Gegen Fremdenhass

Interkulturelles Fest in Treis am 1. Oktober

von Jörg-Peter Schmidtinterkult

Der interkulturelle Sport- und Begegnungstag für Kinder und Erwachsene mit einem Programm von Soccer und Zumba bis zum Trommeln am Donnerstag, 1. Oktober 2015 in Staufenberg-Treis setzt ein Zeichen gegen Fremdenhass.

Überwältigende Resonanz

Die Resonanz in der Bevölkerung zur Beteiligung an dem bunt gemischten Reigen ab 17 Uhr ist überwältigend, berichteten in einer Pressekonferenz im Rathaus Bürgermeister Peter Gefeller und Jugendpfleger Sven Iffland, der die Idee zu dieser Veranstaltung in und vor der Sport- und Kulturhalle am Edelgarten in dem Staufenberger Stadtteil im Kreis Gießen hatte. Es besteht noch die Möglichkeit, sich als Teilnehmer oder Helfer anzumelden (Kontaktadressen am Ende des Berichts).

„Wir freuen uns, dass viele der Flüchtlinge aus der Gemeinschaftsunterkunft in Treis am Begegnungstag mitwirken wollen“, so Gefeller und Iffland. Der Sport biete eine große Chance, Kontakte und Freundschaften zu knüpfen und könne ein wichtiger Schritt zur Integration und gegen Fremdenhass sein.

interkult1
Bürgermeister Peter Gefeller (links) und Jugendpfleger Sven Iffland mit dem Programm des Sport- und Begegnungstags am 1. Oktober 2015. (Foto: Jörg-Peter Schmidt)

Der Rathauschef hat es positiv aufgenommen, dass dem Aufruf der Stadt Staufenberg zum Mitmachen am 1. Oktober 2015 umgehend viele Organisationen und Vereine, die Jugendzentren, die evangelischen Gemeinden Kirchberg und Treis, das Netzwerk für Demokratie und Toleranz, die Initiative „Staufenberg hilft“, die Jugendpflege und weitere Institutionen und Einzelpersonen gefolgt sind. „Die meisten Menschen in Deutschland sind den Migranten nicht feindlich gesinnt und das ist in Staufenberg nicht anders“, unterstrich Peter Gefeller, der – wie Sven Iffland ­ – mit deutlichen Worten rechtem Gedankengut eine Absage erteilte. Vielmehr helfe man gern Menschen, die dem Kriegsgeschehen beispielsweise in Syrien oder dem Irak unter Lebensgefahr entronnen sind.

Tanz, Muskeltraining und Fahrradwerkstatt

In der Pressekonferenz wurde das Programm vorgestellt, das auf die deutschen Gastgeber ebenso wie die Menschen aus anderen Ländern zugeschnitten ist. Der Auftakt kommt von der Kindertanzgruppe des TV und TSV Treis, dem folgen das Soccer-Turnier im „Käfig“, Tischtennis und Crossboccia (eine Alternative zum klassischen Boccia- bzw. Boule-Spiel). In der Sporthalle wird Ganzkörperbekräftigung angeboten: Hierbei besteht die Möglichkeit, Muskeln (fast) ohne Geräte zu trainieren. Man kann am Zumba-Schnupperkursus oder an einem Fünf-Kilometer-Lauf teilnehmen, zu dem der Lauf- und Walkingtreff Treis einlädt. Riesigen Zulauf dürfte auch der Trommelworkshop finden. Es wird eine Fahrradwerkstatt eingerichtet und es ist für Kinderbetreuung gesorgt. Auch stehen in einem Zelt verschiedene Brettspiele zur Verfügung.

Die Vorbereitungen für den Sport- und Begegnungstag beispielsweise durch den TV Mainzlar, SV Staufenberg, den TV und den TSV Treis sowie dem Förderverein und Elternbeirat der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) Lollar/Staufenberg, der für das Essen zuständig ist, und den Alten-Herren-Fußballern des SV Staufenberg (Getränkeausschank) sind in vollem Gang. Bürgermeister Gefeller hob abschließend hervor, dass der Fairplay-Gedanke, der auch vom Hessischen Fußballverband in einem Forum gefördert wird, eine entscheidende Rolle in der Veranstaltung spielt, bei der sicherlich viele neue Freundschaften von Menschen verschiedener Kulturen geschlossen werden.

Wichtig: Man kann sich beispielsweise am Soccer-Turnier auch noch am Tag der Veranstaltung spontan anmelden.

Kontakt und Anmeldungen für Teilnehmer und Helfer sind möglich bei dem Jugendpfleger Sven Iffland unter Tel. 06406-80962 oder unter 0151-11505499 (WhatsApp) sowie unter der Mailadresse jugendpflege@staufenberg.de

Der Sport- und Begegnungstag in Treis gehört zum Gesamtprogramm der „Interkulturellen Woche“ des Landkreises Gießen (27. September bis 3. Oktober 2015). Mehr dazu findet man im Internet unter der Adresse interkulturelles-mittelhessen.de und bei Facebook unter Interkulturelles Mittelhessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.