Flüchtlinge

Bestmögliche Unterbringung

Die zweite Wetterauer Flüchtlingskonferenz findet am Freitag, dem 27. November 2015 statt.  Dann will die Kreisverwaltung mit allen interessierten Organisationen und Personen über die bestmögliche Unterbringung von Flüchtlingen sprechen.

Unterkünfte gesucht

Manche Beschlüsse, die auf der ersten Wetterauer Flüchtlingskonferenz im März gefasst wurden, sind laut Sozialdezernent Helmut Betschel umgesetzt oder befinden sich in der Umsetzung. So werden weitere 3,5 Millionen Euro für den Ankauf und die Ausstattung von Gebäuden zur Unterbringung von Flüchtlingen bereitgestellt. Die Kaufverträge für einen Teil der ehemaligen US-Kaserne in Friedberg und eine Unterkunft in Echzell sind abgeschlossen. „Die Suche nach weiteren Unterkünften läuft auf Hochtouren“, so der Grünen-Politiker Betschel am 4. September 2015.  Im ehemaligen Arbeitsamt an der August Storch-Straße  in Butzbach richtet die Stadt 25 Zimmer für 59 Bewohner her.  Zurzeit leben rund 170 Flüchtlinge in der Stadt, so die Wetterauer Zeitung.

Wer sich für die Mitarbeit in der Butzbacher Flüchtlingshilfe interessiert, erreicht sie unter otto-heinrich.schroeter@gmx.de.

Die künftige Erstaufnahmeeinrichtung inder früheren Büdinger Armstrong-Kaserne  ist in Planung. Ein Zelt als Notunterkunft steht bereits in der Pfingstweide. Die Umwidmung von des Jugendgästehauses Hubertus bei Butzbach-Bodenrod  zur Erstaufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ist erfolgt. Die Trägersuche läuft.

Informationsveranstaltungen für Ehrenamtliche finden ebenfalls statt, so etwa am 18. September 2015 im Jobcenter Friedberg, zum Thema Arbeitsmöglichkeiten für Flüchtlinge. Am 7. Oktober 2015 treffen sich die Vertreter aller Wetterauer Runden Tische im Friedberger Kreishaus. Schwerpunktthema sind Flüchtlinge aus Osteuropa und Erfahrungen bei der Aufnahme vor Ort. Wer mehr darüber wissen will, erreicht die Pressestelle des Wetteraukreises unter 06031-83 1400.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.