Stadtradeln

Schon über 150 Teilnehmer in Staufenberg

Wie gut der überregionale, klimafreundliche Wettbewerb „Stadtradeln“ angenommen wird, zeig die Resonanz in Staufenberg mit seinen Stadtteilen Mainzlar, Daubringen, Treis und Staufenberg. Innerhalb der ersten Woche haben sich über 150 Teilnehmer angemeldet und gemeinsam über 11.000 Kilometer erradelt.

Foto-Challenge

Dies berichtet die Stadtverwaltung der im Kreis Gießen gelegene Kommune in einer Presseinformation, in der es weiter heißt: Noch bis zum 9. August 2020 können alle, die in Staufenberg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Geradelt werden darf auch außerhalb Staufenbergs. Anmelden können sich Interessierte unter stadtradeln.de/staufenberg 

In Staufenberg kann man stolz schon auf das Zwischenergebnis beim „Stadtradeln“ sein. (Foto:Jörg-Pereer Schmidt)

Um das Ganze noch interessanter zu machen, gibt es eine Foto-Challenge zum Thema „Mein Lieblingsort“. Dabei soll ein Foto des eigenen Fahrrades am persönlichen Lieblingsort eingereicht werden. Alle Informationen zur Teilnahme unter stadtradeln.de/staufenberg

Während des Kampagnenzeitraums bietet Staufenberg außerdem erstmalig allen Bürger*innen die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet oder über die STADTRADELN-App die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

Klimaschutzmanager Fabian Wagenbach ruft weiterhin alle Bürger*innen, Parlamentarier*innen und Interessierten zur Teilnahme beim Stadtradeln“  auf, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen. Der Wettbewerb wird in Staufenberg durch Sponsoren gefördert. Dank des Fahrradgeschäftes SoVelo „DeinRad“ werden unter allen Teilnehmer*innen, die mindestens 60 Kilometer innerhalb des Aktionszeitraumes geradelt sind und diese im „Stadtradeln“ erfasst haben, attraktive Preise verlost. Das schönste Foto wird dank der Unterstützung des Eiscafés Roberto mit einem Eis-Gutschein über 25 Euro belohnt.

Klima-Bündnis

Noch einige Erläuterungen zum „Stadtradeln“:  Der internationale Wettbewerb des Klima-Bündnissses lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürger*innen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will Bürger*innen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in die kommunalen Parlamente einbringen. Seit 2017 können auch Städte, Gemeinden und Landkreise außerhalb Deutschlands die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm. Mehr kann man erfahren unter:  stadtradeln.de

Noch einige Hinweise zum „Klima-Bündnis“: Seit mehr als 25 Jahren setzen sich die Mitgliedskommunen des Klima-Bündnis mit ihren indigenen Partnern der Regenwälder für das Weltklima ein. Mit rund 1.700 Mitglieder in über 25 Ländern ist das Klima-Bündnis das weltweit größte Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet, und das einzige, das konkrete Ziele setzt: Jede Klima-Bündnis-Kommune hat sich verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Da sich unser Lebensstil direkt auf besonders bedrohte Völker und Orte dieser Erde auswirkt, verbindet das Klima-Bündnis lokales Handeln mit globaler Verantwortung. Weitere Infos unter: klimabuendnis.org 

Und es gibt noch Informationen unter
stadtradeln.de facebook.com/stadtradeln twitter.com/stadtradeln instagram.com/stadtradeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.