Corona in der Kita

Quarantäne für Kinder von Kita Kunterbunt

Viele Kinder der größten Kita in Bad Vilbel müssen ab dem 20. August 2020 in die Quarantäne: Ein Kind ist positiv auf Corona getestet worden. Die Kinder und das Personal werden am Sonntag, 23. August in einer Sonderschicht getestet.

Corona in Bad Vilbeler Kita Kunterbunt

In der Kita Kunterbunt in der Bad Vilbeler Kernstadt ist ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach Angaben der Wetterauer Kreisverwaltung wurde das Kind getestet, weil in seiner Familie ein Corona-Fall aufgetreten war. Da das Kind jedoch keine Symptome der Krankheit zeigte, besuchte es vor dem Test weiterhin die Kita. Daraufhin wurden alle Kontakte bis Montag, den 17. August 2020 rückwirkend nachvollzogen.

Tanja Nies vom Wetterauer Gesundheisamt macht einen Corona-Abstrich. Foto: Kreisverwaltung

Aus diesem Grunde müssen alle Erzieher und Kinder der Ü3-Betreuung und der Hortbetreuung ab Freitag, den 21. August bis einschließlich 3. September unter Quarantäne gestellt werden. Die größte Kindertagesstätte in Bad Vilbel betreut an der Elisabethenstraße 78 Kinder im alter von drei bis sechs Jahren und 50 Hortkinder zwischen sechs und zehn Jahren. Sie und ihre Betreuerinnen und Betreuer müssen nun zu Hause bleiben. Ausgenommen von der Quarantäne sind die 22 Kinder und die Erzieher in der U3-Betreuung, da diese getrennt von den anderen Gruppen betreut werden.

Zudem wird sich das gesamte Kitapersonal sowie alle Kinder ebenfalls einem Test unterziehen müssen. Grund hierfür ist, dass durch die Rückkehr in den Regelbetrieb auf dem Außengelände der Kita wieder gruppenübergreifend gespielt werden durfte.

Sonderschicht für Corona-Tester

Am kommenden Sonntag, 23 August ab 10 Uhr werden Mitarbeiter des Gesundheitsamtes auf dem Gelände der Einrichtung Abstriche bei allen Kindern und den Betreuungspersonen vornehmen. „Wir haben eigens für diesen Fall eine Sonderschicht beim Landeslabor vereinbart, sodass die Testergebnisse schon am Sonntagabend oder Montagvormittag zu erwarten sind“, sagte Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs.

Das Gesundheitsamt bittet darum, dass die Kinder am Sonntag möglichst nur von einem Elternteil begleitet werden, damit sich nicht zu viele Menschen auf dem Gelände aufhalten. Hier gelten die gängigen Abstandsregelungen sowie die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske.

Eltern werden vorerst nicht getestet

Die Angehörigen der betroffenen Kinder sind von der Quarantäne nicht betroffen. Sie können zur Arbeit oder in die Schule gehen. Die Arbeitgeber und die Schulen sollten aber darüber informiert werden, dass man in einem Haushalt mit einem Kind in Quarantäne lebt. Gleichzeitig sollte jeder auf mögliche Symptome achten und bei deren Auftreten niedrigschwellig beim Hausarzt oder den Testcentern der Kassenärztlichen Vereinigung wegen eines Tests vorsprechen.

Der städtische Fachdienst Kinder in Tagesbetreuung (Kita-Büro) wird alle Eltern persönlich informieren, bittet jedoch auch Angehörige, Freunde und Nachbarn von Eltern, deren Kinder die Kita Kunterbunt besuchen, diese auf den Fall aufmerksam zu machen und ihnen die Durchführung der Tests am Sonntag, den 23. August mitzuteilen, falls Eltern beispielsweise nicht erreichbar waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.