Coronapandemie

Impfgegner nötigen

Von Dietrich Weder

Das Corona-Virus macht bei seiner Ausbreitung leider vor niemandem Halt und deshalb ist der Autor dieses Textes auch ausnahmslos ungnädig mit denen, die dieser Ausbreitung, wahrscheinlich unabsichtlich, Vorschub leisten. Die wieder steigende Zahl der Ansteckungen zeigt: Der Kampf mit dem Corona-Virus ist nicht ausgefochten. Ruhe vor dem Virus bekommen wir erst, wenn nahezu die gesamte erwachsene Bevölkerung geimpft ist. Selbst wenn wie in Holland oder England zwei von drei Menschen immunisiert sind, findet die hochansteckende Delta-Variante noch genügend Gelegenheit sich auszubreiten.

Schulen und Kindergärten virenfrei halten!

Um sich selber und diejenigen, mit denen sie es zu tun haben, zu schützen, müßte sich pflegendes und lehrendes Personal ausnahmslos impfen lassen. Kellner und Verkäufer, die alle viel Kontakt mit Publikum haben, sollten auch nur geimpft ihrem Beruf nachgehen dürfen. Selbst das dürfte für die sogenannte Herdenimmunität, das Austrocknen der Epidemie, noch nicht reichen.

Impf-Pässe als Sesam-öffne-Dich

Also darf man nur den Genesenen und Geimpften den Besuch von Kino, Konzert und Theater erlauben. Sie allein sollten eine Flugreise oder eine Kreuzfahrt antreten dürfen. Auch weitere Reisen mit der Bahn sollten den Immunisierten vorbehalten sein. Die Impf-Unwilligen mögen sich in  ein oder zwei für sie reservierten Bahnwaggons tummeln, natürlich ohne Bord-Service.

Den Staat vor der Corona-Pleite bewahren!

Aber warum soll man armen impfscheuen Mitmenschen nichts gönnen, Seuchen-Ignoranten so grausam aussperren? – Ganz einfach: Die virus-bedingten Einschränkungen des Kultur- und Geschäftslebens sind nach wie vor schmerzlich einschneidend. Die damit verbundenen wirtchaftlichen Verluste kann der Staat auf Dauer nicht ersetzen, ohne die öffentlichen Finanzen gänzlich zu ruinieren.

Würde man die finanziellen Virus-Lasten der öffentlichen Hand als Steuer auf die Impf-Unwilligen umlegen, würden letztere die Impfzentren belagern und sich um jede freie Impf-Dosis balgen. Sich auf einen Mangel an Impfstoffe herauszureden, zieht als Entschuldigung nicht mehr. Schon werden mehr Impf-Termine angeboten, als Leute von diesen Gebrauch machen.

Virale Führerscheine für alle

Wer ein Auto steuern will, muss einen Führerschein besitzen und die Straßenverkehrsordnung beachten. In gleicher Weise sollte sich im öffentlichen Raum nur frei bewegen dürfen, wer einen Impf- oder Genesenen-Pass besitzt. Seit der im schlimmsten Fall tödliche Virus grassiert, verlangt dies die „gesundheitliche Verkehrssicherheit“. Mögen doch, sagt mein Unmut, die Impf-Unwilligen in ihren Wohnungen bleiben und sich von lieferando.de versorgen lassen.

Nach Barbesuch in der Quarantäne-Falle

Es irrt sich, wer meint, dass der Pandemie die scharfen Zähne gezogen seien. Ein aus Spanien infiziert zurückkehrender Urlauber hat dieser Tage beim Besuch in zwei Hamburger Bars so viele ansteckende Keime verbreitet, dass  die Gesundheitsbehörden 130 Menschen in Quarantäne schicken mussten. Trotz eines angeblich strengen Hygienekonzeptes haben tausend von 20.000 Besuchern eines zweitägigen Musikfestivals in Utrecht den Virus nach Hause getragen.

Wir essen alle vom gleichen Kuchen!

Nur wer auf Jahr und Tag weiter mit den doch eigentlich ganz und gar unerträglichen pandemie-bedingten Einschränkungen leben will, wird die Impf-Renitenten vor den angezeigten Nötigungen bewahren. Ich messe diese und auch jede künftige Regierung daran, wieviel Impfzwang sie sich zutraut, denn ohne diesen ist das Ringen mit dem Virus nicht zu gewinnen. Der Klimawandel wird uns, wie es die jüngsten Unwetter demonstrieren, noch mehr von dieser Art Gemeinsinn abverlangen. Wir leben alle unter dem einen Himmel und essen – im übertragenen Sinne – alle vom gleichen Kuchen.

P.S. Wer aus zwingenden gesundheitlichen Gründen sich nicht impfen lassen kann, kann sich dies ärztlich bescheinigen lassen, aber auch mit einem solchen Schein lebt es sich gefährlich.

Dr. rer. pol. Dietrich Jörn Weder war Jahrzehnte lang leitender Umweltredakteur und Fernsehkommentator des Hessischen Rundfunks. Seit seiner Pensionierung arbeitet er als freier Autor für Print- und Audiomedien. Er stammt aus Köngsberg (geboren 1936) und hat in Frankfurt am Main Volkswirtschaft und Soziologie studiert. Er betreibt den Blog Wachposten Frankfurt, auf dem er Kommentare zu aktuellen Themen veröffentlicht. Dort ist dieser Beitrag bereits am 20. Juli 2021 erschienen. wachposten

Titelbild: Impfung mit Tozinameran von Robin Müller, CC BY-SA 3.0, httpscommons.wikimedia.orgwindex.phpcurid=103519400

Ein Gedanke zu „Coronapandemie“

  1. Da kann ich nur zustimmen und ein weiteres Beispiel anführen: Jedes Auto muss regelmäßig zum TÜV, denn ein Auto kann für andere ziemlich gefährlich werden; mit der technischen Überprüfung wird die Gefahr zumindest geringer. Wer trotzdem ohne TÜV fährt und dabei erwischt wird, bekommt eine Strafe und wird vom Autoverkehr ausgeschlossen. Wer ungeimpft in ein Konzert geht, verhält sich nicht anders als ein Autofahrer, der mit defekten Bremsen unterwegs ist. Der TÜV ist Gesetz und die Corona-Impfung sollte es auch sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.