Reise zum Blues

Fotos und Musik aus den USAMy beautiful picture

Martin Feldmann hat vor 30 Jahren in Mississippi echte Blues-Legenden fotografiert. Ab 4. November 2015 sind die Bilder in der Stadtbibliothek Neu-Isenburg zu sehen. Und nicht nur das.

Reise zum Blues

Wade Walton bläst in seinem Barber-Shop einem Kunden den Blues. Das war im Sommer 1986. Alle Fotos: Martin Feldmann

Zur Eröffnung der Schau ab 19.30 Uhr spielen die Down Home Percolators aus Frankfurt. Das sind Klaus »Mojo« Kilian und Bernd Simon, die auch in der legendären Matchbox Blues Band aktiv sind. Die Ausstellung an der Frankfurter Straße wird voraussichtlich bis Ende Februar 2016 zu sehen sein. Zugänglich ist sie Dienstag und Donnerstag von 11 bis 19 Uhr, Mittwoch und Freitag von 11 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr.

Silas Hogan imAugust 1986 in Tabby´s Blues-Box in Baton-Rouge.

Spätsommer 1986 – Clarksdale, Mississippi, tiefer Süden der USA:
Die Kunden in Wade’s Barber Shop müssen mal wieder warten, weil der Friseur den Blues hat. Wade Walton (1923-2000) bläst Mundharmonika und singt vom Trouble mit der „Short Hair Woman“. Den Alltag in Wade’s Laden hat Martin Feldmann mit der Kamera festgehalten. Fotos aus dieser Serie sowie eine Auswahl weiterer Vintage-Aufnahmen von Blues-Leuten – darunter Buddy Guy, Albert Collins, Otis Rush, Fenton Robinson, Koko Taylor, Queen Sylvia Embry, Katie Webster und Margie Evans hat Martin Feldmann als große Schwarz-Weiß-Abzüge für die Ausstellung hergerichtet.

Little Pat Rushing und seine Freunde im Sommer 1981 beim Open Air-Konzert in der Maxwell-Street von Chicago.
My beautiful picture
Fenton Robinson lässt seine Bluesgitarre im Tipitinas singen. Das war in New-Orleans anno 1986.

Feldmann arbeitete von 1985 bis 2012 als Redakteur bei der Frankfurter Rundschau – viele Jahre auch in der damaligen Redaktion in Neu-Isenburg. In den 1980er-Jahren bereiste Feldmann mehrmals die USA und fotografierte in der Blues-Szene. Seine Reportagen erschienen in der FR und in Musikmagazinen wie Jazz Podium und Blues Life. Auch in Europa besuchte er Konzerte und Festivals, um afroamerikanische Blues- und Jazz-Größen zu fotografieren. Heute schreibt Martin Feldmann als freier Autor unter anderem  für Jazzthetik und Bluesnews. Seit den frühen 1970er-Jahren sammelt er Jazz- und Bluesplatten. Außerdem mag er Weltmusik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.