Demokratie-Werkstatt

Mitmischen erwünscht

„Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ ist der Name eines Förderprogramms des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Von dem Programm profitieren nun auch die Städte Büdingen und Altenstadt. „Die Fördergelder ermöglichen uns, mit Ihnen gemeinsame konkrete Projekte zu entwickeln“, heißt es in einer Einladung von „Demokratie leben! Verein zur Förderung der demokratischen Zivilgesellschaft“ mit Sitz in Büdingen. Wie diese aussehen könnten, wird in der Demokratie-Werkstatt am Freitag, 5. Mai, im Gemeinschaftshaus der Waldsiedlung, Philipp-Reis-Straße 7, in Altenstadt besprochen.

Erfahrungsaustausch und Vernetzung

Die Veranstaltung soll nicht nur der Diskussion über Fragen wie „Wie stellen Sie sich vor, wie wir Demokratie in unserer Region konkret leben können?“ oder „Welche Werte sind Ihnen wichtig? Wie können sie im Alltag gelebt werden?“ dienen, sondern auch dem Erfahrungsaustausch und der Vernetzung bereits bestehender Vereine und Initiativen gegen Extremismus in der östlichen Wetterau. Zudem bieten die Veranstalter auf der „Demokratiemesse“ Initiativen, Schulen und Verbänden die Möglichkeit, sich mit ihrer Arbeit und ihren Projekten zu präsentieren.

Wer bereits vor dem Treffen seine Ideen einbringen möchte, kann diese an Mitmischen@Stadt-Buedingen.de senden. Zur Erinnerung: Einen Tag zuvor, am Donnerstag, 4. Mai, findet in Büdingen eine Mahnwache gegen den Auftritt des AfD-Spitzenpolitikers Alexander Gauland im Haus Sonnenberg statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.