Integration

Wer will Flüchtlingen helfen?

Von Petra Ihm-Fahle

Das Internationale Zentrum Friedberg sucht noch Teilnehmer für einen Kurs, der Integrationslotsen ausbildet. Ausbildungsort ist Bad Nauheim, Einsatzort der ganze Wetteraukreis. Die Ausbildung ist kostenlos, für Einsätze gibt es eine Aufwandsentschädigung.

Migranten brauchen Unterstützung

Adela Yamini. (Foto: Ihm-Fahle)

Seit 2007 engagiert sich Adela Yamini für das Internationale Zentrum in Friedberg, seit 2009 ist sie Integrationslotsin. Eine Tätigkeit, die ihr sehr wichtig ist, weil sie den Bedarf gesehen hat. „Viele Migranten brauchen Unterstützung“, sagt die 39-jährige. Das sei nicht nur im Hinblick auf die Flüchtlingswelle zu sehen, sondern in den letzten Jahren seien die Zuwanderungsraten allgemein gestiegen.

Yamini flüchtete mit 18 Jahren von Afghanistan nach Deutschland, seit 1994 lebt sie in Bad Nauheim. Eine Zeit, die sie als voller Hürden in Erinnerung hat. „Als Unterstützung hatte ich eine Familie aus Nieder-Mörlen, die sich ehrenamtlich für Migrantenkinder und -jugendliche eingesetzt haben.“ Das half Yamini seinerzeit, sich besser zurechtzufinden. „Diese Erfahrung will ich weitergeben“, betont sie.

Interessenten gesucht

Mittlerweile ist sie als Koordinatorin von Integrationslotsenprojekten aktiv. Gemeinsam mit Brigitte Mutschler (Friedberg) und Marion Berndt (Florstadt), die auch ausgebildete Lotsinnen sind und solchermaßen auch tätig waren, organisiert sie die nächste Schulungsreihe. Start ist März 2017, aber das Internationale Zentrum muss bereits bis Ende Dezember den Antrag beim Land stellen, um die Fördergelder zu bekommen. „Wer Interesse hat, sollte sich darum bis zum 17. Dezember melden“, sagt Yamini.

Brigitte Mutschler, Adela Yamini und Marion Berndt (von links) freuen sich auf das Angebot, für das noch Teilnehmer gesucht werden. (Foto: pv)

Es sei sehr interessant, mit Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenzuarbeiten, wirbt sie für das Projekt. „Es macht Spaß und ist sinnstiftend, da man sich besser in die Zuwanderer einfühlen kann.“ Die Gesellschaft stehe aktuell vor großen Herausforderungen, zu deren Bewältigung viele Bürger gerne beitragen würden. „Bei uns bietet sich eine gute Gelegenheit dazu.“ Die Ausbildung sei kostenlos, man gehe keine Verpflichtung ein, „nach der Ausbildung entscheidet man, ob man aktiv werden will oder nicht“. Wer sich dafür entscheidet, kann die Betreuung einer Familie oder Einzelperson übernehmen. Dafür gibt es eine Aufwandsentschädigung von fünf Euro pro Stunde (möglich sind sechs Stunden in der Woche, in 46 Wochen pro Jahr).

Ort der Ausbildung ist in Bad Nauheim. Am ersten März ist eine Infoveranstaltung (Voraussichtlich am frühen Abend) terminiert, vorgesehen sind drei Samstage und sechs Abenden (insgesamt 36 Stunden). Ort des Einsatzes ist der Wetteraukreis, je nach Wunsch des betreffenden Lotsen.

Wer Interesse hat, kann sich bei Yamini unter der E-Mail-Adresse adelayamini@gmx.de oder Telefonnummer 0176/968 39 07 0 melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.