Wetzlar

Suchrätsel in der Altstadt

Eine Bilder- und Rätselsuche rund um E.T.A. Hoffmanns „Nachtstücke“ veranstalten der Wetzlarer Künstler Peter Atzbach, der Kultursommer Mittelhessen und die Phantastische Bibliothek Wetzlar (Foto). Alle 14 Tage gibt es in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar ein neues Rätsel, wo in der Wetzlarer Altstadt sich von Peter Atzbach gemalte Bilder zu den Nachtstücken verstecken.

Auf welches Schaufenster wird angespielt

Diesen Hinweis kann man derzeit wegen der Sommerpause nur über die Homepage (phantastik.eu) herunterladen, schreibt die Phantastische Bibliothek. Wer herausfindet, auf welches Schaufenster der Wetzlarer Altstadt angespielt wird und mit Hilfe des dort stehenden Bildes auch den Text aus Hoffmanns „Nachtstücken“ nennt, kann einen der fünf bereitstehenden Preise gewinnen. Hauptpreise sind ein Druck von Peter Atzbach oder ein Abonnement für den Lesezyklus, der im September/Oktober 2022 in der Phantastischen Bibliothek stattfindet.

Der Text zum Rätselbild

Der Text zum Rätselbild lautet diesmal:

Ist die Wohnung fad und leer, 
erdrückt einen die Kargheit sehr,

dann sollte man nicht lange säumen

und Hilfe suchen in den Räumen

in einem Sträßchen, das benannt

Nach eines Raubvogels Gewand.

Wir brauchen die Farbe von der Feder,

 – in der Altstadt kennt sie jeder!

Rechts schaun, wenn man hangabwärts geht:

Im Fenster ein Gemälde steht.Und E.T.A. Hoffmann spricht: „Bald bemerkte ich, dass das, was ich für Nebel hielt, der feine Dampf war, der aus der Kristallflasche, die die Gestalt in den Händen hielt, in sich kreiselndem Gewirbel emporstieg.“

Einsendungen bitte bis zum 12. August

Schaufenster und Erzählung können bis zum 12. August 2022 an mail@phantastik.eu geschickt oder zusammen mit einer gut lesbaren Adresse in den Briefkasten der Phantastischen Bibliothek Wetzlar (Turmstraße 20) geworfen werden. (Archivfoto_ Jörg-Peter Schmidt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.