Stadttheater Gießen

Kinderbilder zum Ukraine-Krieg

„Hoffnung für die Ukraine“: Die Klasse 1c der Käthe-Kollwitz-Schule Gießen hat unter dem Eindruck des Kriegs in der Ukraine Bilder gemalt, die ab Freitag, dem 20. Mai 2022 für drei Wochen im Stadttheater Gießen ausgestellt sein werden, teilt die Pressestelle des Theaters mit.

Auch in der Käthe-Kollwitz-Schule Gießen wurde in den vergangenen Wochen viel über den Krieg und das Leid in der Ukraine gesprochen. Nach einer großen Spendenaktion wollten die achtzehn Mädchen und Jungen der Klasse 1c gern weitere Spenden sammeln und schufen unter dem Motto „Was wir den Kindern in der Ukraine wünschen“ kleine Kunstwerke, die ab Freitagabend im zweiten Rang des Theaterfoyers zu sehen sein werden. Die Gemälde in Acryl-Technik tragen Titel wie „Die Regenbogenburg“ oder „Lichtblick“.

Bilder gegen Spende

Alle Theaterbesucher sind eingeladen, sich die Wanderausstellung im zweiten Rang anzuschauen. Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, kann mit einem entsprechenden Formular direkt vor Ort ein Bild für sich aussuchen und ein Spendenformular in eine bereitstehende Box werfen. Der Mindestspendenbetrag liegt bei 10 Euro.

Laut Klassenleiterin Kim Scheitler und ihren Schüler:innen steckt hinter der Aktion der Glaube, dass auch kleine Gesten Großes bewirken können; die Kinder hoffen daher auf möglichst viele Besucher:innen, die sich an ihren Bildern erfreuen und auf Unterstützung für ihre Hilfsaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.