Frauentag

Veranstaltungen im Kreis Gießen

Das Programm des Internationalen Frauentags am 8. März 2022 im Kreis Gießen ist äußerst vielfältig und einfallsreich: Dazu gehören Musik, Kabarett, Workshops, Beratungsgespräche sowie Demonstrationen. Der Frauentag hat eine große Tradition.

Rückblick: Einige Jahre vor dem Ersten  Weltkrieg verstärkte sich international der Kampf der Frauen  um Gleichberechtigung – ein harter Kampf, zumal Frauen nach wie vor viele Diskriminierungen erleiden mussten (nach wie vor in vielen Ländern ein aktuelles Problem). Im Jahr 1911 fand der symbolische Frauentag erstmals statt.

Sicherlich wird in diesen Tagen  auch Putins grausamer Ukrainekrieg im Rahmen des Frauentags ein Thema sein.  

Frauenfeindliche Literatur wird analysiert

Nicole Seifert ist am 8. März in Gießen zu erleben. (Fotoquelle: Sabrina Adeline Nagel)

Am Dienstag, 8. März (19 Uhr, Hermann-Levi-Saal im Gießener Rathaus analysiert Nicole Seifert unter  dem Titel Frauenliteratur   frauenfeindliche Strukturen im Literaturbetrieb, nachdem sie sich drei Jahre lang ausschließlich mit Literatur von Frauen – Klassisches und Zeitgenössisches, Bekanntes wie Unbekanntes – beschäftigt hat.  Die Veranstaltung wird vom  Literarischen Zentrum Gießen (LZG)   in Kooperation mit dem Büro der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Justus-Liebig-Universität und dem Kulturamt der Stadt Gießen ausgerichtet. Karten sind über die Tourist-Info Gießen erhältlich.

Literarisch-musikalische Revue

Eine literarisch-musikalische Revue unter dem Titel „Angebissen“ mit Jutta Seifert geht am 7. März um 20 Uhr in Lich über die Bühne. Sie wurde wegen der großen Resonanz vom Kulturzentrum Bezalel-Synagoge in den Don-Bosco-Saal, Ringstraße 13, verlegt, teilt das Kreisfrauenbüro des Landkreises Gießen mit.

Jutta Seifert unterhält in verschiedenen Frauenrollen das Publikum mit Pikantem und Unbekanntem über williges Fleisch und schwaches Gemüse, über Brautsträuße und Frauen, die rot tragen. Mit Texten von Djuna Barnes bis Lisa Fritz, von Kurt Tucholsky bis Katja Kullmann geht Seifert diesen und anderen Themen lesend, singend und spielend auf den Grund. Kein Eintritt. Spenden gehen an den Verein Aktion Perspektiven e.V. für die Seminarfreizeit „Kraft tanken für den Alltag“ für alleinerziehende Mütter aus Stadt und Landkreis Gießen mit ihren Kindern. Interessierte können sich telefonisch unter 0641 9390-1485 oder per E-Mail anmelden bei lexandra.mueck@lkgi.de 

Jutta Seifert tritt am 7. März in Lich auf. (Fotocopyright: Jutta Seifert)
Workshops, Lesungen und Filme

Auch die Pressestelle der Stadt  Gießen informiert über Termine und schreibt: „Mit oder ohne Pandemie – solange Frauen sich mit vielfältigen Ungerechtigkeiten wie zum Beispiel bei der Jobsuche, Bezahlung oder Verteilung der Care-Arbeit herumschlagen müssen und Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt werden, behält der 8. März als Internationaler Frauentag eine besondere Bedeutung.“  Bis zum 23. März gibt es in Gießen beispielsweise Informationen zu Trennung, Vereinbarkeit von Job und Familienarbeit oder Stressbewältigung sowie Aktionen, die an Opfer von Gewalt erinnern und deren Martyrium sichtbar machen.

Aber auch einige neue Formate sind dabei. In einem Workshop können Fachfrauen und Betroffene lernen, Spionagesoftware auf dem Handy zu erkennen und zu löschen. Prof. Dettmeyer, der Leiter der Gießener Rechtsmedizin und des Forensischen Konsils und Experte für Beweissicherung nach Gewalterfahrung bietet in Kooperation mit dem Gießener Büro für Frauen und Gleichberechtigung eine Schulung speziell für Allgemeinmediziner*innen an, die helfen soll, Charakteristika von Verletzungen nach häuslicher Gewalt zu erkennen und angemessen zu reagieren.

Außerdem gibt es Filme und Lesungen, Selbstbehauptungsworkshops und Kunstevents. Erstmalig gibt es auch einen Do-It-Yourself-Workshop für Frauen, die mehr über ihr Auto erfahren möchten.

Am 8. März Demonstration

Aber auch die Frauentagsdemo (8. März ab 17.30 Uhr, Berliner Platz) und noch weitere kulturelle Highlights dürfen natürlich nicht fehlen. Die Kabarettistin „Daphne de Luxe“ wird mit einer „ganz besonderen Mischung aus amüsanter Unterhaltung, Selbstironie und Gesang“ sich selbst, gängige Schönheitsideale und die Welt im Allgemeinen auf die Schippe nehmen (8. März Kongresshalle, 19 Uhr). Wie jedes Jahr lädt das Büro für Frauen und Gleichberechtigung der Stadt Gießen aktive Frauen für den Soli-Betrag von 10 € zu diesem besonderen Abend ein. Die Einnahmen gehen an das Projekt „Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung“. Tickets im Vorverkauf  bei der Tourist-Information  sowie dem Büro für Frauen und Gleichberechtigung im Rathaus und dem  Frauenkulturzentrum in der Walltorstraße.

Symbolische Beleuchtungen an Einrichtungen und Bauwerken

Am 8. März werden verschiedene Einrichtungen und Bauwerke symbolisch beleuchtet, beispielsweise das Schaufenster der Kunsthalle am Rathaus (10  bis 18 Uhr) und der Heidenturm am Alten Schloss (Brandplatz, 17 bis 21 Uhr).  

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.