Heuchelheim

Über 220.000 Impfungen

Für das aus rund 500 Mitarbeitern bestehende Team des Impfzentrums in Heuchelheim, das am Donnerstag, 30. September 2021 nach 252 Tagen ununterbrochenem Betrieb nach dem Willen des Landes seinen Dienst einstellte, gab es in den vergangenen Monaten vorwiegend Lob aus der Bevölkerung. Davon zeugen viele Briefe, die an einer Wand der von dem Möbelhaus Roller zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten heften.
Viele Menschen bedankten sich schriftlich. In dem Center in Heuchelheim waren die Briefe an einer Wand geheftet. Fotos: Jörg-Peter Schmidt (3) und Landkreis Gießen (1)  

„Sie stehen alle … als Team für uns ein, mit unermüdlicher Arbeit und Einsatz“, heißt es in einem der Dankschreiben. Diesem Lob schlossen sich am Abschlusstag vor Ort in Heuchelheim Landrätin Anita Schneider sowie weitere Mitglieder der Leitung des Landkreises Gießen, der Johanniter und des DRK an.

Herausforderungen bewältigt

Jetzt war  Gelegenheit, Bilanz der Arbeit des Impfteams zu ziehen, das viele Herausforderungen zu bewältigen hatte: In Zusammenarbeit des Kreises mit dem DRK und der Johanniter-Unfallhilfe  (JUH) mussten die Impflinge fachgerecht beraten und auch die diejenigen beruhigt werden, die Angst vor der Impfung hatten.

Das Impfzentrum in Heuchelheim gehört der Vergangenheit an. Aber ab dem 4. Oktober 2021 wird die Impfambulanz im Watzenborner Weg 8 in Gießen ihren Betrieb aufnehmen. 

Es musste geprüft werden, ob ein Impfling zugelassen oder aus verschiedenen Gründen erst mal abgewiesen  werden muss (was die Minderheit der Impfwilligen war).  Die Kühlung des Impfstoffs musste stimmen, wobei es zunächst ein gravierendes Problem gab: Es war zu wenig Impfstoff vorhanden. Dies besserte sich nach und nach. Zu würdigen ist auch das Engagement bei der Einrichtung des Centers beispielsweise von THW und den Feuerwehrleuten Ende 2020.

Wichtiger Schutz gegen Virus

Nicht nur die Landrätin zog den symbolischen Hut vor dieser quasi pausenlos im Einsatz befindlichen Mannschaft: „Alle, die hier in Heuchelheim dafür gesorgt haben, dass Menschen einen Schutz gegen das Virus erhalten konnten, haben eine Mammutaufgabe geleistet.“ Diesem Kompliment schlossen sich nach einem kurzen Rundgang durch das Impfzentrum beim Gespräch mit den Journalistinnen und Journalisten an: Marco Schulte-Lünzum  (Vorstand JUH-Regionalverband Mittelhessen), Udo Liebich  (Leitung Impfzentrum), Mario Binsch (Leitung Impfzentrum), Renate Braun und Stefan Dahlke (Ärztliche Leitung des Impfzentrums) und Christian Betz (Vorstand DRK Kreisverband Marburg-Gießen). Auch führende Mitglieder des Impfteams waren bei dem Gespräch zugegen.

Rund 900 Impfungen pro Tag

Die Zahlen und Fakten, die die Pressestelle des Landkreises Gießen zusammengestellt hat, untermauern die Leistung des Impfteams,  das sich aus Menschen mit den unterschiedlichsten Berufen zusammensetzt: von der Altenpflegerin, der Krankenschwester,  Ärzten, Bürokaufrau, dem Bundeswehrsoldaten, der Flugbegleiterin bis zur Logistikerin. Hier die Statistik: 889 Impfungen pro Tag erfolgten im Durchschnitt in Heuchelheim, allein bis zum 27. September waren es insgesamt 224.117 Impfungen. Im Vergleich aller Impfzentren in Hessen liegt das in Heuchelheim damit an dritter Stelle.  24.020 mobile Impfungen erfolgten. 

Weiter auf dem Wochenmarkt präsent

Übrigens wird  es weiterhin die Sondereinsätze geben, beispielsweise auch auf dem Gießener Wochenmarkt. Was die Finanzen betrifft:   „Mehr als 13 Millionen Euro Kosten entstanden für den Betrieb des Impfzentrums, die Land und Bund erstatten. Den Impfstoff selbst stellte das Land den Impfzentren direkt zur Verfügung“, wird in der Statistik des Landkreises bilanziert. Nun sind die Augen auf den 4. Oktober gerichtet: Start in der Impfambulanz Nähe der Volksbank-Zentrale in Gießen. Terminvereinbarung unter corona.lkgi.de unter dem Menüpunkt „Impfen“. Terminbuchung online unter impfambulanz-landkreis-giessen – Terminbuchung und Informationen telefonisch und per E-Mail mobil-impfzentrum-gi@drk-mittelhessen.de   – Telefon: 0641 20106885. 

Impfbus ist vorgesehen

Es wird weiterhin mobile Teams geben und ab dem 15. Oktober 2021 soll ein Impfbus eingesetzt werden, wurde bei dem Pressegespräch angekündigt, bei dem zwar ein Schlusspunkt unter den Betrieb des Impfzentrums  Heuchelheim gezogen wurde, aber kein Ende der Impfmöglichkeit verkündet wurde. Schließlich ist die Pandemie ja auf nicht absehbare Zeit noch vorhanden. 

Die Sondereinsätze werden fortgesetzt; auch beim Wochenmarkt wird der „Impfwagen“ plus Impfteam seinen Standort haben.

Titelbild: Abschluss-Termin im Impfzentrum Heuchelheim: (v. l.) Udo Liebich (Leitung Impfzentrum), Landrätin Anita Schneider, Mario Binsch (Leitung Impfzentrum), Christian Betz (DRK) und Marco Schulte-Lünzum (Johanniter) betrachten eine Foto-Präsentation des mehr als 500-köpfigen Teams. Davor haben Beschäftigte ein großes Danke-Schild angebracht. (Foto: Landkreis Gießen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.