Vortrag in Friedberg

Was brauchen wir wirklich?

Mit den Grundbedürfnissen des modernen Menschen befasst sich Prof. Dr. Marianne Gronemeyer aus Wiesbaden in einem Vortrag am 25. Januar 2017 in Friedberg. Veranstalter ist das Team des Umsonstladens Friedberg zusammen mit der Umweltwerkstatt Wetterau des Nabu, dem Weltladen Bad Nauheim, Bad Nauheim – fair wandeln, dem Evangelischen Dekanat Wetterau und Andreas Arnold (Plastic Diary).

Gronemeyer kritisiert Konsumzwang

Prof. Dr. Marianne Gronemeyer.

Das kaum mehr hinterfragte Streben nach Zeit, Sicherheit, Anerkennung und Bequemlichkeit ist weder natürlich noch selbst gewählt, meint Prof. Dr. Marianne Gronemeyer. Es sei in den Köpfen installiert worden, um ein Machtverhältnis zu schaffen – eine Macht von Produzenten über Konsumenten. Denn eines mache gerade diese Bedürfnisse lohnenswert: Sie seien unersättlich, in ihrem Verlangen nach immer mehr Waren und Dienstleitungen unbegrenzt.

Unnützes und Überflüssiges

Wir glaubten, die Welt werde nach unseren Bedürfnissen eingerichtet, tatsächlich würden sich unsere Bedürfnisse nach der Welt richten. Wir seien überzeugt, dass wir Macht über unsre Bedürfnisse hätten, in Wahrheit seien die Bedürfnisse das Einfallstor der Macht, die über uns ausgeübt werde. Wir hielten die Bedürfnisse für den Ausdruck unseres ureigenen Wollens, aber sie seien ein Verhängnis, das über uns komme. Wir leben in einer Überflussgesellschaft, aber: Je größer der Überfluss, desto bedürftiger seien die Menschen. Gronemeyer: „Was den Konsumzwang so verderblich macht und den (falschen) Bedürfnissen ihre teuflische Macht verleiht, ist nicht nur der Umstand, daß Menschen über Gebühr mit Unnützem und Überflüssigem in Betrieb gehalten werden, sondern, dass sie dafür ihre Seele verkaufen.“

Der Vortrag von Prof. Dr. Marianne Gronemeyer „Die Macht der  Bedürfnisse – Überfluss und Knappheit“ ist am Mittwoch, 25. Januar 2017, um 19.30 h im Hörsaal 19 (Raum A 4.0.19) der Technischen Hochschule Mittelhessen, Wilhelm-Leuschner-Str.13 (Eingang des Hörsaals Ketteler Straße), 61169 Friedberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.