Altes Hallenbad

Hoffen auf die Zeit nach Corona

Mit einer schönen Silvesterfeier in der neuen Theaterbar sollte im Alten Hallenbad an der Haagstraße in Friedberg das Jahr 2020 zu Ende gehen. Das Coronavirus hat etwas dagegen. Auch der Bau der Bar und des neuen Foyers in den ehemaligen Umkleideräumen des Jugendstil-Hallenbades haben sich etwas verzögert. Es ist unklar, wann es wieder Veranstaltungen geben wird.

Die Arbeiten in den einstigen Umkleideräumen sollen Anfang 2021 beendet sein. Schon seit Anfang November gibt es keine Kulturveranstaltungen mehr. Doch die ehrenamtlichen Kulturmacher aus Friedberg und Umgebung sind fest entschlossen, so bald wie möglich wieder loszulegen. „Es wird wieder Konzerte, Theaterabende und Kabarett im Saal geben. Auch wenn noch völlig unklar ist, wann die Kontaktbeschränkungen gelockert werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Kultur-AG des Alten Hallenbades.

Der Januar 2021 gehört zur Winter- und Coronapause. Wenn Kultur dann machbar ist, soll das Programm am 6. Februar wieder starten. Und zwar mit dem Pianisten Christoph Soldan und der Rezitatorin Stefanie Goes, die passend zum 250 Taufjubiläum Ludwig van Beethovens dessen Verhältnis zu den Frauen mit Texten und Musik beleuchten. Es gibt auch Termine für viele weitere Abende – beispielsweise soll der Kabarettist Martin Zingsheim am 26. Februar kommen, der Kanzlerchauffeur Michael Frowin am 6. März, die lebhafte Musikertruppe von Gankino Circus am 13. März. Auch Jo van Nelsen, das Reinhold Beckmann-Trio und Ulla Meinecke sind für 2021 nach Friedberg eingeladen.

Doch all diese Termine stehen noch unter Vorbehalt, weil der weitere Verlauf der Pandemie nicht absehbar ist. Sobald es Eintrittskarten gibt, sind sie auf ticket-shop-friedberg.de zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.