Volkstrauertag

Kleine Gedenkfeier in Arnsburg

Eine Gedenkfeier ohne Öffentlichkeit gibt es am Volkstrauertag (Sonntag, 15. November 2020) auf der Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg bei Lich. Allerdings sind Bürgerinnen und Bürger eingeladen, anlässlich des Volkstrauertages unabhängig vom Zeitpunkt der Kranzniederlegung die Gedenkstätte zu besuchen. Dabei sind die die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

Erinnerung an das Leid des Krieges

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Im Mai 1945 kapitulierte Deutschland, während sich die Kämpfe in Asien noch bis Anfang September hinzogen. Die Bilanz dieses Krieges war erschütternd. Zwischen 60 und 70 Millionen Menschen starben. Aber die Zahl der tatsächlichen Opfer war deutlich höher. Viele Millionen Menschen erlitten Verwundungen und seelische Verletzungen, verloren Angehörige, wurden traumatisiert und vertrieben. 

Erinnerungstafel für zwei unbekannte Feldstrafgefangene auf der Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg. (Fotos: Bruno Rieb)

Mit dem Volkstrauertag wird überregional jährlich an dieses Leid erinnert, zu Frieden und Versöhnung gemahnt. Wegen der Corona-Pandemie kann beispielsweise die zentrale Gedenkveranstaltung im Landkreises Gießen am 15. November 2020 auf der Kriegsgräberstätte Kloster Arnsburg nicht wie gewohnt als öffentlicher Termin stattfinden. Wie eingangs erwähnt, finden die Kranzniederlegungen des Landkreises Gießen, der Stadt Lich, der Reservistenverbände der Bundeswehr sowie des Volksbundes  mit begrenzter Personenzahl und ohne Öffentlichkeit statt, wie die Pressestelle des Landratsamts Gießen mitteilt. 

Auch 87 von der SS ermordete Insassen eines Arbeitslagers sind auf der Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg beigesetzt.

Die Gedenkansprache hält Landrätin Anita Schneider als Vorsitzende des Kreisverbandes des Volksbunds. Einen Textbeitrag anlässlich des Volkstrauertages liefern Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Lich, die Predigt verfasst Dekanin Barbara Alt. Ein Video der Kranzniederlegung, der gehaltenen Reden sowie des Totengedenkens werden am Nachmittag des Volkstrauertags auf der Internetseite des Landkreises www.lkgi.de veröffentlicht.

Titelbild: Die Kriegsgräberstätte im Kloster Arnsburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.