Jugend für Europa

Staufenberg ausgezeichnet

Verschiedene Städte und Gemeinden setzen sich dafür ein, dass internationale Kontakte entstehen. Dies wird, wenn die Corona-Gefahr früher oder später vorbei ist, weiter ausgebaut. Es gibt auch Förderungen und Auszeichnungen für dieses Engagement. Ein Beispiel dafür ist die Stadt Staufenberg (Kreis Gießen).

Qualitätssiegel „ESC52“

Bürgermeister Peter Gefeller konnte jetzt die Öffentlichkeit darüber informieren, dass seine Kommune eine Ehrung erhalten hat, die europäischen Partnerschaften betrifft: Die Stadt hat im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps von JUGEND für Europa für ihr Jugendbüro das Qualitätssiegel „ESC52“ erhalten. Gefeller: „Das  Qualitätssiegel wurde uns für die Aufnahme von einer oder einem Freiwilligen im Langzeit-Freiwilligendienst, aber auch von ganzen Freiwilligenteams erteilt.“

Bürgermeister Peter Gefeller (links)  und Sven Iffland (hier im Rahmen eines Sport- und Begegnungstags in Staufenberg)

Die Ehrung erfolgte, wie eingangs erwähnt, durch  „JUGEND für Europa“.  Diese Institution ist, wie aus ihrer Homepage hervorgeht,  vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) benannt und von der EU-Kommission (Generaldirektion Bildung und Kultur) vertraglich beauftragt, als Nationale Agentur die EU-Programme Erasmus+ JUGEND IN AKTION (2014 – 2020) sowie Europäisches Solidaritätskorps (2018 – 2020) in Deutschland gemäß den Richtlinien umzusetzen.

Auf der Homepepage  von  „JUGEND für Europa“ heißt es weiter: „Mit diesem Auftrag verbunden ist die finanzielle Förderung von europäischen Projekten im Jugendbereich, die Weiterentwicklung von Jugendarbeit und die Unterstützung der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa. Die EU-Kommission stellt die zu verwaltenden Programmmittel zur Verfügung und unterstützt die Nationale Agentur bei der Bewältigung ihrer Aufgaben finanziell.“

Kontakt mit ungarischen Freunden

Wie Peter Gefeller zudem erläutert, ist das Europäische Solidaritätskorps eine neue Initiative der Europäischen Union (EU), die jungen Menschen aus den Mitgliedstaaten der EU die Möglichkeit bietet, sich freiwillig in Projekten im In- oder Ausland zu engagieren, die Gemeinden und Menschen in ganz Europa zugutekommen. Junge Europäer können sich für das Europäische Solidaritätskorps anmelden und ab sofort an Staufenberger Jugendprojekten teilnehmen. Die Teilnahme ist für alle jungen Europäer im Alter von 18 bis 30 Jahren möglich. Das nun vergebene Qualitätssiegel bescheinigt der Stadt Staufenberg, dass sie in der Lage ist, Projekte in Übereinstimmung mit den Grundsätzen und Zielen des Europäischen Solidaritätskorps durchzuführen.

Staufenberg, dessen Burg weithin sichtbar ist, ist eine Kommune, die schon seit vielen Jahren internationale Freundschaften pflegt.  (Foto: Jörg-Peter Schmidt)

Der Dank des Bürgermeisters gilt Sven Iffland, der als Leiter des städtischen Kinder- und Jugendbüros maßgeblichen Anteil am Erhalt des Qualitätssiegels hat. Er hat auch schon Kontakt mit der ungarischen Organisation AGORA in Tatabanya aufgenommen, über die beispielsweise junge Menschen aus der Partnergemeinde Tarjan an Staufenberg vermittelt werden können. Gefeller: „Wegen der COVID-19-Krise und den mit ihr verbundenen Reisebeschränkungen wird es zwar noch etwas dauern, aber bis zum Herbst 2020 werden wir wohl schon in der Lage sein, eine oder einen jungen Erwachsenen aus Tarjan als Freiwilligendienstler/in in dem Staufenberger  Jugendbüro zu beschäftigen.“ 

jugendfuereuropa.de/ueber-jfe/profil/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.