Heidenpeter

Berührendes Räuberstück

Das Publikum spendete den über 20 Akteuren lange Applaus. Anrührend hatten sie bei der Uraufführung am Freitag, 25. Oktober 2019, im Gambacher Bürgerhaus das Räuberstück „Heidenpeter“ auf die Bühne gebracht. Die Kleine Bühne Gambach knüpft mit dem neuen Stück an den Erfolg der „Ratzkatrein“ im vergangenen Jahr an.

Verzweifelte Zerbrechlichkeit

MichaelFärber als Hofgerichtsrat Grolman.

Geschickt spielt in dem vor gut 200 Jahren handelnden Stück der Gießener Hofrichter Grolmann die Familie von Peter Görzel, genannt Heidenpeter, gegen den Räuber aus und erpresst so ein Geständnis. Michael Färber spielt den Hofgerichtsrat glänzend mit einer Mischung aus hartem Strafverfolger und weichherzigem Menschen angesichts des Schicksals Heidenpeters. Der Räuber wird mit vier Kumpanen zum Tode verurteilt.

Tobias Vogel als Heidenpeter

Tobias Vogel gibt den Räuber mit verzweifelter Zerbrechlichkeit. Die brutalen Überfälle der Vergangenheit traut man ihm kaum noch zu. Herzerweichend ist die Szene, als Heidenpeter kurz vor seiner Hinrichtung seine Frau und die beiden Kinder empfängt. Richter Grolman hat das Treffen ermöglicht. Andres Klein spielt Heidenpeters kleinen Sohn so überzeugend unbefangen, dass so manche und mancher im Publikum seine Tränen unterdrücken muss. Der talentierte Jungschauspieler wurde am Ende mit Sonderapplaus und Bravorufen bedacht.

Filme ergänzen die Bühnenhandlung

Bekam Sonderapplaus: Andres Klein als Heidenpeters Sohn Heinrich.

Sparsame Bühnenausstattung sowie geschickt eingesetzte Lichteffekte und Vorhänge waren schon bei der Ratzkatrein ein Erfolgsrezept und sind es diesmal wieder. Die Gefängniszellen sind im Hintergrund hinter Vorhängen verborgen und werden bei Bedarf durch Beleuchtung in Szene gesetzt. Filmsequenzen ergänzen beim Heidenpeter die Handlung. Besonders wirkungsvoll sind sie, wenn sie mit der Handlung verschmelzen. Der Räuberbande haben die Aufnahmen im Gambacher Wald sichtbar Spaß gemacht. Ein Überfall wirkt geradezu slapstickhaft. Überhaupt geben Klaus Winkelmann als Schodenheinrich, Ben Krappatsch als Schwarzer Jung, Uwe Schmittberger als Jakob H. Vielmetter, Sebastian Weil als Johann Adam Frank und Martin Eismann als Konrad Anschuh eine famose Räuberbande ab. Der Heidenpeter ist hin und hergerissen zwischen seinen Kumpanen und seiner Familie, entscheidet sich schließlich für letztere – und seine Bande steht schließlich doch noch zu ihm.

Weitere Vorstellungen sind am Samstag, 26. Oktober, Freitag, 1. November, und Samstag, 2. November 2019 jeweils um 19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Bürgerhaus in Gambach. Karten für 13 Euro gibt es an der Abendkasse oder im Vorverkauf im Internet unter kleine-buehne-gambach.de, bei Johannes Schütz montags bis donnerstags von 18 bis 20 Uhr unter Telefon 06033/68017 sowie im Verkaufsportal der Volksbank Butzbach vr-entertain.de.

Heidenpeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.