Buchmesse Bad Nauheim

Größer in der Trinkkuranlage

Nach ihrem erfolgreichen Debüt im Sprudelhof  in diesem Frühjahr gibt es eine Neuauflage der Bad Nauheimer Ernst-Ludwig-Buchmesse am 24. und 25. März 2018, diesmal in der Trinkkuranlage. Veranstalterin ist Beatrix van Ooyen, die einen Knaller im Gepäck hat: Ein Buch, das die homosexuellen Neigungen des letzten hessischen Großherzogs Ernst Ludwig outet. Es würde sie freuen, wenn die Ernst-Ludwig-Buchmesse und die Person Ernst Ludwig dazu beitragen würden, „die Tabuzonen ein bisschen zu verschieben“, sagt van Ooyen. Im Vorfeld der Messe gibt es Lesungen an ungewöhnlichen Orten: in Elivs Schlafzimmer, in der Sternwarte, im Heizwerk…

Theke aus alten Büchern

Beatrix van Ooyen am Eingang zur Trinkkuranlage. (Foto: Rieb)

Im Saal der Trinkkuranlage ist Platz für rund 60 Aussteller, deutlich mehr, als im Badehaus 7 des Sprudelhofs ausstellen konnten. Sie habe damals einigen Interessenten absagen müssen, sagt van Ooyen. Die gesamte Trinkkuranlage wird in die Bücherschau einbezogen. Alle anderen Mieter  beteiligen sich laut van Ooyen mit Lesungen in ihren Räumen: der Kunstverein, die Tanzschule, die Cocktailbar, das Restaurant Tafelspitz.

Die Messebesucher werden sich nicht nur über Neues auf dem regionalen Buchmarkt informieren können, sie können auch ihre alten Bücher loswerden: Ein Antiquar kauft sie an. „So können die Besucher der Buchmesse in ihren Regalen Platz schaffen für Neues“, sagt van Ooyen. Die Theke des Antiquars wird übrigens aus alten Büchern aufgebaut werden.

Eine Lesekur

Im Vorfeld der Buchmesse wird es Lesungen an ganz besonderen Orten der Kurstadt geben. Die Literaturwissenschaftlerin Jasmin Behrouzi-Rühl bietet am Freitag, 23. Februar, um 19 Uhr im Fürstenbad im Sprudelhof eine Lesekur an. Sie will erlebbar machen, welche sinnliche Kraft in Tschechows Kunst steckt. Eintritt: 20 Euro.

Das Buch über die Männerfreundschaften Ernst-Ludwigs steht am Freitag, 2. März, auf dem Programm. Die Autorin Barbara Hauck liest um 19 Uhr im Heizwerk der Kurstadt aus ihrem Buch „Capriolen – Die Männerfreundschaften des letzten hessischen Großherzogs Ernst Ludwig“. Der Titel spielt darauf an, dass Ernst-Ludwig seinen homoerotischen Neigungen – wie viele Reiche und Schöne jener Zeit – auf der italienischen Insel Capri nachging. Eintritt: 15 Euro. (Der Erlös kommt der Aidshilfe zugute.)

Das Zimmer Nr. 10 in der Villa Grunewald ist am Freitag, 9. März, um 19 Uhr Schauplatz einer Lesung. Es war das Schlafzimmer des Königs des Rock‘n‘Roll Elvis Presly. Hotelbesitzer Thomas Dröscher ermöglicht in Elvis Schlafzimmer eine Lesung der ganz besonderen Art.

Im BioMarkt der Kurstadt liest Irmgard Schürgers am 16. März um 20.15 Uhr aus ihrem Krimi „Denn sie wissen was sie tun“. Es geht um eine umstrittene Arzneimittelstudie und Aluminium spielt eine unrühmliche Rolle.

„Mordswetter“ heißt der neue Krimi der Bad Vilbeler Autorin Uli Aechtner. Sie liest daraus in der Bad Nauheimer Sternwarte am Freitag, 23. März, um 19 Uhr. Eintritt 10 Euro.

Bei diesen Lesungen gibt es nur wenige Plätze. Wer eine besuchen möchte, sollte sich rasch eine Karte besorgen. Die gibt es beim Stadtmarketing In den Kolonnaden 1, 61231 Bad Nauheim, Telefon 06032/929920.

Bei der Buchmesse gibt es noch einige Plätze für Aussteller. Informationen zur Anmeldung gibt es auf ernst-ludwig-buchmesse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.