800 Jahre Friedberg

Big Band-Musik und alte Filme

James Bond trifft Phils Cofb1llins – aber nicht mit der Pistolenkugel, sondern rein musikalisch. „James Bond meets Phil Collins“ ist das Thema des Konzertes der Marvin Dorfler Big Band (Foto) am Mittwoch, 25. Mai 2016, anlässlich der 800-Jahrfeier der Stadt Friedberg (Hessen). Und der Geschichtsverein zeigt am 18. Mai alte Filme über die Kreisstadt.

James Bond meets Phil Collins in Friedberg

Die 17 Bläser und Percussionisten und drei Sängerinnen der Marvin Dorfler Big Band präsentieren insgesamt 16 Titelsongs aus James Bond Filmen und Songs von der Phil Collins Big Band CD „A hot night in Paris“. Eine der drei Sängerinnen ist Bettina Skottke. Beeindruckend ist ihre Stimmkraft, die auch nötig ist, um sich neben dem druckvollen Bläsersound und der treibenden Rhythmusgruppe zu behaupten. Ihr gelingt es spielend und sie überzeugt beim Probespiel mit den beiden James Bond Titelsongs „For your eyes only“ und „Skyfall“. Die beiden Songs belegen, dass sich James Bond Fans auf eine Zeitreise freuen können. Beginnend mit dem Soundtrack zu dem ersten Bond Film 1961 „007 jagt Dr. No“ bis hin zum musikalischen Auftakt für Skyfall 2013.

fb2
Die Marvin Dorfler Big Band bei der Probe.

Die Hits von Phil Collins wie „Another Day in Paradise“, „In the air tonight“ oder „One more night“  sind allgemein bekannt. Weniger bekannt ist, dass Collins auch eine eigene Bigband hatte, mit der er 1998 auf Tournee ging. Auf einige dieser Arrangements dürfen sich die Besucher freuen. Die beiden anderen Sängerinnen traten schon öfter mit der Friedberger Big Band auf: Sandra Ivicak mit ihrer warmen Reibeisenstimme und Elif Özcelik, vielen bekannt als Teilnehmerin der Casting Show „The voice of Germany“.

2017 feiert die Marvin Dorfler Band ihr 25jähriges Bestehen. Sie ist auch ein Stück Stadtgeschichte. Angefangen hat alles mit Hans Eckhardt, Stefan Heller, Ulrich Marbach und Michael Meiss. Mit den Jahren wuchs die Band stetig und besteht längst nicht mehr ausschließlich aus Instrumentalisten aus dem Umfeld des Burggymnasiums. Die Musiker und nicht zu vergessen die Posaunistin Sina Kremer, haben sich einen Namen gemacht und frei gewordene musikalische Positionen sind begehrt. Da werden auch längere Fahrtwege zum Proben in Kauf genommen, aus Dörnigheim, Gießen oder Neu-Ansbach.

Alte Filme ausgegraben

Der Geschichtsverein präsentiert anlässlich des Stadtjubiläums gemeinsam mit dem Leiter des Stadtarchivs, Lutz Schneider, und dem Kinocenter Friedberg, bei freiem Eintritt einen Kinoabend, bei dem folgende Filme gezeigt werden: Ein Kurzfilm über den „Zarenbesuch 1910“, ein Werbefilm über Friedberg aus dem Jahr 1927 mit dem Titel „Kreisstadt Friedberg, Die Perle der goldenen Wetterau“ und „Erholung in Oberhessen – Wetterau“ 1934/35, in dem neben Friedberg auch Bad Vilbel präsentiert wird. Danach folgt ein Sprung ins Jahr 1960 und wir begleiten den Landrat Erich Milius bei der Präsentation des Films „Die goldene Wetterau. Gesichter, Wandel und Wege einer Landschaft“. Als einziger der gezeigten Filme mit einer Tonspur versehen führt der Film die Zuschauer in die Städte und Gemeinden des ehemaligen Landkreises Friedberg. Neben den noch heute bestehenden touristischen Sehenswürdigkeiten eröffnet sich auch der Blick in ein vergangenes Industriezeitalter, als in Butzbach noch Schuhe produziert oder in Weckesheim Braunkohle abgebaut wurde.

Das Konzert der Marvin Dorfler Big Band ist am Mittwoch, 25. Mai 2016, von 20 bis 22.30 Uhr auf dem Elvis-Presley-Platz.

Die alten Friedberg-Filme sind am Mittwoch, 18. Mai, um 17:30 Uhr im Kinocenter Friedberg, Bismarckstraße 24, zu sehen.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.