen ereigneten. Zwei junge Menschen starben. Dieses traurige Geschehen soll sich nicht wiederholen.

In kurzer Zeit tödliche Unfälle

„Seit einigen Wochen haben wir hier und anderswo rund um das Thema ‚Beginn der Motorradsaison‘ informiert und an alle Verkehrsteilnehmer appelliert, aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich an die Regeln, auch die der Corona-Verordnungen, zu halten. Wir wissen aus unseren Kontrollen, dass sich ein Großteil der Biker und Autofahrer an die Regeln hält und die Gefahren im Straßenverkehr richtig einschätzt. Das ist auch gut so. Doch gibt es auch einige Unverbesserliche, die durch ihr Verhalten, durch Regelbrüche oder Grenzüberschreitungen sich selbst und andere gefährden. Gegen diese werden wir konsequent vorgehen“, schreibt das Polizeiprädisium Mittelhessen

In kurzer Zeit kam es, wie eingangs berichtet, auf der B276 Laubach/Schotten in den letzten Tagen zu mehreren folgenschweren Unfällen. Zwei Motorradfahrer im Alter von 22 und 58 Jahren kamen dabei ums Leben. Zudem  „zerlegte“ am 23. April 2020 ein junger Autofahrer auf dieser Strecke seinen Lotus Sportwagen, blieb nahezu unverletzt und es blieb beim Sachschaden von etwa 100.000 Euro. 

Die Unfallstatistik der Polizei spricht eine deutliche Sprache: Der große Teil der Unfälle auf diesem etwa acht Kilometer langen Streckenabschnitt geht auf das Konto der Motorradfahrer. Zu hohe Geschwindigkeit und das Abkommen von der Straße sind die Hauptursachen bei Unfällen, bei denen Menschen schwer verletzt oder getötet wurden. 

Videotechnik wird eingesetzt

Zudem gibt es Beschwerden, dass sich an den Hotspots um die B276, an Parkplätzen und Zufahrten, Biker und andere sich treffen und dabei die Abstandsregelungen nicht einhalten. Hier nochmals die Bitte der Ordnungshüter:  Verzichtet auf solche Treffen, lasst das Pausen- oder Benzingespräch und achtet im öffentlichen Raum immer auf den Mindestabstand von 1,5 Metern. Wer sich nicht daran hält, muss mit Platzverweis und Anzeigen rechnen. 

In den kommenden Tagen sind die Verkehrsüberwacher erneut auf dem „Schottenring“ von Laubach nach Schotten (B276 – Kreis Gießen und Vogelsbergkreis) unterwegs. Mit massiven Geschwindigkeitskontrollen und technischen Fahrzeugüberprüfungen werden die Ordnungshüter prüfen, ob sich die Verkehrsteilnehmer an die Regeln halten. Neben Gesprächen mit den Bikern und Autofahrern und entsprechende Hinweisen der Polizisten kommen bei den Kontrollen auch die zivilen Motorräder mit Videotechnik zum Einsatz, um etwaige Verstöße gerichtsverwertbar festzuhalten. Abschließend noch mal  ein Appell des Polizeipräsidiums an alle Biker und Autofahrer: Achtet aufeinander, nehmt Rücksicht und haltet die Regeln ein. Egoismus ist gefährlich und kann tödlich enden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.