Impftermine

Beratung in den Gemeinden

Anmeldungen für die Corona-Impfungen sind seit Dienstag, 12. Januar 2021, in Hessen möglich. Der Landkreis Gießen unterstützt ab dem 14. Januar ältere und hilfsbedürftige Menschen bei allen Fragen rund um den Impftermin. Von diesem Tag an kann man sich im Landkreis Gießen auch an Ansprechpartner in den Rathäusern der Kommunen wenden.

Für Impfung ist Termin Voraussetzung

Bei der Anmeldungen für die Corona-Impfungen unterstützt ein Team bei Bedarf bei der Terminvereinbarung über die Online-Portale des Landes, gibt Hilfestellungen für den Weg zum Impfzentrum nach Heuchelheim und erklärt die Abläufe, die die Menschen dort erwarten, wird in einer Pressemitteilung des Landratsamtes erläutert. Alle Menschen ab dem 80. Lebensjahr in Hessen gehören zu der Gruppe, die im ersten Schritt für Impfungen gegen das Coronavirus vorgesehen sind. Am 19. Januar öffnet  das Impfzentrum des Landkreises Gießen in Heuchelheim. 

Bis zum Start im Impfzentrumim im Obergeschoss des Heuchelheimer Einrichtungsmarktes Roller in Heuchelheim sind es nur wenige Tage. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)

Eine Impfung ist nur mit einem Termin möglich. Die Anmeldungen dafür erfolgen zentral über das Land Hessen über die jeweiligen Telefonnummern 116 117 oder (0611) 505 92 888. Anmeldungen sind auch online möglich über impfterminservice.de oder impfterminservice.hessen.de 

Das Land Hessen wird zudem Menschen ab 80 Jahren per Brief anschreiben und informieren. In den Schreiben enthalten sind auch Erfassungsformulare für Impftermine zu Hause. Bis diese möglich sind, wird es aber noch einige Wochen dauern.

Wenn Menschen allein leben

Der Landkreis hilft älteren Menschen beim Weg zur Impfung: „Unser Unterstützungsangebot richtet sich vor allem an allein lebende Menschen, denen es schwerfällt, über die zentralen vom Land Hessen vorgegebenen Wege einen Termin zu vereinbaren, die Fragen oder Ängste haben.  Wir haben ein Team zusammengestellt, das in Zusammenarbeit mit den Kommunen direkt vor Ort in den meisten Rathäusern erreichbar ist und weiterhilft, wenn Angehörige, Nachbarn oder Freunde dies nicht tun können,“ sagt Landrätin Anita Schneider.

Unterstützung von mehreren Institutionen

Das Team ist Teil des neuen Personalpools, den der Landkreis zur Unterstützung von Pflegeeinrichtungen ins Leben gerufen hat. Es kann für die einzelnen Orte und Wohnsituationen genau zugeschnittene Hilfe für den Weg nach Heuchelheim und wieder zurück geben – von der Reservierung eines Platzes im Bürgerbus bis hin zur bezuschussten Taxifahrt. „Derzeit klärt das Land noch, ob es eine Rückerstattung der Fahrtkosten zum Impfzentrum ermöglichen kann“, erklärt Landrätin Schneider. „Bis dahin sind wir der Sparkasse Gießen dankbar, die eine Spende in Höhe von 5000 Euro zur Verfügung stellt, um anteilig die Kosten für Taxifahrten zu ermöglichen“, freut sich Landrätin Anita Schneider. „Das ist ein wertvoller Beitrag zum Zusammenerhalt der Gesellschaft.“ Ebenso ist sie den Kommunen dankbar, die rasch ihre Infrastruktur vor Ort für das Unterstützungsangebot zur Verfügung gestellt haben.

Anmelde-Telefondienste in den Rathäusern

Alle älteren Menschen, die Hilfe bei der Terminvereinbarung benötigen oder Fragen rund um die Abläufe im Impfzentrum haben, können sich ab Donnerstag, 14. Januar 2021 telefonisch montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr an Ansprechpartner*innen in den Rathäusern ihrer Kommunen wenden:

Allendorf: (01 51) 22 10 26 27

Biebertal: (0 64 09) 69 34

Buseck: (01 60) 96 30 19 14

Fernwald: (0 64 04) 91 29 11

Grünberg: (0 64 01) 22 12 44

Heuchelheim: (0 641) 60 02 56

Hungen: (0 64 02) 85 55

Langgöns: (0 64 03) 90 20 41

Lich: (0 64 04) 80 62 21

Linden: (0 64 03) 60 51 11

Lollar: (0 64 06) 92 01 09

Rabenau: (0 64 07) 91 09 34

Reiskirchen: (0 64 08) 95 90 66

Staufenberg:  (0 64 06) 8 09 24

Wettenberg: (0 641) 8 04 40

Für die übrigen Kommunen berät das Team des Landkreises unter Telefon (06 41) 93 90 11 66.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.