Flüchtlinge

Positive Signale aus WölfRouvenersheim

Flüchtlinge sind eine Chance für Wölfersheim, meint der Bürgermeister der Gemeinde Rouven Kötter (Foto). In einem Brief an die Bürger erklärt er warum.

Wohnraum für künftige Generationen

„Wenn eine Gemeinde die ihr übertragene Aufgabe der Flüchtlingsunterbringung bewältigen kann, dann sind wir das“, erklärt Kötter. 80 Flüchtlinge leben derzeit in der 10000-Einwohner-Gemeinde.  41 sollen bis zum Jahresende noch dazu kommen. Laut Kötter gibt es genügend gemeindeeigene Wohnungen für sie: „Während andere Kommunen in den vergangenen Jahrzehnten ihre Immobilien veräußerten, haben wir in unsere Immobilien investiert, weitere angekauft und gebaut. Das zahlt sich heute aus. Bislang mussten wir keine Häuser oder Wohnungen anmieten, sondern konnten alle Flüchtlinge in eigenen Räumlichkeiten unterbringen“, erklärt er.

Der Kreis erstattet der Gemeinde die Kosten. „Dieses Geld nutzen wir lieber, um Kredite für neue Häuser abzubezahlen, als Miete an Dritte zu bezahlen“, erläutert der Sozialdemokrat. Das lohne sich langfristig. Kötter: „Wir schaffen aktuell viele neue Wohnungen, die wir zunächst den Flüchtlingen zur Verfügung stellen, die wir aber anschließend als Mietwohnungen auf dem Wohnungsmarkt anbieten können.“ Die Gemeinde habe durch die Flüchtlingsunterbringung die Chance, „für folgende Generationen Wohnraum zu schaffen, ohne dafür Schulden aufzubauen“.

Drei Gruppen kümmern sich laut Kötter in der Gemeinde um die Betreuung der Flüchtlinge: Eine Arbeitsgruppe im Rathaus, eine Steuerungsgruppe aus Verwaltung, Kirchenvertretern und Ehrenamtlichen sowie der Runde Tisch „Willkommen in Wölfersheim“.

Es gebe genügend Gründe, sich international und national Sorgen zu machen, „Lokal gibt es keinen Grund“, stellt der Bürgermeister fest.

Für sein Schreiben an die Bürger hat er auf Facebook bereits reichlich „gefällt mir“ bekommen und Kommentare wie: „Deutliche und ehrliche Worte … und kein rumgeeiere“ oder „so ist es richtig“.

Der komplette Brief an die Bürger steht hier: http://www.woelfersheim.de/m343/Home.c51/d788.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.