Bildhauer-Symposium

„Plastische Perspektiven“ in Bad Salzhausenskulptur2

Von Corinna Willführ

Die Künstler des 5. Internationalen Bildhauer-Symposiums im Niddaer Stadtteil Bad Salzhausen kommen aus Basel, dem niederländischen Roermund, aus Berlin, Ortenberg, Wiesbaden, Nidda. Noch bis Samstag, 5. September 2015, können Interessierte verfolgen, wie die Künstler ihre Ideen von „Plastischen Perspektiven“ im Kurpark von Bad Salzhausen realisieren.

Kunst in ländliche Regionen bringen

Für Axel Wilisch, den Vorsitzenden des Vereins Kunst:Projekt Nidda-Bad Salzhausen ist der Titel des diesjährigen 5. Internationalen Bildhauer-Symposiums „Plastische Perspektiven“ doppelsinnig zu verstehen. „Die Künstler können hier den Raum im Kurpark ausschöpfen. Zugleich bieten ihre Arbeiten, die mindestens ein Jahr in Bad Salzhausen bleiben werden, Perspektiven für eine Skulptur1größere Attraktivität des Ortes.“ Bislang – Start für das Bildhauer-Symposium war am 26. August 2015 – seien die Künstler mit der Resonanz auf ihr Werken vor Ort „sehr zufrieden“, sagt Wilisch. Künstler wie Marq Pesch, der aus Roermund in den Niederlanden angereist ist, um rund zehn Tage vor Ort zu arbeiten. Oder Christiane Bult aus der Schweiz, oder Stefan Sprenker aus Berlin. Oder Künstler aus der Region wie Stephan Guber aus Nidda und Ulrike Obenauer aus Ortenberg. Ihr aller Interesse: „auch in ländlichen Strukturen dem bestehenden Bedürfnis nach einem Forum der zeitgenössischen Kunst einen Namen und einen Platz zu geben.“

Steigende Besucherzahlen

Ein Anliegen, das der Verein Kunst:Projekt Nidda-Bad Salzhausen nunmehr seit knapp zehn Jahren verfolgt. Wie Axel Wilisch sagt: „mit immer größerer Resonanz“. So kann der Verein eine kontinuierlich steigende Besucherzahl bei den Eröffnungsveranstaltungen der Bildhauer-Symposien vermerken. In „einer lebendigen Kultur“ in dem nur wenige hundert Einwohner zählenden Ort, sehen die Vereinsmitglieder einen „entscheidenden weichenstellenden Standortfaktor“, den Bad Salzhausen benötigt.

Dieser ist aber nur eines der Themen, die am Samstag, 5. September 2015, beim Rundgang zu den in diesem Jahr entstandenen Kunstwerken zur Sprache kommen werden. Stehen dort ab 17 Uhr erst einmal die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler des 5. Internationalen Bildhauersymposiums 2015 im Fokus. Im Anschluss erwartet die Gäste beim Finissage-Fest auch Live-Musik mit von „Dolphin & Stars“. Bis dahin trifft man die Künstlerinnen und Künstlern noch von 9 bis 19 Uhr an ihren Arbeiten an. Neben ihren Werken im oberen Kurpark kann man die Entstehung einzelner Arbeiten auch im Parksaal, dem „temporären Atelier“ der Künstler verfolgen.

www.kunst-projekt-nidda.de

bildhauersymposium.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.