Rewe-Logistikzentrum

Mustereinwendung gegen Bebauungsplan

Wegen Änderungen muss der Bebauungsplan für das Rewe-Logistikzentrum bei Wölfersheim-Berstadt erneut offengelegt werden. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (Bund), Landesverband Hessen, der Bund Kreisverband Wetterau, der Nabu Kreisverband Wetterau und die Bürgerinitiative Bürger für Boden, Echzell, stellen wieder eine Mustereinwendung zur Verfügung und rufen zur Einreichung von Einwendungen und Stellungnahmen auf. Vorangegangenen Einwenungen seien nicht ausreichend berücksichtigt worden und der Bau des Verteilzentrums von Amazon in Echzell-Grund-Schwalheim hinsichtlich seines Einflusses auf Verkehr, Schall, Natur- und Artenschutz nicht beachtet worden.

Nur geringfügig nachgebessert

Weil das Areal für das geplanten Rewe-Logistikzentrum verkleinert wurde, müssen die angepassten Gutachten und Planungsunterlagen erneut offengelegt werden. Die BI Bürger für Boden wertet die Verkleinerung des Areals als Teilerfolg. „Auch dieses Mal haben wir die Gutachten und Planungsunterlagen sorgfältig gelesen und kommen erneut zu dem Schluss, dass der Bebauungsplan grundlegend abzulehnen ist. Im Wesentlichen handelt es sich um geringfügige Nachbesserungen zu den bereits bekannten Unterlagen“, erklärt die BI in einer Pressemitteilung. Die erneute Offenlage berücksichtige wiederholt vorangegangene Einwendungen nicht angemessen, zum Beispiel die der Dezernate des Regierungspräsidiums Darmstadt und des Wetteraukreises, die auf erhebliche und grundlegende Planungsmängel hinwieen.

Bemerkenswert erscheint es der BI, „dass in den vorliegenden Planungsunterlagen der anstehende Bau des Verteilzentrums von Amazon in Echzell-Grund-Schwalheim hinsichtlich seines Einflusses auf Verkehr, Schall, Natur- und Artenschutz nicht berücksichtigt wird“. Sie zitiert Paragraf 1 Abs. 5 Baugesetzbuches: „Die Bauleitpläne sollen eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung, die die sozialen, wirtschaftlichen und umweltschützenden Anforderungen auch in Verantwortung gegenüber künftigen Generationen miteinander in Einklang bringt,…gewährleisten. Sie sollen dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern, die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln sowie den Klimaschutz und die Klimaanpassung, …, zu fördern …“ Die vorliegende Bauleitplanung stehe dazu im Widerspruch. In Zeiten der Klimakrise und dringend nötiger Umsteuerungen dürfe ein solch massiver Eingriff eines privatwirtschaftlichen Konzerns in Natur und Landschaft nicht in Kauf genommen werden.

Die Unterlagen zur erneuten Offenlage einschließlich der Abwägungen zu vorangegangenen Einwendungen stehen auf der Homepage der Gemeinde Wölfersheim unter „Offenlage Bauleitplanungen“: www.woelfersheim.de

Die Mustereinwendung, die individuell ergänzt werden kann, steht auf der Homepage buerger-fuer-boden.de.

„Aufgrund der derzeitigen Lage bzgl. des Corona-Virus haben wir uns bewusst gegen einen Aufruf zur gemeinsamen Abgabe der Einwendungen entschieden, ermutigen aber alle, eine Einwendung postalisch oder per eMail (beteiligungsverfahren.logistikpark@woelfersheim.de) bis Freitag, den 27. März 2020, abzugeben“, erklärt die BI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.