Corona-Pandemie

Protest gegen AfD-Kundgebung

Die Fridays-For-Future-Gruppe Friedberg Bad Nauheim ruft für Samstag, 5. Februar 2022, zu einer Kundgebung für „einen wissenschaftskonformen Umgang mit der Corona-Pandemie“ auf. Sie protestiert damit gegen Veranstaltung der AfD in Friedberg.

AfD vernab von sachlichen Argumenten

Die AfD will an diesem Tag in Friedberg für „Gesund ohne Zwang“ demonstrieren. Der Aufruf der Rechtspopulisten zu der Veranstaltung zeigt eine Hand, die eine Spritze abwehrt. Die Kampagne der AfD ordne sich „in einen generell wissenschaftsfremden Kontext des Umgangs
mit der Pandemie“ ein, erklärt die Fridays-For-Future-Gruppe. Ein Hinterfragen der Corona-Maßnahmen sei, ebenso wie eine sachlich formulierte Kritik, legitim und Teil eines demokratischen Diskurses. Die Angehörigen der von der AfD unterstützten „Querdenken“-Bewegung seien jedoch zu großen Teilen nicht an diesem Diskurs interessiert, sondern drückten eine zunehmende Aggressivität aus, während viele Aussagen fernab von sachlichen Argumenten und Fakten geäußert würden. Zudem sei die Bewegung zunehmend durch rechte bis rechtsextreme Gruppen und Parteien beeinflusst, was sich auch an der kommenden Veranstaltung zeige.

Dass aus der Kritik an den Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie schon lange ein Nährboden für faschistisches Gedankengut, Antisemitismus und Verschwörungstheorien geworden sei, will die Fridays-For-Future-Gruppe nicht hinnehmen. Sie ruft deshalb zu der Kundgebung zeitgleich zur AfD-Versammlung auf. Währen die AfD sich auf dem Europaplatz versammelt, ist die Gegenkundgebung auf dem nahe Goetheplatz.

Die Kundgebung der Fridays-For-Future-Ortsgruppe Friedberg Bad Nauheim für „einen wissenschaftskonformen Umgang mit der Corona-Pandemie“ beginnt am Samstag, 5. Februar 2022, um 14 Uhr auf dem Goetheplatz vor der Augustiner-Schule in Friedberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.