Laubach-Shuttle

Schnelle Verbindung nach Gießen 

Einkauf, Arztbesuch, Stadtbummel – vieles zieht die Menschen in die nächstgrößere Stadt oder eine andere Gemeinde. Das Auto stehen zu lassen fällt besonders dann leicht, wenn die Busse schnell unterwegs sind. Ein gutes Beispiel dafür ist der Laubach-Shuttle, dessen bislang als Buslinie GI-39 angebotene schnelle Fahrten zwischen Laubach und Gießen nach einer knapp zweijährigen Pilotphase zum 5. September 2022 in den Fahrplan der Regionalbuslinie 372 integriert werden.

Anbindung auch nach Lich

Gut ein Dutzend Fahrten verbinden dann die beiden Städte montags bis freitags mit einer Fahrtzeit von nur 35 Minuten und binden künftig auch die Stadt Lich an, berichtet die Pressestelle des Landkreises Gießen. Bereits im Dezember 2020 startete das Pilotprojekt „Laubach-Shuttle“, das ursprünglich auf ein halbes Jahr angelegt war, dann aber aufgrund der Corona-Pandemie verlängert wurde, um verwertbare Fahrgastzahlen zu gewinnen.

Angebot findet großen Anklang

Zum März 2022 wurde das Projekt erneut ausgeweitet: „Wir wussten nun, dass die Fahrgäste das Angebot rege nutzen und die schnelle Verbindung von Laubach nach Gießen oder zurück sehr schätzen“, erläutert Landrätin Anita Schneider, „darauf basierend konnte die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) die Buslinie den Hauptnutzungszeiten anpassen.“

Erfreut zeigt sich Landrätin Schneider, dass die Fahrgäste das Angebot auch nach der Fahrplanänderung eifrig in Anspruch genommen haben: „Mit dieser Erkenntnis wurde das Pilotprojekt zu einem erfolgreichen Ende gebracht und wir können verkünden, dass es die schnellen Busfahrten zunächst bis zum Jahresende geben wird.“

Positives Signal vom Kreistag

Der Kreistag hatte sich in seiner jüngsten Sitzung noch einmal mit dem Pilotprojekt auseinandergesetzt und für eine Fortführung der Schnellbuslinie gestimmt. Die Verstetigung ab dem kommenden Jahr hängt nun allerdings von der künftigen Nutzung, den steigenden Energiepreisen und den damit verbundenen Mitteln von Bund und Land ab.

Christian Zuckermann, Verkehrsdezernent des Landkreises und Mitglied im RMV-Aufsichtsrat, freut sich über den Kreistagsbeschluss und hofft, dass es das Angebot dauerhaft geben wird: „Bei allen Entscheidungen zu zukünftigen Verbesserungen im ÖPNV dürfen wir den ländlichen Raum nicht vergessen. Es ist ein großer Mehrwert für den Landkreis, dass durch die neu geschaffene Schnellbuslinie auch das Fahrgastpotential aus Lich erschlossen wird.“

Fahrten beginnen und enden am Behördenzentrum

Mit Beginn des neuen Schuljahres konzentrieren sich die Fahrzeiten auf die fünf Werktage und enden bzw. beginnen künftig am Behördenzentrum (Ostanlage). Neu ist die Anbindung an die Stadt Lich. Hier hält die Linie am Friedhof sowie in Nieder- und Ober-Bessingen.

Die erste Fahrt ab dem Busbahnhof Laubach startet jeweils um 6.10 Uhr, danach fährt die Linie stündlich bis 9.10 Uhr. Weitere Fahrten am Nachmittag starten zwischen 15.40 Uhr und 17.40 Uhr stündlich. Umgekehrt werden die Busse aus Richtung Gießen zwischen 7 Uhr und 9 Uhr und nachmittags zwischen 14.50 Uhr und 18.50 Uhr ebenfalls jeweils stündlich fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.