Coronavirus

Fast 30 neu Infizierte in der Wetterau

Am zweiten Oktober-Wochenende wuchs im Wetteraukreis die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen. Die Inzidenz, also die Schwelle, ab der spezielle Auflagen im öffentlichen Leben in Kraft gesetzt werden, ist nun bald erreicht. Vor allem in Bad Nauheim Friedberg und Bad Vilbel gab es neue Fälle. Als Risikogebiet gilt die Wetterau auber noch nicht.

Coronavirus breitet sich auch im Kreis Gießen aus

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag, (12. Oktober 2020, bei 708. Das sind 29 Infizierte mehr als am Freitag. Die Neuinfektionen wurden aus Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (3), Butzbach (1), Florstadt (1), Friedberg (5), Gedern (1), Karben (2), Münzenberg (1), Niddatal (3), Ober Mörlen (2), Ranstadt (1), Rosbach (2) und Wöllstadt (2) gemeldet. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassen Menschen liegt unverändert bei 574, teilt die Kreisverwaltung mit.

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 16 Menschen (11), vier Personen werden intensivmedizinisch behandelt (drei). Bislang sind mit der Corona-Infektion 13 Menschen im Wetteraukreis gestorben.

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen und die an oder mit Covid 19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 121 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne, zu allen hält das Gesundheitsamt engen Kontakt.

In den letzten sieben Tagen stieg die Zahl der Infizierten im Wetteraukreis mit seinen 308 000 Einwohnerinnen und Einwohnern um 68. Die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis damit bei 23.

Weitere Infizierte im Kreis Gießen

Der Landkreis Gießen liegt weiterhin im gelben Bereich beziehungsweise in der zweiten von fünf Eskalationsstufen gemäß dem Eindämmungskonzept des Landes Hessen (Stand 11. Oktober 2020 abends). Dies ist der Fall, wenn innerhalb von sieben Tagen mehr als 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht werden.

Die Inzidenz des Landkreises Gießen beträgt 22,5 (92 aktive Fälle), teilt die Pressestelle des Landratsamtes Gießen mit.  Der Landkreis Gießen besteht aus fünf Teilräumen. Der Teilraum Ost (Grünberg, Hungen, Laubach und Lich) hat eine Inzidenz von 16,1 (15 aktive Fälle). Der Teilraum Nord (Allendorf Lumda, Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg) hat eine Inzidenz von 35,3 (22 aktive Fälle).

Der Teilraum Süd (Fernwald, Langgöns, Linden und Pohlheim) hat eine Inzidenz von 14,0 (13 aktive Fälle). Der Teilraum Gießen (Stadt Gießen) hat eine Inzidenz von 21,2 (32 aktive Fälle). Der Teilraum West (Biebertal, Heuchelheim und Wettenberg) hat eine Inzidenz von 29,6 (10 aktive Fälle) (siehe Grafik). Wenn der gesamte Landkreis Gießen eine Inzidenz von über 35 und damit den orangenen Bereich beziehungsweise die dritte Eskalationsstaufe erreicht, werden weitere Maßnahmen getroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.