Bürgerstiftung II

Soziales Engagement Jugendlicher geehrt

stiftung3Ohne lange zu überlegen, engagieren sich viele junge Menschen ehrenamtlich in Vereinen, Kirchen und sozialen Einrichtungen. Sie setzen sich für Menschen und Tiere, für Natur und Umwelt, für Benachteiligte, für Flüchtlinge ein. Diese  Leistung wurde während einer Feier im Foyer des Gießener Stadttheaters gewürdigt: Die Bürgerstiftung Mittelhessen überreichte 20 Jugendlichen Ehrenamtspreise. Die Geehrten im Alter zwischen 14 und 21 Jahren leben und agieren alle in Mittelhessen und kommen aus den Landkreisen Gießen, Wetterau, Vogelsberg, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill.

20 Preisträger

Im Vorfeld waren Bürger, Vereine, Schulen, Gemeinden und andere Einrichtungen gebeten worden, Vorschläge einzureichen. Schließlich entschied sich die Jury für die 20 Preisträger, die jeweils neben einer Urkunde noch Geldpreise zwischen 100  und 1000  Euro erhielten.

stiftung1
Die Preisträger (Fotos: Schmidt)

Die zahlreichen Gäste im Stadttheater waren beeindruckt von dem Willen und Spaß der  jungen Leute zu helfen, wo es nur geht. Dafür gab es Anerkennung allen voran von der Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen,  Dietlind  Grabe-Bolz sowie den Vorstandsmitgliedern der Bürgerstiftung, Klaus Arnold, Johannes Haas und Jens Ihle, der Geschäftsführerin Elisabeth Grote und der Stiftungsbotschafterin Petra Höring.

Den ersten Preis (1000 Euro) erhielt die 21-jährige Zulejha Cerimi  aus  Butzbach. Nachfolgend ihr Werdegang und ihr Wirken: Zulejha Cerimi ist eineinhalb Jahre alt, als sie mit ihren Eltern aus dem Kosovo nach Deutschland kommt. Sie wächst in Butzbach auf. Nach ihrem Hauptschulabschluss führt sie ihr Weg zur Kaufmännischen Berufsfachschule nach Gießen und dort absolviert sie am Beruflichen Gymnasium auch ihr Abitur. Sie engagiert sie sich seit vier Jahren für junge Flüchtlinge und unterstützt sie beim Deutschlernen. Die damalige Berufsfachschülerin geht auf ihre Deutschlehrerin zu und fragt, ob sie in ihren Freistunden in einer Flüchtlingsklasse beim Unterricht mithelfen kann. Kurz darauf entschließt sich ihre gesamte Klasse, der Flüchtlingsklasse zu helfen und Lernpatenschaften zu bilden. Damit wird Zulejha Cerimi die Hauptinitiatorin des Integrationsprojekts „DaZuLERNEN“, das inzwischen fester Bestandteil des Stundenplans an der Friedrich-Feld-Schule Gießen (FFS) ist. In diesem Projekt trifft eine Berufsfachschulklasse auf eine Flüchtlingsklasse und beide Gruppen lernen erfolgreich mit- und voneinander. Das Projekt gewann bereits zwei Preise und Bundespräsident Joachim Gauck kam im vergangenen Jahr zu Besuch an die FFS um sich persönlich zu informieren (der „Landbote“ berichtete darüber). Ein komplettes Schuljahr lang betreut Zulejha eine junge Migrantin im Einzelunterricht und hilft ihr bei der Vorbereitung auf die Fachhochschulreife-Prüfung. Bescheiden, geduldig und kompetent arbeitet sie unermüdlich mit den jungen Menschen. Seit dem Sommer studiert Zulejha an der Uni in Gießen Jura. Ihr Ziel ist es, jungen Flüchtlingen auch in juristischen Fragen zu helfen. Und bis heute besucht sie einmal pro Woche das Projekt „DaZuLERNEN“ und unterstützt die Lehrkraft im Projektunterricht.

Zulejha Cerimi und alle anderen Preisträger erhielten verdienten langen und herzlichen Beifall. Die Feier wurde von  Mitgliedern des Ensembles musikalisch umrahmt, das vorab Ausschnitte aus einer neuen Produktion „Rio Reiser – König aus Deutschland“ präsentierte und richtig begeisterte. Die Premiere dieser musikalischen Reise geht am Samstag, 5. März (19.30 Uhr, Gießener Stadttheater) über die Bühne.

stiftung
Mitgliedern des Ensembles des Stadttheaters spielen Ausschnitte aus der neuen Produktion „Rio Reiser – König aus Deutschland“

Nachfolgend die Preisträger:

1. Preis: 1000 Euro: Zulejha Cerimi, 21 Jahre, Butzbach.

Preisträger der 2. Kategorie (500 Euro):

Lili Maruta Grohmann, 17 Jahre, Bad Nauheim (hilft Flüchtlingen; hat am 9. November 2015 in Erinnerung an die Reichspogromnacht eine Ausstellung und eine Lichtermeditation in der Kapelle ihrer Schule (St. Lioba-Schule) organisiert).

Janka Friese, 16 Jahre, Friedberg (sie agiert gemeinsam mit DJ Benni, der eine geistige und körperliche Beeinträchtigung hat, als inklusives DJ-Team bei der monatlichen Disco „All Together“. Seit Mitte 2015 bringt sich Janka als musikalische Begleitung bei der Hephaistos-Combo der Lebenshilfe Wetterau ein.)

Dominik Schmidt, 21 Jahre, Wetzlar (In einem Stadtbezirk von Wetzlar hat der Verein RSV Büblingshausen eine Fußball-Mannschaft für Menschen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung gegründet. Dominik Schmidt tritt im Sommer 2014 diesem neuen Projekt bei und übernimmt verantwortlich die Aufgaben als Co-Trainer und Betreuer).

Marina Faherty, 21 Jahre, Gießen (Sie  ist Ideengeberin und zuständige Leiterin des Arbeitskreises Mentorenprogramm im Verein, der den Titel  „angekommen“ trägt. Dieser Verein wurde Mitte 2015 mit dem Ziel gegründet, einen interkulturellen Raum zu schaffen, in dem eine Begegnung zwischen Geflüchteten, Migrierten und Bürgern stattfinden kann).

3. Kategorie: 250 Euro:

Jonas Martin Ratz, 17 Jahr, Nidda (Er engagiert sich im Aero- Club Schotten und in der Jugendfeuerwehr Ober-Schmitten. Nach einem Aufenthalt in Südafrika ist er dem Deutschen Youth For Understanding Komitee e.V. beigetreten, einer Organisation für internationalen Schüleraustausch. Jonas besucht das Gymnasium in Nidda und ist gewähltes Mitglied der Schulkonferenz).

Leslie Aline Ruhl, 15 Jahre, Herbstein (Sie wirkt bei der Flüchtlingshilfe in Herbstein mit. Leslie ist zudem als Messdienerin in der katholischen Kirchengemeinde in Herbstein tätig. Sie hilft bei der Vorbereitung und Durchführung von Familiengottesdiensten, Sternsinger-Aktionen. Sie engagiert sich aktiv bei der Fastnachtsvereinigung und hilft auch beim Nähen der Kostüme).

Dennis Schmidt, 21 Jahre, Staufenberg, Kreis Gießen (Er leistet im Rahmen seines Bundesfreiwilligendienstes wertvolle Arbeit für den SV Staufenberg beim Kinder- und Jungendfußball. So organisiert er eine Grundschul-Europameisterschaft und ein Fußballturnier für Grundschulen. Dennis ist ein federführendes Mitglied der Organisation jukidss, das heißt übersetzt „Jugend kickt in den Staufenberger Stadtteilen“. Und er unterstützt die Flüchtlingsarbeit in Staufenberg).

Noemi Tamme, 16 Jahre, Schotten (Sie ist bei der Flüchtlingsinitiative Schotten im Einsatz. Sie übernimmt dort die Entwicklung und Pflege der facebook-Seite, arbeitet im Planungskreis mit und organisiert verantwortlich Veranstaltungen für und mit Flüchtlingen im Rahmen der Aktion „get together“. Sie ist Mitgestalterin eines Beitrages zur „Jugendklimakonferenz“ in Lauterbach).

4. Kategorie: 100 Euro:

Ramòn Befort, 16 Jahre, Leun (Ramòn Befort besucht die Gesamtschule Schwingbach und steht kurz vor seinem Hauptschulabschluss. Seit zwei Jahren arbeitet er in der Sanitäts AG mit und ist dort eine der beiden Stützen des verantwortlichen Leiters. Er hat nicht nur seinen Rettungsschein, sondern er ist täglich Ansprechpartner für alle kleinen und ernsthaften Krankheiten, die an der Schule auftreten).

Alexandra Dohrmann, 18 Jahre, Lahntal (Sie studiert im 1. Semester Physik an der Uni in Halle. Bis zum Beginn ihres Studiums war sie aktives Mitglied in der Greenpeace-Gruppe Marburg. Sie engagiert sich insbesondere in den Bereichen Landwirtschaft und No TTIP, unterstützt aber auch die Gruppe der Bereiche Meere und Wald. Ein weiterer Schwerpunkt ihres ehrenamtlichen Engagements ist ihre Mitarbeit in der Kinderkultur-Karavane, ein bundesweites Projekt für 10- bis 14jährige Jugendliche, bei dem Musik-, Tanz- oder Theatergruppen aus Entwicklungsländern nach Deutschland eingeladen werden).

Alessa Shirin Fischer, 21 Jahre, Lollar (Sie ist seit ihrem 5. Lebensjahr Mitglied in der DLRG Ortsgruppe Lollar. Sie organisiert und rechnet Schwimmkurse ab, plant und führt Zeltlager, Discos und Nikolausschwimmen durch. Schwimmveranstaltungen und Teilnahme an den Jugendveranstaltungen des Bezirkes gehören zu ihrem Tätigkeitsbereich. Sie ist als Ausbilderin bei Schwimmkursen. Ein besonderer Aspekt bei ihrem ehrenamtlichen Engagement nimmt das Schwimmen für Bürgerinnen mit Migrationshintergrund ein).

Shannon Gäde, 19 Jahre, Friedberg (Shannon Gäde ist ein engagiertes ehrenamtliches Mitglied der Veranstaltungs-AG des Stadtjugendring Friedberg e.V. Sie leitet sie die Organisation des Soundgarden-Festivals ON THE ROCKS 2016 in den Bereichen Sponsoring, Infrastruktur, Veranstaltungsplanung sowie Merchandise. Das Soundgarden-Festival ist ein zweitägiges Benefiz-Musikfestival, das jährlich stattfindet und verantwortet wird vom Stadtjugendring Friedberg in Kooperation mit dem Jugendbeirat der Stadt Bad Nauheim).

Maria Hopp, 21 Jahre, Gießen (Sie beginnt mit sieben Jahren Hip Hop im Rot-Weiß-Club Gießen zu tanzen und lernt später auch Standart- und Lateintänze. Mit 14 wird sie Jugendsprecherin und unterstützt seitdem die Jugendwarte. Zwei Jahre später übernimmt sie ihre erste eigenständige Kindertanzgruppe in Gießen-Rödgen. Sie betreut die Kooperationen mit Gießener Schulen und Kindergärten und springt auch als Gruppenleiterin ein. Sie übernimmt Verantwortung bei der Organisation des Tanzturniers „Gießener Jugendpokal“).

Kevin Kamusella, 14 Jahre, Staufenberg (Seit einigen Monaten hilft Kevin ehrenamtlich in der Treiser Schülerbetreuung mit. Unabhängig, welche Arbeiten auszuführen sind, ob es sich um Renovieren der Gruppenräume handelt oder Unterstützung der Grundschulkindern bei den Hausaufgaben oder es sich um die Ferienbetreuung handelt, Kevin hilft tatkräftig mit. Hervorzuheben ist sein Einsatz  Februar 2015, als die Räume der Schülerbetreuung der Grundschule durch einen Brand komplett zerstört wurden. Da half Kevin direkt nach seiner Schule bis in die Abendstunden hinein beim Renovieren der Notunterkunft mit).

Maximilian Kraus, 17 Jahre, Reiskirchen, Kreis Gießen (Maximilian Kraus ist seit elf Jahren Mitglied in der TSG Reiskirchen. Vom Fußball wechselt er zum Handball und beginnt, die Betreuer und Trainer der Handball- Kinder. Seit einigen Tagen sind in Reiskirchen Flüchtlinge untergebracht. Max hat sich bei der Caritas als Ansprechpartner und Betreuer in Sachen Sport und Jugendliche und Kinder zur Verfügung gestellt und beginnt, die jungen Flüchtlinge in den Sportverein zu integrieren).

Jannik Markowski, 18 Jahre, Steffenberg (Er ist aktives Mitglied in der Greenpeace-Gruppe Marburg und setzt sich verantwortlich für das Thema Energiewende ein. Er steht in engem Kontakt mit dem Dachverband Greenpeace Deutschland und plant mit seiner Gruppe z.B. Aufklärungsaktionen zu Erneuerbaren Energien.. So hat er z.B. bei unterschiedlichen Musik-Festivals die Besucher über das geplante Freihandelsabkommen TTIP informiert oder die Festival-Besucher motiviert, Banner gegen die Bohrungen in der Arktis an die Firma Schell zu beschriften).

Lena Schäfer, 16 Jahre, Gießen (Sie ist seit ihrer Kindheit beim TSV 05 Allendorf/Lahn und seit ihrem 12. Lebensjahr als Helferin beim Kinderturnen und in der Leichtathletik aktiv. Mit 14 Jahren wirkte sie bereits an der Konzeption und Durchführung von Eltern-Kind-Turnstunden und Vorschulturnen mit. 2015 arbeitete sie mit bei der Durchführung der Mitmachangebote für Besucher des Hessischen Landesturnfestes in Gießen. Auch bei den Deutschen Meisterschafen im Geräteturnen war sie als Helferin tätig).

Fabian Vollmar, 14 Jahre, Rosbach (Er ist seit seinem 12. Lebensjahr Mitglied in der Jugendfeuerwehr. Er engagiert sich weit über das übliche Maß hinaus. Bereits kurz nach seinem Eintritt übernimmt er im Vorstand die Vertretung der Jugendfeuerwehr).

Felix Warnke, 17 Jahre, Wölfersheim (Für ihn ist seine Konfirmation in der Kirchengemeinde in Berstadt die Initialzündung, sich weiter in diesem Umfeld ehrenamtlich zu betätigen. Er wird Mitglied im Konfi-Team und startet zunächst als Betreuer bei Konfi-Freizeiten und hilft mit bei der Projekt-Planung des Teams. In der Schule lernt er im Rahmen eines Video-Kurses das Drehen, Schneiden und die musikalische Begleitung eines Filmes. Jetzt fotografiert und filmt er die Aktionen und Projekte der Konfi-Gruppe, aber auch die Feste der Kirchengemeinde und produziert daraus CD’s. Sein technisches Wissen setzt er ein bei den technischen Abläufen im Gottesdienst und betreut die Homepage der Kirchengemeinde).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.