Klimastreik

Gegen Bodenraubbau

Die im Entwurf des Raumordnungsplanes Mittelhessen vorgesehene Flächenvernichtung stand im Zentrum des Klimastreiks von Fridays for Future am 25. März 2022 in Gießen.

Dem Zug der etwa 700 Fridays for Future-Demonstranten schlossen sich auch Bauern auf ihren Traktoren an. Das Bündnis von Klimaschützern und Landwirten sei eher ungewöhnlich, sagte ein Sprecher von Fridays for Future Gießen. Die Bauern protestieren gegen die im Raumordnungsplan vorgesehene Flächenvernichtung.

Alle Flüchtlinge gleich behandeln

Die Demonstration führte zum Regierungspräsidium Mittelhessen, das für die Flächenplanung verantwortlich ist. Dort prangerten Redner an, dass in der Raumordnungsplanung für Siedlung und Gewerbe weitere 27 Millionen Quadratmeter Boden versiegelt werden sollen. Bei der Planung werde nur abgefragt, wie viel Fläche für Siedlung und Gewerbe benötigt werde, nicht wie viel für Naturschutz und Landwirtschaft.

(Fotos: Jutta Himmighofen-Strack)

Weiteres großes Thema der Demonstration war neben dem Klimaschutz der Krieg in der Ukraine. Vielfach wurde gefordert, dass Flüchtlinge aus anderen Kriegsgebieten genauso behandelt werden müssten, wie jene aus der Ukraine.

(Fotos: Bruno Rieb)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.