Zeitreise Friedberg

Historische Bilder im Burggafriedbergrten

Eine Ausstellung im Friedberger Burggarten zeigt 60 historische Fotografien aus den Jahren von 1870 bis 1930. Die Stadt erscheint fremd und doch vertraut. Eine Zeitreise anlässlich der 800-Jahrfeier.

Fremd und doch vertraut

Friedberg19
Die Seewiese Anfang des 20. Jahrhunderts. (Fotos: Stadtarchiv)

Wäsche bleicht auf der Seewiese und flattert Leinen im Wind flattert, davor spielende Kinder. Bauern, die Heu machen, die Frauen dabei mit ausladenden Hüten auf dem Kopf, im Hintergrund der Adolfsturm, der vertraut und doch irgendwie fremd erscheint. Das Foto ist zwischen 1882 und 1893 entstanden, also bevor der Adolfsturm 1893 bis Friedberg591896 romantisierend umgeformt wurde. Dahinter ist der 1939 gesprengte Wasserturm in der Burg zu sehen. Auf halber Höhe des Burgbergs führt die 1840-1843 angelegte „Chaussee“ mit Allee nach Bad Nauheim um die Burg herum.

Es sind faszinierende historische Ansichten der alten Reichsstadt. friedberg1Seit der Burggarten 2010 saniert wurde, sind hier Fotoausstellungen mit historischen Motiven während des Sommerhalbjahres zu sehen. 2010 bis 2012 zeigte die Ausstellung den Besuch der Zarenfamilie im Jahr 1910, 2013 und 2014 wurde der Blick auf die Burgen und Schlösser in der Region gerichtet.

Friedberg32
Die Burg mit dem Gasthaus „Zum kühlem Grund“ von der Usa aus gesehen. Fotos aus den 1880er Jahren.
Friedberg66
Friedberg von Osten, aufgenommen in den 1870er Jahren. Im Vordergrund die Usa, links die Vorbach’sche Mühle (Hockenmühle), rechts der 1847-1850 erbaute Rosental-Viadukt.

In diesem Jahr feiert Friedberg sein 800-jähriges Stadtjubiläum. Deshalb wird diesmal im Burggarten eine Zeitreise präsentiert. 60 Fotos aus dem Stadtarchiv sind zu sehen. Neben dem Adolfsturm vor seiner romantisierenden Umformung 1893 bis 1896 und dem 1939 gesprengten Wasserturm in der Burg ist der in den 1950er Jahren verfüllte Eisteich am Rande der Seewiese zu sehen. Doch damals wie heute sind Adolfsturm und Stadtkirche die prägenden Komponenten der Stadtsilhouette in einer sich verändernden Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.